Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 682.

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Zitat von OlliFFM: „War da nicht was mit "Trafo messen"? “ Nein, nicht in diesem Zusammenhang. Der große Trafo ist nur für den Antrieb der Brüheinheit und alles andere würde dann überhaupt nicht funktionieren wenn kein Strom da wäre...

  • Hallo, Dein letzter Satz irritiert mich - ich weiß nicht wie man "über P in den StandBy schalten sollte"... Ansonsten scheint die Maschine den Wasserlauf nicht zu erkennen: Mögliche Ursachen: 1. Schäuche am Flowmeter (FM) falsch, nicht in Fließrichtung angeschlossen 2. Flowmeter innen verschmutzt bzw. Turbinenrad dreht nicht leichtgängig 3. Kabelverbindung zwischen FM und Steuerung defekt bzw. oxidiert 4. FM elektrisch defekt 5. Steuerung defekt Gruß BS

  • Hallo, wenn die Spule des MVs keine Spannung bekommt, liegt es tatsächlich entweder am Kabel oder (wahrscheinlicher) an der Elektronik. Gruß BS

  • Bei Nivona unbedingt zur 8xx greifen. Die 7xx sind vom Gehäuse her kleiner, was im Inneren zu stärkerer Verschmutzung führt und sind auch durch die kompakte Bauweise verbauter und somit reparaturunfreundlicher. Gruß BS

  • Zitat von nilz79: „Der Kaffeeauslauf der nivona soll allerdings etwas schwieriger zu öffnen sein. “ Wenn man es mit einer Melitta CI vergleicht ja, bei einer Barista sieht das wieder ganz anders aus...

  • Hallo, wenn die Brüheinheit neu ist, sollte von da kein Problem kommen. Sofern sie richtig und nicht mit mehr oder weniger Schrauben fixiert wurde wie es gehört (2 unten am Rahmen des langen Zahnrads und eine beim Drainageventil). Die Brüheinheit muss nicht in irgendweine Montageposition gebracht werden, da diese nach dem Einschalten bzw. zum ersten Bezug oder Spülen sich selbständig in Grundstellung positioniert. Wenn der Trester wenig, trocken und bröselig ist, scheint die Mahlmenge nicht zu p…

  • Die Nivona und die Melitta sind technisch weitestgehend baugleich. Wenn das Design der Nivona besser gefällt - dann eben Nivona. Die sind zwar meist etwas teurer als die Melitta, aber dafür ist der Werkskundendienst bei Nivona bedeutend freundlicher und kulanter als bei Melitta - die sparen wohl auch mal gerne dann auf Kosten des Kunden.

  • Hallo, wenn die Brüheinheit richtig montiert und keinen Defekt aufweist, kommt der Fehler entweder von einer nicht ausreichenden Mahlmenge (zu wenig Kaffeemehl), oder die Entwässerung am Ende des Bezuges funktioniert nicht mehr richtig (Stellmotor für das Drainageventil). Auch verhalten sich andere Bohnen/Röstungen sehr unterschiedlich im Bezug auf die entstehenden Kaffeereste. Den Mahlgrad hast Du bei der Wechselaktion nicht verstellt? Dass der Kaffeedurchlauf mit steigender Dauer immer dünner …

  • Die schwarzen Gehäuse der CI sind tatsächlich etwas kratzempfindlich. Die Weißen verfärben sich aber mit der Zeit wegen den Ausdünstigen der Bohnen - das ist noch schlimmer... Ansonsten ist meiner Meinung nach die CI das Gerät mit dem besten Preis-Leistungsverhältnis aller Automaten mit Milchansaugung durch Schlauch. Und ganz nebenbei gibt es auch kaum ein "aufgeräumteres" Gerät wo man beim Basteln so gut an alles drankommt. Gruß BS

  • Hallo, der Dampfbezug bei dem Gerät startet erst nach ca. 25 Sekunden und dann wird die Pumpe getaktet angesteuert. Der Zeitraum ist notwendig, da die Heizung erst auf Dampftemperatur gebracht werden muss. Wie lange hast Du denn gewartet, bis Du meinst, der Dampfbezug geht nicht? Gruß BS

  • Beim 2-Tassem-Bezug mahlt die Mühle mit maximaler Mahldauer. Wenn die Mahlsteine noch schön scharf sind und der Mahlgrad dazu ein wenig grob, ist es nicht ungewöhnlich, dass etwas Kaffeemehl hinter der Brüheinheit runterfällt. Die Brüheinheit hat dazu auch extra ein Schutzdeckelchen, dass das nicht in die Mechanik gerät. Mit zunehmender Abnutzung der Mahlsteine und/oder einem feineren Mahlgrad wird sich der Effekt verringern, bis er mal irgendwann ganz verschwindet... Gruß BS

  • Oftmals genügt es wenn man den Filter mal kräftig schüttelt.

  • Hallo, das Dampfventilgehäuse ist verklebt und läßt sich nicht zerstörungsfrei öffnen. daher benötigt man ein anderes.

  • Hallo, entkalken ist sicher der erste Weg - aber nix mit Zitronensäure oder so. Richtigen Entkalker verwenden! Wenn das nichts hilft tippe ich auf das Dampfventil. Das Dampfventil läßt sich nicht reparieren. Wenn es undicht bleibt muss es ersetzt werden. Das es dieses i.d.R. nicht mehr neu gibt brauchst Du entweder ein gutes gebrauchtes oder eine komplette Heizung mit Dampfventil. Falls das Gerät schon die Umrüstung auf den TB2003 erhalten hat, gäbe es ein separates Dampfventil - nicht aber für …

  • Da Brüheinheit, Pumpe und Heizung nicht signifikant abweichen bleibt nur Mahlwerk incl. aller damit möglichen Einstellungen und Brühverfahren. Dauert der Bezug bei gleichem Mahlgrad und gleicher Mahlmenge auch genauso lange - oder gibt es Abweichungen in der Extraktionsonszeit? Ich bin mit den neuen und teuren Jura-Maschinen nicht so vertraut (sind beide außerhalb meiner "Reichweite"), aber ich habe irgendwas von von PEP im Zusammenhang mit der neuen Z-Serie gelesen. Weiterhin wird für die Z8 vo…

  • Zitat von Torsten61: „das Wasser für den Kaffeebezug landet jedoch kpl. in der Tropfschale, das Spülwasser aber im Tresterbehälter. “ Hallo, das ist zumindest nicht logisch, da sich ein Spül-, und ein Kaffeebezugsvorgang vom mechanischen Ablauf her nur dadurch unterscheiden, dass das Kaffeemehl nicht da ist. Hast Du mal kontrolliert, ob sich die weiße Kappe vom Stößel des Drainageventils ohne großen Kraftaufwand abziehen läßt? Wenn das so ist ist das ein Defekt. Ansonsten müßtest Du den Zusammen…

  • Das Wasser nimmt immer den Weg des geringsten Widerstands.

  • Die Solo hat ein Rückschlagventil: komtra.de/melitta-ersatzteile/…eo-gourmet-caffeo-ci.html Möglicherweise kommen die Teile daher. Wenn das fehlt geht auch alles Wasser in die Schale statt zur Brüheinheit. Gruß BS