Sie sind nicht angemeldet.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Kaffee-Welt.net - Das bohnenstarke Kaffeeforum. Falls dies Ihr erster Besuch auf dieser Seite ist, lesen Sie sich bitte die Hilfe durch. Dort wird Ihnen die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus sollten Sie sich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutzen Sie das Registrierungsformular, um sich zu registrieren oder informieren Sie sich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls Sie sich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert haben, können Sie sich hier anmelden.

myoharry

Filterbrüher

  • »myoharry« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

1

Samstag, 17. Oktober 2009, 23:43

DeLonghi EAM 3000 - Defekter Thermoblock oder Pumpe?

Hallo liebe Experten,

heute früh hat unsere Kaffemaschine den Geist aufgegeben und ich bin schon einen vollen Tag ohne Kaffee ;( (wimmer ...)

Nach dem Einschalten blinken die LED's bei Tassenwahl 1 + 2 für 5 bis 10 Minuten, dann fängt die rote LED beim Warnzeichen an zu leuchten und das wars.
Man hört beim Einschalten das übliche Geräusch vom Motor der Brühgruppe. Also der Motor ist intakt, das habe ich durch den Testmodus auch nochmal geprüft.

Der Thermoblock wird überhaupt nicht warm und ich vermute, dass dieser defekt ist, allerdings bin ich mir ganz und gar nicht sicher. Könnte es auch die Pumpe oder sonst ein Defekt sein?
Habt Ihr Tipps für mich? Nicht dass ich umsonst einen Thermoblock kaufe...

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »HelmutBoe« (25. Oktober 2009, 05:58)


2

Sonntag, 18. Oktober 2009, 00:04

Hallo,

wenn der Thermoblock nicht warm wird kann das mehrere Ursachen haben, dafür musst du die Maschine aber auf alle Fälle öffnen :

1. Übertemperatursicherung defekt, die liegt oben aussen ca. in der Mitte des Thermoblocks
2. Temperatursensor defekt, dieser steckt im Thermoblock auch oben
3. Heizung des Thermoblocks selbst defekt
4. Hauptplatine die das ganze steuert defekt

Wurd der Thermoblock sicher nicht heiss, in der Bedienungsanleitung wird de Fehler Warnled leuchtet und grüne ANzeigen blinken ja als fehlende Brüheinheit bzw. verdreckte Maschine beschrieben ?

lg

Hannes

myoharry

Filterbrüher

  • »myoharry« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

3

Sonntag, 18. Oktober 2009, 11:04

Hallo Hannes,

vielen Dank für die super schnelle Antwort!

In der Bedienungsanleitung hatte ich auch den Hinweis auf ein Problem mit der Brühgruppe oder starke Verschmutzung gesehen. Die sitzt aber sauber im Gerät und ich habe alles penibel gereinigt. Ausserdem nehme ich an, dass die Warnleuchte dann sofort leuchten würde und nicht erst nach 5-10 Minuten.
Ich hatte noch nicht erwähnt, dass die Maschine kein Wasser fördert wie kurz vor der Bereitschaft. Aber vielleicht macht sie das eben nur wenn die nötige Temperatur erreicht wurde.

Die Maschine steht nun zerlegt auf meinem Küchentisch und den Durchgang der Übertemperatursicherungen habe ich geprüft, die sind OK.
Bei den anderen möglichen Fehlern bin ich allerdings leicht überfordert wie ich diese messen kann.

1. Übertemperatursicherung defekt, die liegt oben aussen ca. in der Mitte des Thermoblocks
=> OK
2. Temperatursensor defekt, dieser steckt im Thermoblock auch oben
=> Wie kann ich raus finden ob der noch in Ordnung ist?
Ich habe versucht den Widerstand am Stecker zu messen, kriege aber kein Ergebnis. Vielleicht bin ich auch einfach zu doof dazu...
3. Heizung des Thermoblocks selbst defekt
=> Ich habe mal den Stromanschluss abgeklemmt und wollte den Widerstand messen, aber da hab ich praktisch kein Ergebnis (0,02 Ohm). Wie kann ich raus kriegen ob die Heizung noch OK ist?
Wenn ich die Maschine einschalte konnte ich aber auch keine anliegende Spannung am Thermoblock messen...
4. Hauptplatine die das ganze steuert defekt
=> Das könnte ich vermutlich nur heraus finden indem ich alle anderen Fehlerquellen ausschliesse oder?

Ich bin hauptsächlich irritiert, weil nach dem Einschalten keine Spannung am Thermoblock anliegt, dort müsste ich doch 230 V messen können.
Liege ich hier richtig?

Die Fehlerdiagnose hatte ich mir einfacher vorgestellt :rolleyes:
Im voraus vielen Dank für weitere Hinweise!

Viele Grüsse
Harry

4

Sonntag, 18. Oktober 2009, 12:21

Hallo Hannes,

vielen Dank für die super schnelle Antwort!

In der Bedienungsanleitung hatte ich auch den Hinweis auf ein Problem mit der Brühgruppe oder starke Verschmutzung gesehen. Die sitzt aber sauber im Gerät und ich habe alles penibel gereinigt. Ausserdem nehme ich an, dass die Warnleuchte dann sofort leuchten würde und nicht erst nach 5-10 Minuten.
Ich hatte noch nicht erwähnt, dass die Maschine kein Wasser fördert wie kurz vor der Bereitschaft. Aber vielleicht macht sie das eben nur wenn die nötige Temperatur erreicht wurde.

Die Maschine steht nun zerlegt auf meinem Küchentisch und den Durchgang der Übertemperatursicherungen habe ich geprüft, die sind OK.
Bei den anderen möglichen Fehlern bin ich allerdings leicht überfordert wie ich diese messen kann.

1. Übertemperatursicherung defekt, die liegt oben aussen ca. in der Mitte des Thermoblocks
=> OK
2. Temperatursensor defekt, dieser steckt im Thermoblock auch oben
=> Wie kann ich raus finden ob der noch in Ordnung ist?
Ich habe versucht den Widerstand am Stecker zu messen, kriege aber kein Ergebnis. Vielleicht bin ich auch einfach zu doof dazu...
3. Heizung des Thermoblocks selbst defekt
=> Ich habe mal den Stromanschluss abgeklemmt und wollte den Widerstand messen, aber da hab ich praktisch kein Ergebnis (0,02 Ohm). Wie kann ich raus kriegen ob die Heizung noch OK ist?
Wenn ich die Maschine einschalte konnte ich aber auch keine anliegende Spannung am Thermoblock messen...
4. Hauptplatine die das ganze steuert defekt
=> Das könnte ich vermutlich nur heraus finden indem ich alle anderen Fehlerquellen ausschliesse oder?

Ich bin hauptsächlich irritiert, weil nach dem Einschalten keine Spannung am Thermoblock anliegt, dort müsste ich doch 230 V messen können.
Liege ich hier richtig?

Die Fehlerdiagnose hatte ich mir einfacher vorgestellt :rolleyes:
Im voraus vielen Dank für weitere Hinweise!

Viele Grüsse
Harry
zu 2. Der Temperatursensor sollte bei Raumtemperatur ca. 130 kOhm haben.
zu 3. Die Heizung sollte um die 50 Ohm haben, das heißt, deine Heizung ist defekt!

myoharry

Filterbrüher

  • »myoharry« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

5

Sonntag, 18. Oktober 2009, 12:50

Hi Stefan,

ich hab noch ein bisschen in anderen Threads gelesen und versucht mehr über die Messungen raus zu finden.
Du schreibst in einem anderen Thread, dass an den grauen Kabeln des Thermoblocks gemessen werden muss.
Allerdings handelt es sich dort um eine andere Maschine...

Ich habe also nochmal dort gemessen wo die grauen Anschlusskabel der Thermosicherungen an den Thermoblock angeschlossen sind.
Spannung 175 V, aber bei abgeklemmten Kabeln kein Widerstand messbar. Deine Annahme, dass die Heizung im Eimer ist, ist also sehr wahrscheinlich.

Etwas irritiert bin ich aber immer noch über den nicht messbaren Widerstand des Temperatursensors. Ich habe versucht direkt am Stecker an 2 Einkerbungen zu messen. Der Stecker selbst ist ja so klein, dass es die einzige Möglichkeit ist.
Wie fürst Du denn eine Messung des Sensors durch?

Gruss
Harry

6

Sonntag, 18. Oktober 2009, 13:30

Um die Heizung durch zu messen, mußt du die Grauen Kabel (die mit den Übertemperatursicherungen) am TB abziehen und dann an den Anschlüssen am TB messen, 0 oder unendlich Ohm = defekt.
Um den Temperatursensor zu messen, mußt du den Stecker an der Platine ziehen, nimmst 2 aufgebogene Büroklammern und steckst diese in die Steckkontake am Stecker, dann kannst du bequem messen. :D

myoharry

Filterbrüher

  • »myoharry« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

7

Sonntag, 18. Oktober 2009, 14:13

Guuuter Tipp mit den Büroklammern, dass ich darauf nicht gekommen bin :weia:
Bei mir hat's mit 2 Sicherheitsnadeln besser gepasst und ich konnte stabile 120 kOhm messen, das scheint mir in Ordnung zu sein.

Also sind wir mal wieder bei der Heizung, bei der sich kein Widerstand nicht messen lässt.
Ich bestelle jetzt einfach einen Thermoblock und hoffe, dass sich damit das Problem lösen lässt.

Bei Juraprofi gibt es die Einheit für 53,90 €, das scheint mir OK oder kennt Ihr bessere Quellen?
Macht es Sinn gleich noch andere Ersatzteile mitzubestellen (Dichtungen, Übertemperatursicherung, Temperatursensor etc.) oder wie sind Eure Erfahrungswerte mit der Lebensdauer?

Vielen Dank für die schnelle Hilfe, ohne die ich das wohl nie hinbekommen hätte :verneig:
Natürlich melde ich mich nochmal, wenn's mit der Reparatur geklappt hat und es auch bei mir wieder guten frischen Kaffee gibt :kaffee
Der Admin scheint mich zum Filterbrüher degradiert zu haben, das muss ich schleunigst ändern...

Gruss
Harry

8

Sonntag, 18. Oktober 2009, 14:31

Beim Juraprofi ist auf alle Fälle i.O., bestelle gleich das kleine Wartungsset http://www.juraprofi.de/product_info.php…fecta-usw-.html und 3 O-Ringe http://www.juraprofi.de/product_info.php…lautomaten.html mit.

9

Freitag, 23. Oktober 2009, 12:32

Hallo,
ich hatte auch das Problem mit den blinkenden Anzeigen und der Alarmleuchte, allerdings bei einer EAM 3200.
Nach intensiven Studium dieses tollen Forums habe ich den KVA auseinander gebaut und die auch die Messungen durchgeführt.
Der Thermoblock hatte unendlichen Widerstand, die restlichen Messungen waren i.O..
Also neuen Thermoblock bei www.juraprofi.de bestellt, zwei Tage (!!) später war er auch schon da, eingebaut und alles wieder Gut!!
Das Wechseln des Blocks ist relativ unproblematisch, man sollte die Kabel fürs demontieren ein wenig seitlich fixieren und den Schlauch (mit Dichtungsring) für die Aufschäumdüse vorsichtig mit einem kleinen Schraubendreher in die Führung am neuen Block drücken (empfehlenswert ist der Kauf der kleinen Dichtungen) und dann mit dem Bügel wieder fest machen. Ansonsten sollte man nicht vergessen, den Abstandhalter (durchsichtige Hülse oben drauf) zur Wärmeplatte vom alten Block auf den neuen zu setzen.
Auf jeden Fall:
Vielen Dank!!!

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »almiho« (23. Oktober 2009, 12:32)


myoharry

Filterbrüher

  • »myoharry« ist der Autor dieses Themas

Beiträge: 5

Wohnort: Schwabenland

  • Nachricht senden

10

Samstag, 24. Oktober 2009, 16:25

Hallo zusammen,

am Donnerstag konnte ich endlich den neuen Thermoblock einbauen und siehe da, es gibt wieder frischen Kaffee :thump:
Ich habe den neuen Block auch durchgemessen und konnte die erwarteten 52 bis 54 Ohm ablesen, die Fehlerdiagnose war also perfekt.

Vielen Dank für die Unterstützung bei der Fehlersuche, ohne Eure Hilfe hätte ich das sicherlich nicht hinbekommen.

Ein Spitzenforum hier!!! :opinion:

Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von »myoharry« (24. Oktober 2009, 16:25)


11

Samstag, 24. Oktober 2009, 22:15

Danke für das Lob und deine Rückmeldung. Auf daß du noch viele leckere Kaffee beziehst. :prost:

Social Bookmarks

Werbung

EspressoTop50.com CoffeeHits.com
Bookmark and Share