ESAM 5500 - Solenoidventil defekt

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • OlliFFM schrieb:

    Bei mir passte die Schraube vom Gehäuse nicht, zu lang.
    Dann war es eine neuere Maschine, da dachte ich eigentlich daß schon die Kunststoffventile verbaut sind. Das funktioniert natürlich nur mit den alten Gehäuseschrauben, die ca 12mm lang sind. ich habe es oben mal ergänzt.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Danke erstmal. Torx muss nicht sein, klar, irgendetwas schneidendes halt. Ich habe hier 1cm Blechschrauben M3, die sind aber zu kurz, die greifen erst auf den letzten 2-3 mm, da die durch die zwei Bleche müssen, fehlen genau die aber am Ende.
    Die kurzen Gehäuseschrauben (die für das Plastik haben 15mm die sind zu lang, die für innen haben 12mm, die würden gehen) sind mir vom Gewinde her aber zu groß (ST 3,5 oder so?), die krieg ich auch nicht rein.

    Update: Was passendes in der Grabbelkiste gefunden und auf so 12mm gekürzt, da ist auch ST 3,5 oder 3,3. Noch ein Löchlein gebohrt ins Blech, sitzt dann wieder fest. Eine Schraube tut es aber wohl auch, würde ich auch unterschreiben.

    Das Erdkabel zu dem anderen war mein erster Gedanke, dann war aber halt noch diese Schraube dabei...als gäbe es irgendwo schon ein passendes Loch dafür...frage mich nur, warum nich die Torx mitliefert und stattdessen eine Schraube für das Erdkabel für das man keine braucht und man sowieso nehmen kann was man will. Oder was ist die Idee dahinter?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von MiAg ()

  • MiAg schrieb:

    Oder was ist die Idee dahinter?
    Würde mich auch interessieren. Frag halt mal an.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Guten Tag, ich greife das Thema noch mal auf, da ich evtl. dasselbe Problem habe.

    Mein Sohn hat die ESAM 5500.M

    Die Latte- und Heißwasser-Funktion gehen nicht. Da erscheint dann ganz kurz die Meldung Aufheizvorgang - bitte warten und geht dann ins normale Menü zurück.
    Normale Kaffezubereitung und Entkalken gehen.

    Der Testmodus hat ergeben, dass Ventil 1, das hintere Solenoidventil, nicht mehr in Ordnung ist.

    Wir haben dieselbe ESAM 5500 und haben den Test gleichzeitig durchgeführt. Bei seiner Maschine klackt und brummt das Ventil.

    Das müssen wir dann wohl austauschen. Wären das die richtigen Sets? Ich müsste die Maschine erst auseinander nehmen, um nachzusehen, welches Ventil verbaut ist.
    2 Wege Solenoidventil3 Wege Solenoidventil

    Oder lohnt sich der Versuch, es zu entkalken?

    Kommt die fehlende Latte- und Heißwasser-Funktion dann auch sicher von dem Ventil oder kann es auch noch woanders dran liegen?

    @OlliFFM
    Du schreibst:
    Im Testmodus kann man das Ventil aktivieren und den losen Magnetblock auf dem Ventil rauf und runter. Da merkste ob es die Elektronik ist.
    Wie genau mach ich das? Und was merke ich, wenn es die Elektronik sein sollte?


    LG Anja

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Shaz ()

  • Moin,
    der schwarze Magnetblock wird nur durch die 13er Mutter auf dem Ventil gehalten.
    Mutter anschrauben.
    Magnetblock rauf und runter schieben, während im Testmodus die Taste gedrückt bleibt.
    Dan Widerstand merkt man deutlich.

    Meistens ist einfach nur innen das Ventil verkalkt. Den oberen Ventilstrang anschrauben und alles in Entkalker baden hilft.
    Eingebaut klappt das selten, da sich nix mehr bewegt. Oder einfach gleich beide tauschen. Je nach Geschick
    Werbung
  • Shaz schrieb:

    Habs gerade aufgegeben. Ich komm ja gar nicht dran, ohne die halbe Maschine auseinander zu nehmen
    Kein Rückzug, kein Aufgeben... :1f608:
    Wenn da Teile im Weg sind, dann eben wegbauen - Dann ist das eben so.... so what... :1f609:
    Was glaubst Du denn, was ein "Fachbetrieb" für diese Reparatur aufrufen würde ??? ->> Stichwort: "Wirtschaftlicher Totalschaden" :1f607:
    Also weiter im Text - es kann nur besser werden.
    Der Lernfaktor ist ist hoch :1f609:
  • Ich bin ja bereit zu lernen. Aber ein Video wäre hilfreich. So steh ich wie der Ochs vorm Berg :1f609:

    Ein Bekannter meines Sohnes ist Elektriker. Der schaut sich das gute Stück nächste Woche mal an.

    Aber meine Maschine leckt jetzt. Hat zwar keine Fehlermeldung und funktioniert. Aber im Kaffeesatzbehälter habe ich nach der Entkalkung jetzt immer Wasser stehen und die Auffangschale muss ich sehr oft leeren :1f616:
    Also werde ich nicht drum rum kommen, mich damit zu beschäftigen. Ich will meine Maschine behalten, die hat in den letzten 6 Jahren nicht einmal Probleme gemacht.

    Ich melde mich bestimmt zurück :1f607: :1f643:
  • Shaz schrieb:

    Ein Bekannter meines Sohnes ist Elektriker.
    Für Undichtigkeiten in der Hydraulik brauchst Du aber einen "Schlosser".... :1f607:

    Shaz schrieb:

    Ich will meine Maschine behalten, die hat in den letzten 6 Jahren nicht einmal Probleme gemacht.
    Dann besorg Dir noch das "grosse Wartungs-Set" (O-Ringe) wegen der Undichtigkeiten.
    Mit dem was ich gelesen habe wirst Du max. 100€ investieren dürfen. Aber dann läuft wieder alles für min. 7! Jahre :1f61c:
    So denn...
  • youtube.com/channel/UC2UbXl8LEyHXVogkBTUehZQ


    Schau dir Mal die Videos zu den Esam Maschinen an, sollte dir schon etwas weiterhelfen. Es gibt noch mehr Videos. Wichtig ist nur dass die Videos von Esam Maschinen sind. Die Baureihe Ecam ist anders aufgebaut.
    Delonghi + lange Spass mit der Maschine = regelmäßig Antriebsspindel + Brühgruppe schmieren + nur mit Amidosulfonsäure entkalken. :1f60e: