ECAM 23.420 SW - ordentlich Wasser in der Auffangbehälter

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • ECAM 23.420 SW - ordentlich Wasser in der Auffangbehälter

    Hallo liebe Kaffee-welt Community,

    bei meiner ECAM 23.420 SW sammelt sich seit einigen Tagen leider eine erhebliche menge Wasser im Auffangbehälter.
    Nach nur zwei Tassen Kaffee sind es schon ca. 150ml Wasser, was die Auffangschale schon beinahe zu 50% füllt.
    Habt ihr da direkt schon "übliche Verdächtige" bzw. erste Schritte?
    Ich vermute mal, dass ich mir als erstes den oberen Brühkolben anschauen sollte?

    P.S.: Die Maschine wurde natürlich regelmäßig, und wie hier im Forum empfohlen, entkalkt. :1f60e:

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Owl
    Werbung
  • Ich klinke mich hier mal ein...
    Bei 2 Tassen 150ml ist zu viel.
    Ich würde mir auch den oberen Brühkolben ansehen. Mögliche Fehlerquelle könnte der Tropfstopp sein.
    Schau auch ob Wasser im gelben Becher vorhanden ist, das Magnetventil könnte auch das Problem sein.

    Mich würde aber mal interessieren was die normale Menge ist, die nach einem Bezug (mit Milchschaum) herauslaufen sollte.
    Ich habe mit einer Person gesprochen, die eine Ecam 26.455 hat und meint, dass früher so gut wie kein Wasser in der Abtropfschale geladet ist und heute nach ca 15 Tassen die Auffangschale nahezu voll ist. Jemand Erfahrungswerte bei der Ecam?
    Ich kann bei Platinen und Displayfehlern helfen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SpanierHH ()

  • Ich dachte es würde erst mit Milchschaum passieren, dem ist aber nicht so. Tatsächlich läuft bei jedem Kaffee durchgehend wasser über den Überlauf wie ich jetzt auf einem Video gezeigt bekommen habe.
    Du wirst vermutlich genau das selbe Problem haben..

    EDIT: War heute noch dort, war der obere Brühkolben! Der Behälter war allerdings schon nach 5 Tassen voll. Läuft wieder!
    Ich kann bei Platinen und Displayfehlern helfen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SpanierHH ()

  • Moin,

    ich klinke mich hier mal ebenfalls mit ein.

    Meine Frage hatte ich einem anderen (einigen vermutlich bekannten) Forum bereits gestellt, aber trotz guter Antworten leider nicht abschließend klären können.
    Während des Kaffeebezugs läuft heißes Wasser unterhalb des Aufschäumers über den Auslauf in die Auffangschale, unter dem Gerät ist es danach allerdings völlig trocken. Die Brühgruppe zeigt augenscheinlich keine Probleme und außer der durchaus respektablen Kalkablagerung (siehe Kreis im angehängten Bild) kann ich nichts Auffälliges entdecken. Das bezogene Getränk erhält dadurch nur etwa die Hälfte des gewünschten Wassers.

    Die Antworten dazu waren:
    „So richtig beheben ist eher schwer. Das ist eine der Konstruktionsschwächen bei den Maschinen dieser Bauart und tritt eigentlich früher oder später bei jedem Gerät auf.“
    sowie
    „So ist es. Die Expansionskammer ist nicht abgedichtet. Etwas Abhilfe schafft oft das sorgfältige reinigen der Kammer, damit das Wasser ungehindert abfließen kann.“

    Ich hatte insgeheim gehofft, dass ein Ersatzteilaustausch noch möglich ist. Kann man da noch etwas tun oder ist das Gerät für den Müll ..?

    Danke für Eure Hilfe!
    Bilder
    • ECAM Kalk (768x1024).jpg

      176,34 kB, 675×900, 107 mal angesehen
  • Also mit viel Wasser in der Schale liegt meistens am oberen Brühkolben.
    Da Du anscheinend eine ECAM 22.xxx hast, nach dem Bild zu urteilen.

    Die Kalkablagerungen am Dampfhahn (Bild) sind wirklich "normal", aber man kann da ein wenig gegen wirken.

    Kauf dir im KFZ Teile Handel eine Dose Sikaflex (Petec) !
    Dann baust Du den Dampfhahn ab, 2 Schrauben und den Griff. Reinigst diesen, am unteren Ende.
    Danach schraubst Du die 4 Schrauben von der Expansionskammer ab, reinigst die "Nut und die "Feder" und trägst dann das Sikaflex in die Nut der Expansionskammer auf.
    Wenn das gut dicht geschmiert ist, kannst Du die Kammer wieder an das Gerät schrauben.
    Das Gleiche machst Du mit dem unteren Teil des Dampfhahns und montierst diesen wieder.

    Damit sollte weiteres Auslaufen, an diesem Konstruktions Fehler, verhindert werden.

    Der Vorteil von Sikaflex ist, das es nicht hart wird, wie Silikon und das man es rückstandslos entfernen kann. Und es ist schwarz.

    LG
  • Guten Abend zusammen, liebes Forum!

    Ich hatte eine ESAM 3200 Magnificia Rapido Cappucion (mit manueller Milchaufschaumdüse) und habe Sie, mit mehrmaligem Auseinandernehmen + Ersatzteilen, 18 Jahre an meiner Seite gehabt!

    Das schrauben und der Verschleiß an den Teilen war mir dann aber irgendwann zu viel und ich habe mich dann für einen neuen Kaffeevolautomaten mit manueller Milchaufschaumdüse entschieden!

    Die Wahl war: ECAM 23.420.SB

    Preis / Leistung gut, Bewertungen gut, manuelle Milchschaumdüse, schmales Format.

    Die Maschine angeschlossen, nach ca. 5 bis 10 Tassen Kaffee Bezug + ab und an Milch Aufschäumen ist die Tropfschale fast voll!!! "Das kann doch nicht sein", dachte ich, das war ich von meiner ESAM 3200 nicht gewohnt!

    Erst dachte ich, dass dass die Maschine einen Defekt hat, also Maschine zurück geschickt. Zweites Gerät bekommen, gleiches Verhalten. Die Maschine spült massiv Wasser in die Auffangschale! Aufheizen der DH, Spülen, Heißwasserbezug, da landet immer ein Anteil in der Tropfschale!

    Also heißt es hier: alle 3-4-5- Tage Tropfschale leeren! Das ist wohl durch die Konstruktion bedingt, während die ESAM (3200) Maschinen noch über die Dampfdüse ausgespült haben (und man selber das Wasser aufangen musste / konnte) wird das bei der ECAM 23.420 nun direkt einfach in die Tropfschale umgeleitet.


    Die ECAM 23.420.SB lässt beim Spülvorgang viel Wasser in die Tropfschale ablaufen.

    Das sind meine Erfahrungen zu der Maschine, die ich gerne Euch teilen wollte.

    Falls jemand einen Tipp, für einen soliden Kafeevllautomaten hat, ohne schnick schnack, mit manueller Milchaufschäum Düse, dann würde ich mich über eine Nachricht freuen. Ich weiß noch nicht, ob ich mit diesem massiven Wasser Ablassen leben kann oder ob die Maschine dann endgültig zurück geht.

    Mit delonghi war ich eigentlich immer recht zu.

    Gerne Empfehlungen!

    Viele Grüße,
    m0rdiN