EAM 3000 - Fehlermeldung nach unvollständiger Entkalkung, was jetzt?

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • EAM 3000 - Fehlermeldung nach unvollständiger Entkalkung, was jetzt?

    Hallo,

    ich habe vorhin auf Anforderung meines VA die Entkalkung durchgeführt. Kurz bevor die Klarwasserspülung fertig war, hatten wir einen kurzen Stromausfall. Die Entkalkungsroutine wurde dadurch scheinbar nicht ordnungsgemäß beendet. :1f620:

    Wenn ich die Maschine jetzt einschalte, blinkt die Entkalkungsanzeige noch. Im gleichen Rhythmus blinken allerdings auch die beiden Anzeigen für 1 Tasse und 2 Tassen - und hören nicht mehr auf. :1f624:

    Eine neue Entkalkungsroutine kann nicht gestartet werden. Die Maschine bleibt in genau diesem Status hängen, als ob sie beim Aufheizen nicht auf Temperatur kommmt.

    Woran kann das liegen? Kann sich hier die Elektronik irgendwie verschluckt haben? Oder kann sich beim Entkalken der Thermoblock verabschiedet haben? :1f615:

    Hat jemand eine Idee?

    Viele Grüße

    André
    Werbung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von doc_jochim ()

  • Hallo,

    so - ich habe jetzt die Maschine zerlegt und die Durchgangswiderstände des Thermoblocks und der entsprechenden Anbauteile gemessen:

    Thermosicherungen sind ok.

    NTC ist ok.

    Aber die Heizschlange des Thermoblocks ist definitiv futsch :1f622:

    Also => neu

    Bei mir ist noch der EAM-Thermoblock drin. Hier lese ich immer wieder, daß es sinnvoll ist, diesen gegen den neueren ESAM-Thermoblock zu tauschen. Ich hatte beim letzten Tausch den EAM-Block samt Thermofühler und oBk für ca. 55 EUR bereits bestellt, bevor ich die Empfehlung für den ESAM-Block erhalten hatte.

    Jetzt habe ich noch die Wahl, aber was bringt der neuere Block denn für Vorteile? Der ist ja dann doch deutlich teurer! Oder einfach wieder den gleichen EAM-Block einbauen, dann tut es nicht so weh, wenn dieser wieder kaputt geht... :denk:

    Was bräuchte ich denn dann alles für Teile, damit dann auch alle Anschlüsse passen? Passt der Brühkolben auch auf den neuen Block oder sollte ich den lieber komplett kaufen?

    Würde denn auch der 5mm-Block passen?

    Danke für Eure HIlfe und Empfehlung

    André
  • Sind beides die richtigen. Lt. Bild ist ja der Eingangsraccord mit dabei, dann brauchst nur noch 2 Druckschlauchdichtungen.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Ich hatte gleich mal bei einem der Händer nachgefragt, ob die Dichtungen auch mit dabei sind bzw. mit geliefert werden können und habe die folgende Antwort erhalten:
    Wenn es eine EAM ist sollte kein ESAM Block verwendet werden.
    Die Elektronik ist dafür nicht ausgelegt.

    Hat der ESAM-Block etwa eine höhere Heizleistung? Würde dadurch das schaltende Element (Relais oder Triac) überlastet werden? Oder stimmt die Kennkurve des NTC nicht überein?

    Oder ist das alles Quark und die Steuer- / Leistungsplatine ist die gleiche? :denk:

    Bin jetzt ein bißchen verunsichert, aber ich traue der professionellen Einschätzung hier im Forum mehr als einem ebay-Händler! :thump:

    Hmmm... - ist da wirklich was dran?

    André
  • Triac, Relais und NTC sind identische Bauteile.
    ESAM TB hat 2x600 Watt. EAM TB weiß ich im Moment gar nicht.
    Software kann ich nicht beurteilen.

    Ich habe bisher jeden defekten EAM TB auf ESAM TB umgerüstet und keine Probleme damit gehabt.
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....
    Werbung
  • Auf einer EAM-LE ist eine andere Heizkurve hinterlegt als bei einer ESAM. Den Unterschied bemerkt man aber nicht. Den Umbau haben schon etliche Hilfesuchende vollzogen und bisher kamen keine Beschwerden.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Hallo,

    so - ich habe den neuen Thermoblock jetzt hier liegen. Es ist ein ESAM geworden.

    Nun muß ich aber nochmal kurz nachfragen wegen der Halterung des Druckschlauchs, von der immer wieder geschrieben wird, daß diese entfernt bzw. gekürzt werden müsse. :1f615:

    Allerdings habe ich nirgends ein Bild gefunden, was jetzt genau weg muß?

    Ich setze den neuen TB einfach mal ein - vielleicht ergibt es sich ja von selbt.

    :mpf:

    Uuuups? Irgendwas hat beim Einsetzen eben 'Plink' gemacht und ist im Chaos des Arbeitstisches verschwunden. :denk:

    So, da muß ich jetzt erst mal suchen - gar nicht so einfach, wenn man gar nicht weiß, nach was man suchen muss...

    Such - wühl - grab - umschicht - wo ist die Lupe? - ahhhh, jetzt, ja...

    Das war ein schwarzer Stift vom Gehäuse, der genau da saß, wo der Raccord des neuen TB jetzt liegt. So, der ist also schon mal weg.

    Dahinter sitzen noch 2 Kunststoff-Nasen, zwischen denen der Druckschlauch eingeklemmt und damit geführt ist.

    Müssen die auch weg, weil sie sonst im Weg sind? Komplett bis zur Basis weg oder nur kürzen?

    Muß der Druckschlauch dann auch gekürzt werden oder bekommt der einfach nur eine größere Verlegekurve verpasst?

    Danke für Eure Hilfe

    André
  • Hallo,

    so, das mit der Schraube hat schon mal geklappt.

    Ein Hinweis wäre hier aber nochmal wichtig: Die originalen EAM-Unterlegscheiben sind unter dem Schraubenkopf zu groß. Der EAM-TB ist nämlich unter den Schraubenköpfen plan, so daß die Größe egal ist. Aber beim ESAM-TB ist der Bereich um den Schraubenkopf nach außen nicht begrenzt vertieft, so daß die Original-Scheiben einseitig aufliegen und damit Schraubenkopf und TB nicht gleichmäßig und flächig belastet werden. Ich habe hier einfach eine kleinere Unterlegscheibe genommen, die in die Vertiefung passt.

    Jetzt wollte ich gerade das Gehäuse wieder anbringen, ohne das die Maschine in der Küche doch etwas komisch aussieht, aber...:

    Der ESAM-TB hat ja die Wasserführung vom Boiler zum oBK nicht intern, sondern extern über einen Druckschlauch laufen. Diese Schlauchschleife liegt hier so ungünstig, daß der Deckel nicht auf die Maschine geht.

    Wie kann man diesen Schlauch am Besten verstauen, ohne ihn zu knicken, damit der Deckel wieder drauf geht?

    André

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von doc_jochim ()

  • Der Schlauch hatte sich nur beim Einsetzen des Deckels an einem Kunststoff-Pressnippel festgehängt und konnte nicht daran vorbeigleiten. Ich musste den Schlauch von der Seite nur ein wenig nach unten drücken, dann flutschte er an dem Nippel vorbei.

    Der Deckel ist also drauf. jetzt muß nur noch alles dicht sein

    André
    Werbung
  • Hallo,

    so, meine Maschine brummt wieder. :2615:

    Jetzt zum Abschluß noch folgende Fragen:

    Nach dem Einschalten wird die Brühgruppe ja immer vorgewärmt. Bisher machte die Membranpumpe dabei immer gleichmäßig tack-tack-tack-tack-tack-tack... Jetzt aber tack-tack-tack-tack-brrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr-tack-tack-tack?!?

    Warum erhöht sich nach dem Einbau des ESAM-TBs beim Vorwärmen der Brühgruppe mittendrin die Geschwindigkeit der Membranpumpe in einen schnelleren Takt, den ich sonst nur vom Entkalken kenne?

    Da ich das Gefühl einer zu geringen Crema hatte, habe ich zusammen mit dem TB auch gleich noch das Crema-Ventil in der BG ausgetauscht. Aber jetzt nach der Reparatur ist die Crema noch weniger und schneller weg. Außerdem schmeckt der Kaffee noch total komisch und wässrig.

    Kann das noch am neuen TB liegen, der erst einmal ein paar Liter Wasser durchlassen muss?

    Bringt es etwas, die Feder des Ventils etwas zu dehnen, so daß der Staudruck sich vergrößert?

    Ich habe die gleichen Bohnen wie vorher, Mahlgrad und Kaffeemenge wurden nicht verändert.

    André
  • doc_jochim schrieb:

    Ich habe die gleichen Bohnen wie vorher, Mahlgrad und Kaffeemenge wurden nicht verändert.

    Aber die Temperatur hat sich geringfügig geändert und da mußt du alle Parameter wieder aufeinander abstimmen. Ist der neue TB ein 5mm?
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Stefan schrieb:

    Ist der neue TB ein 5mm?
    Ja.

    Stefan schrieb:

    Aber die Temperatur hat sich geringfügig geändert
    Wirkt sich das auch auf die Dampfzubereitung aus? Ich kann nämlich kaum noch Milchschaum für meinen Latte Macchiato herstellen. Der Dampfdruck ist scheinbar so niedrig, daß kaum noch eine Durchmischung und ein Unterheben von Luft unter die oberflächlichen Schichten möglich ist.

    Wenn ich das so sehe, bereue ich es inzwischen, den 5mm-ESAM-Block eingebaut zu haben und wünsche mir meinen EAM-Block wieder zurück. Ich kann mir kaum vorstellen, daß jemand von diesem Umbau begeistert sein kann. :1f622:

    André