Jura Mahlwerk kann nur noch "zu fein" mahlen (nach Entfernung von Fremdkörper)

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Jura Mahlwerk kann nur noch "zu fein" mahlen (nach Entfernung von Fremdkörper)

    Hallo Fachleute und Kleingeräte-Künstler,

    Aktuell geht es um das HS-PLUS Mahlwerk einer Jura F7. Ich habe aber das selbe Problem schon bei anderen Jura Geräten gesehen in den
    vergangenen Jahren, und bisher keine Erklärung und Lösung dafür.
    Da ist also ein klassischer "Stein" (Schale oder sowas) in's Mahlwerk gelangt und hat dieses blockiert. Stein entfernen ist an sich nicht ein
    Problem. Doch nun kriege ich mit aller geduldigen Feinjustierung keine normale Mahlung mehr hin.
    zerschlissene Mahlring- und - kegel würden ja eine zu grobe Mahlung bewirken. Die Mahlung ist aber zu fein (und entsprechend dünn ist der Tresterkuchen).
    Auch wenn ich manuell nachjustiere bis der Mahlring praktisch lose ist!
    Daher meine Frage an Euch cracks:
    Was könnte die Ursache für die zu feine Mahlung sein?
    Könnte das Auswechseln der Mahlscheibe Abhilfe schaffen?
    Gibt es für dieses HS-PLUS Mahlwerk überhaupt solche Ersatz-Sets?

    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Dienstleister
    Werbung
  • Hallo,

    hast Du kontrolliert on der Mahlkegel noch sauber auf dem Förderteller
    aufsitzt? Einfach mal Mahlkegel losschrauben, alles sauber machen und
    wieder neu montieren. Bei diesen Aktionen passiert es gerne, dass der
    Mahlkegel etwas Abstand zum Förderteller aufgrund Problemen mit der
    Steinsicherung bekommt.

    Ersatzmahlsteine gibt es neu nicht. Habe schon mal irgendwo gebrauchte
    gesehen, aber das ist Mist - gebrauchte hat man ja selber...

    Gruß
    BS
    Ich antworte grundsätzlich nicht auf Gastbeiträge.

    Zuhause: Jura Z5 Chrom (Bj. 2005)
    Büro: Jura XJ9 (Bj. 2015)
  • Wow, vielen Dank an BlackSheep und dinoearl. Das sind ja echt ein bis zwei Lichtblicke am Horizont. Gleich mal versuchen, was sich bezüglich Mahlkegel/Fördeteller optimieren lässt. Und wenn es gar nicht tun will, dürfte der Tip von dinoearl doch besser sein, als das echt zu fein gemahlene
    Ding (mit entsprechend dünnem Tresterküchlein) was ich jetzt habe...
    Melde mich zurück!
  • Vielen Dank! (v.a. BlackSheep!) Der Fall ist tatsächlich gelöst;
    Abstand zwischen Mahlkegel und Förderteller! Das war's. Man muss ja da auch ziemlich gewaltig anziehen, bis der Mahlkegel trotz Federdruck eben schön ohne Abstand auf'm Förderteller liegt. Aber nun kriegt man das Ganze wieder justiert und auch der Tresterkuchen schaut wieder ganz gut aus.
    :1f44d: :1f44c: :1f642:
    Übrigens fiel mir noch Folgendes auf:

    Durch den Unfall mit dem Stein und die folgende Blockade des Mahlwerks hatte der Förderteller leichte Deformationen im Bereich der Messinghülsen erlitten. Diese Hülsen waren alle drei verbogen und auf eine Laufrichtung leicht ausgerissen... Habe es versucht zu forografieren und Euch zugänglich zu machen. Dies hat natürlich die Auflage auch nicht gerade gefördert! Glücklicherweise hatte ich einen unversehrten Förderteller samt Hülsen zur Hand, den ich jetzt verwenden konnte...
    Also, wir haben es gemeinsam geschafft!
    Dienstleister