Billige Kaffeemühle

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Billige Kaffeemühle

      Es gibt presibewusste (also nicht geizige) Menschen, die auch gerne "frischen" Kaffee wollen,
      einfach, unkompliziert. Und man kauft sich dann eine billige Schrottmühle, die den Kaffee nicht zerreibt wie für ST vorrausgesetzt, sondern zerschlägt. Daher ist das Mahlgut für ST ungeeignet, weil ein Feinschmecker darin einen grossen Verlust erkennt.
      Wer aber "einfachen Endverbraucherkaffee" frisch gemahlen möchte, kann damit wohl glücklich sein.
      Bilder
      • 10 Jahre alt, 14,99 Euro. (1).JPG

        312,71 kB, 1.200×899, 116 mal angesehen
      • 10 Jahre alt, 14,99 Euro. (2).JPG

        394,42 kB, 1.200×899, 87 mal angesehen
      Werbung
    • Das Mahlgut besteht aus drei Fraktionen:
      Staub, der nach dem abschütteln sichtbar wird.
      - gutes Pulver wie es durch das Sieb passt, aber kein Staub ist.
      - und zu grobes Pulver, was sein Potenzial nicht ausnützen kann.

      Der Staub setzt das Sieb zu weshalb der Druck zu hoch wird
      und Espresso zu langsam fliesst und
      das zu grobe Pulver begünstigt Channeling.
      Daher sind billige Schlagwerkmühlen FÜR SIEBTRÄGER UNGEEIGNET,
      weil das Mahgut total inhomogen ist.

      Für einen normalen Schwallbrüher im unteren Preisbereich ist es allerdings eine deutliche Steigerung gegenüber fertig vakuumierter Industrieware, wenn man frischen Kaffee-Duft als Beginn des Kaffeetrinkens ansieht. :1f609:

      So, meine kreische-Mühle benutze ich schon lange nicht mehr, aber es hat mir Spass gemacht das hässliche Ding für den Test vorzuholen. Kommt nun aber wieder in den Karton zurück, da ich für normalen Kaffee einen KVA nutze. :1f602:
      Bilder
      • 10 Jahre alt, 14,99 Euro. (3).JPG

        454,51 kB, 1.200×899, 67 mal angesehen
      • 10 Jahre alt, 14,99 Euro. (4).JPG

        321,22 kB, 1.200×899, 72 mal angesehen
      • 10 Jahre alt, 14,99 Euro. (5).JPG

        408,87 kB, 1.200×899, 72 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Eisenlager ()

    • ist das jetzt Dein Ernst, dass Du Duft als Verlust bezeichnest ?
      Du hast Handhebel-ST, sag mir nicht dass Dir der Duft appetitlich durch die Nase steigt ?! :1f602:
      Gerade über die Nase wird doch kaffee sehr stark wahrgenommen...
      machen meine Beiträge einen unvernünftigen Eindruck ?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Eisenlager ()

    • ...zum Vergleich, ein Keramikscheibenmahlwerk von Saeco.
      Der Kaffee wird ZERRIEBEN nicht zerschlagen, was ein besseres Ergebnis bringt:
      Bilder
      • saeco Keramik (1).JPG

        229,29 kB, 1.200×899, 59 mal angesehen
      • saeco Keramik (2).JPG

        428,96 kB, 1.200×899, 59 mal angesehen
      • saeco Keramik (3).JPG

        337,94 kB, 1.200×899, 65 mal angesehen
    • Es ist deutlich homogener, grobe Trümmer sind nicht vorhanden.
      Natürlich ist das sehr unwissenschaftlich, weil ja Mahlgrad und Menge
      aber auch Feuchtigkeit anders sind.
      Aber dass dieses Kaffeepulver bessere Ergebnisse bringt ist sicher:
      Bilder
      • saeco Keramik (4).JPG

        518,82 kB, 1.200×899, 59 mal angesehen
      • saeco Keramik (5).JPG

        172,44 kB, 674×900, 59 mal angesehen
      • saeco Keramik (6).JPG

        563,97 kB, 1.200×899, 62 mal angesehen
    • Eisenlager schrieb:

      ist das jetzt Dein Ernst, dass Du Duft als Verlust bezeichnest ?
      Doch, ist es. Die Duftstoffe, die man beim Mahlvorgang riechen kann sind die Aromen, die durch die Erwärmung während des Mahlens verloren gehen. Und bei Schlagmessermühlen wird das Mahlgut kurzzeitig stark erhitzt. Diese Aromen fehlen dann in der Tasse und das schmeckt man, vor allem wenn man Kaffee vom Kleinröster mit einer solchen Mühle vgergewaltigt. Bei Supermarktkaffee, der sowieso aromatisch tot ist, ist es nicht so schlimm.

      Eisenlager schrieb:

      Du hast Handhebel-ST, sag mir nicht dass Dir der Duft appetitlich durch die Nase steigt ?!
      Ich rieche das schon gerne, aber beim Mahlvorgang soll so wenig wie möglich verloren gehen. Beim Brühen kann man es natürlich nicht aufhalten, das ist klar und gehört auch zum Genuss, so kann man am Geruch auch schon erkennen, ob der Bezug gut ist oder nicht. Und dafür braucht man keine ausgebildete Gourmetnase, habe ich auch nicht.

      Eisenlager schrieb:

      machen meine Beiträge einen unvernünftigen Eindruck ?
      Meiner persönlichen Meinung nicht. Da teile ich die Ansicht von Mr.Smiths Beitrag. Wenn billige Mühle, dann wenigstens eine mit Kegelmahlwerk.

      Die Beiträge, bzw. das Thema machen aber durchaus Sinn, so wird eine Dikussione angeregt und das ist immer positiv zu bewerten, sofern die Diskussion sachlich bleibt. Von daher alles gut :1f642: