Eure Meinung: Onlinekurs für Kaffeeröster sinnvoll?

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Eure Meinung: Onlinekurs für Kaffeeröster sinnvoll?

      Hallo Kaffee Welt Mitglieder,

      ich bin neu hier und freue mich sehr dieses tolle Forum gefunden zu haben und wollte mich ganz kurz vorstellen. Ich habe fast 10 Jahre als Barista gearbeitet und bin dann nach Costa Rica ausgewandert. Ich habe als Barista Coach in einer lokalen Schule angefangen und zusätzlich habe ich einen eigenen Röstkurs erstellt und relativ viel Erfahrung mit Specialty Coffees und Cupping sammeln können, da meine Chefin Q-Grader war. Nebenbei habe ich auch noch die Foundation und Intermediate Kurse von der SCA im Bereich Brewing, Roasting und Cupping gemacht.

      Ich überlege gerade, ob es sinnvoll wäre einen Online-Kaffeeröstkurs zu erstellen. Zielgruppe wären Personen, die sich ihres eigenes Kaffeeröstbusiness aufbauen möchten und auch Heimröster. Der Kaffeekurs würde systematisch die wichtigsten Themen abhandeln und dem Anfänger eine sehr umfassende theoretische Grundlage bieten.

      Der Mehrwert des Kurses wäre, dass man diesen zeit- und ortsunabhängig folgen könnte und man neben den theoretischen Grundlagen auch einen praktischen Leitfaden bekommen würde, um dann die ersten Schritte zu gehen.

      Was haltet ihr von der Idee eines solchen Online-Kurses?

      Freue mich schon auf euer Feedback [img]https://www.kaffee-netz.de/styles/default/xenforo/clear.png[/img] :1f609:

      LG
      [/quote]
      Werbung
    • MMata schrieb:



      Was haltet ihr von der Idee eines solchen Online-Kurses?
      Es gibt solche Kurse (z.B. von Mill City Roasters) bereits auf Youtube, ich finde sie gut und kann davon auch lernen.

      Wenn du mit Bild und Videomaterial unterstützt und das in Deutsch, findet das in D sicher auch Zuspruch, kommt natürlich auf die Preisgestaltung an.

      Im Vergleich zu angebotenen Röster u. Baristikursen, fehlt es bei deinem Kursmaterial am Direktfeedback und der Möglichkeit "Face to Face" Fragen zu stellen.
      Planst du nur lesbares Material zur Verfügung zu stellen, kannst du es meiner Meinung nach vergessen, das funktioniert nicht und wäre wirklich wie Grillen im Radio :1f61c:
      Gruss Ingo ;)
      --
      VA:WMF800 (ehem. Alfi Alfino, Solis Master Top & Pro) ST:La Spaziale S1 Dream, Gaggia Classic 9303/01 (Ex Bezzera Strega, Expobar Brewtus III DB PID, VBM Domobar Inox PID)
      Mühle: Mahlkönig K30 (ehem. Mahlkönig Vario, Mazzer Mini) Kaffeeröster: Gene CBR-101 u. Röstbiene II
    • Onlinekurs ist eine nette Idee.
      Ich find auch das Bild/Filmmaterial wichtig wäre.
      Nur zu lesen ist zu wenig - da gibt es eh genug Bücher.
      Weiters wäre bei so einem Onlinekurs auch ein Chat sinnvoll,
      um zeitgleich gemeinsam zu rösten und anzuleiten.
      (oder Videokonferenz)
      Das Ganze muß halt fertig gedacht werden,
      halbe Lösungen gibt es schon zu viele.
    • Der Threadersteller war am Erstellungstag das letzte Mal online. Was soll man da erwarten? Ab in die Versenkung mit solchen Käse.
      Gruß Stefan
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
      Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
    • Ein Onlinekurs für ein Handwerk, dass verschiedene sensorische Beurteilungen verlangt ist eh Unsinn. Wie soll der Referent Dinge wie z.B. Gerüche oder Farbe vermitteln? Jede Rösterei hat an der Röstmaschine z.B. eine gute Tageslichtlampe, mit definiertem Farbspektrum um das Röstbild der Bohnenproben während dem Röstprozess zu beurteilen. So etwas lässt sich über einen Bildschirm an PC oder Laptop schon gar nicht richtig vermitteln. Auch Töne, wie 1. und 2. Crack lasse sich je nach Bohnensorte nicht gut erfassen, da man teilweise zwischen dem Röstergeräusch sehr fein hinhören muss, um dies zu erfassen.

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
      Werbung
    • Da bin ich anderer Meinung Gregor.
      Ein Online-Röstkurs ist ja tendenziell an Personen gerichtet, die vermutlich Röstequipment gekauft haben und vermutlich auch schon nutzen.
      Der Geruch und das Aussehen und wie die Bohne sich verändert, sagt ja ohne die Theorie der chemischen Abläufe und Temperatur-Zeitabhängigkeiten, auch nichts aus.


      Ich nutze Artisan, seit 2008 und gerade die Theorie hat gezeigt, ich hätte hier beim Verlauf der RoR doch besser auf den Abfall nach dem 1. Crack und dem folgenden starken Anstieg achten sollen.
      Zu dem Zeitpunkt war mir RoR und der sogenannte Flick noch unbekannt.

      Die ganze Theorie dazu kam unter anderem vom Online Röstkurs von Millcity Roasters
      youtube.com/channel/UCfpTQQtvqLhHG_GWhk3Xp4A

      Wenn man das richtige Röstequipment hat, dann kann man mit Personen die gleiches nutzen, sicher darauf die Basics trainieren.
      Gruss Ingo ;)
      --
      VA:WMF800 (ehem. Alfi Alfino, Solis Master Top & Pro) ST:La Spaziale S1 Dream, Gaggia Classic 9303/01 (Ex Bezzera Strega, Expobar Brewtus III DB PID, VBM Domobar Inox PID)
      Mühle: Mahlkönig K30 (ehem. Mahlkönig Vario, Mazzer Mini) Kaffeeröster: Gene CBR-101 u. Röstbiene II

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 'Ingo ()