Umstieg von Melitta auf DeLonghi...brauche Tipps zur Reinigung

  • Umstieg von Melitta auf DeLonghi...brauche Tipps zur Reinigung

    Hi,

    wir sind nach Jahren der Nutzung einer Caffeo Solo von Melitta nun auf eine ESAM 5500 umgestiegen. Habe letztere gebraucht gekauft, ist schon etwas älter aber ich bastel gern und hoffe ich habe noch Freude an ihr.

    Der erste Kaffeebezug hat gezeigt das viel Kaffee neben dem Tresterbehälter landet. Habe lange gegoogelt und bin im Endeffekt auf zwei Lösungsvorschläge gestoßen:

    - oberer Brühkolben soll entkalt werden (manuell)
    - Dichtungen der Brüheinheit wechseln und einfetten

    Dichtungen und Fett habe ich gestern bestellt. Brüheinheit sah doch ziemlich übel aus. Ich hoffe danach läuft sie einwandfrei.

    Nun meine zwei Fragen:

    1.) Ist es tatsächlich so, dass das Entkalkungsprogramm der ESAM den oberen Brühkolben ausspart? Sprich ich muss zusätzlich zur normalen Entkalkung auch immer noch manuell entkalten?

    2.) Von meiner Melitta bin ich neben der Entkalkung auch ein Reinigungsprogramm gewöhnt mit Verwendung von Reinigungstabletten. Sowas gibt es bei der ESAM tatsächlich garnicht? Hat mich ein wenig entsetzt. Wie reinigt ihr eure Brüheinheit? Rausnahmen, in eine Schale und dann Tablette rein mit heißem Wasser?

    Was mir noch aufgefallen ist: Beim ersten Starten brauchte sie ziemlich lange zum Aufheizen. Wie lange ist ungefähr üblich?

    Vielen Dank und verzeiht mir wenn ich hier Fragen stelle die schon mehrfach behandelt wurden. Habe lange gesucht und wie oben angeführt einige Infos zusammenstellen können, eine Bestätigung / Zusammenfassung wäre aber toll. :1f607:
    Werbung
  • 1. Ja, Ja
    2. 1x die Woche rausnehmen und unterm Wasserhahn abspülen, bei Bedarf nachfetten. 1x im Jahr auseinanderbauen, reinigen, bei Bedarf O-Ringe wechseln, nachschmieren.

    Jelzin96 schrieb:

    Was mir noch aufgefallen ist: Beim ersten Starten brauchte sie ziemlich lange zum Aufheizen. Wie lange ist ungefähr üblich?
    Zwischen 1 und 2 Min. Im Downloadbereich findest du eine Messanleitung für eine ESAM, evtl ist ein von zwei Heizkreisen def.
    Und wichtig: hinter der Brühgruppe siehst du ein bisschen eine Gewindespindel. Diese auch mindestens 1x im Jahr nachfetten.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Stefan schrieb:

    1. Ja, Ja
    2. 1x die Woche rausnehmen und unterm Wasserhahn abspülen, bei Bedarf nachfetten. 1x im Jahr auseinanderbauen, reinigen, bei Bedarf O-Ringe wechseln, nachschmieren.

    Jelzin96 schrieb:

    Was mir noch aufgefallen ist: Beim ersten Starten brauchte sie ziemlich lange zum Aufheizen. Wie lange ist ungefähr üblich?
    Zwischen 1 und 2 Min. Im Downloadbereich findest du eine Messanleitung für eine ESAM, evtl ist ein von zwei Heizkreisen def.Und wichtig: hinter der Brühgruppe siehst du ein bisschen eine Gewindespindel. Diese auch mindestens 1x im Jahr nachfetten.

    Danke das ist alles gut zu wissen. Ich denke die Vorbesitzer haben sich darum nicht gekümmert. Mir wurde gesagt dass die Maschine einmal im Jahr zum entkalken eingeschickt wurde, das kam mir komisch vor. Wahrscheinlich wurde dann nur das normale Entkalkungsprogramm durchgeführt.

    Die Brüheinheit sieht gruselig aus. Die Ringe sind komplett schwarz, nach 2 Tagen einweichen löst sich da nix.

    Drei Anschlussfragen:

    1.) Es werden also grundsätzlich keine Reinigungstabletten verwendet? Hab noch ne Dose mit 120 Stück hier stehen...

    2.) Das Aufheizen dauerte nicht länger als 2 Minuten, da bin ich mir sicher. War nur über die Dauer verwundert im Vergleich zur Melitta, die braucht nur wenige Sekunden. Hängt es auch zusammen mit der Temperatur des Wassers? Sprich wenn es frisch aus der Leitung kommt dauert es länger als wenn es schon länger im Behälter steht?

    3.) Die Gewindespindel habe ich entdeckt. Wird die auch mit dem lebensmittelechten Fett gefettet genau die die Brüheinheit?
  • Jelzin96 schrieb:

    Es werden also grundsätzlich keine Reinigungstabletten verwendet? Hab noch ne Dose mit 120 Stück hier stehen...
    Für den Endkunden ist das bei DeLonghi nicht vorgesehen.

    Jelzin96 schrieb:

    Die Ringe sind komplett schwarz, nach 2 Tagen einweichen löst sich da nix.
    Die O-Ringe säubert man nicht, die verfärben sich mit der Zeit und werden einfach nur ersetzt gegen Neue. kaffee-welt.net/shop/index.php…ppe-passend-für-DeLonghi/ oder eben in einem der anderen Shops für Vollautomaten-Ersatzteile. 3 Dichtungen werden benötigt, 2 für die entnehmbare Brühgruppe, einer für den oberen Brühkolben (den großen Dichtungsring kann man auch im eingebauten Zustand tauschen)

    Jelzin96 schrieb:

    Das Aufheizen dauerte nicht länger als 2 Minuten, da bin ich mir sicher. War nur über die Dauer verwundert im Vergleich zur Melitta, die braucht nur wenige Sekunden. Hängt es auch zusammen mit der Temperatur des Wassers? Sprich wenn es frisch aus der Leitung kommt dauert es länger als wenn es schon länger im Behälter steht?
    Die Ausgangstemperatur des Wassers nimmt nur wenig Einfluss. Evtl. hatte der Erhitzer der Melitta mehr Power oder weniger Masse, die aufgeheizt werden muss. Zur Not stoppe halt noch mal die Aufheizzeit, oder prüfe den Thermoblock mit einem Multimeter: Verschiedene Widerstandsmessungen an einer ESAM. Ergänzung Thermosensor 10/12. Ergänzung Solenoidventil 08/13. Ergänzung Antriebs- und Mahlwerksmotor 10/13

    Jelzin96 schrieb:

    Die Gewindespindel habe ich entdeckt. Wird die auch mit dem lebensmittelechten Fett gefettet genau die die Brüheinheit?
    Ja genau, das kann man dafür verwenden.
  • Gregor schrieb:

    Jelzin96 schrieb:

    Das Aufheizen dauerte nicht länger als 2 Minuten, da bin ich mir sicher. War nur über die Dauer verwundert im Vergleich zur Melitta, die braucht nur wenige Sekunden. Hängt es auch zusammen mit der Temperatur des Wassers? Sprich wenn es frisch aus der Leitung kommt dauert es länger als wenn es schon länger im Behälter steht?
    Die Ausgangstemperatur des Wassers nimmt nur wenig Einfluss. Evtl. hatte der Erhitzer der Melitta mehr Power oder weniger Masse, die aufgeheizt werden muss. Zur Not stoppe halt noch mal die Aufheizzeit, oder prüfe den Thermoblock mit einem Multimeter: Verschiedene Widerstandsmessungen an einer ESAM. Ergänzung Thermosensor 10/12. Ergänzung Solenoidventil 08/13. Ergänzung Antriebs- und Mahlwerksmotor 10/13

    Sowas habe ich noch nie gemacht. Finde die Beschreibung dort auch etwas überfordernd. Aber versuchen würde ich es. Besitze jedoch noch nicht mal ein Multimeter, könnt ihr mir eins für den Hausgebrauch empfehlen?
  • Jelzin96 schrieb:

    Multimeter, könnt ihr mir eins für den Hausgebrauch empfehlen?
    smile.amazon.de/Hama-Digital-M…r=8-3&keywords=multimeter

    noch 3h im Angebot :1f609:
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Zuviel, d.h. du kannst das Messgerät dann gleich mal testen :1f609:
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
    Werbung
  • Stefan schrieb:

    Zuviel, d.h. du kannst das Messgerät dann gleich mal testen :1f609:
    Ok das werde ich tun.

    Habe heute morgen die Dichtungsringe gewechselt, gefettet und dann das normale Entkalkungsprogramm durchlaufen lassen. Danach habe ich dann die manuelle Entkalkung des oberen Kolbens angefangen. Leider trat dabei Wasser unterhalb der Maschine aus (nicht zu knapp). Wundert mich, beim ersten Testen letzte Woche war sie dicht.

    Hab jetzt hinten aufgemacht und beobachtet, kann nicht herausfinden wo das Wasser austritt. Nur unten links hinter dem Wassertank ist es ziemlich nass, siehe Foto.

    Was kann das sein?
    Bilder
    • kaffee.jpg

      103,8 kB, 650×899, 19 mal angesehen
  • Vermutlich oben am Eingangsraccord TB.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Jelzin96 schrieb:

    Vermute das Solenoidventil, sehe ich das richtig?
    Das oder Dampfheizung
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Ok nun wollte ich zuviel. Hab das hintere Solenoid ausgebaut und auseinander genommen. Ist eigentliche relativ sauber.

    Nun weiß ich nicht mehr wie ich es zusammen bauen soll. Am unteren Teil gehen ja an beiden Seiten Schläuche rein. Der eine kommt von der Dampfheizung mit diesem schwarzen Raccord, der andere verläuft dann nach vorne mit so einem kleinen weisen Teil. Beide werden eingeschraubt aber beide passen an beide Seiten von dem Ventil.

    Könnt ihr mir sagen welches an welche Seite muss?
  • Neu

    maze schrieb:

    Hallo, eigentlich sollte ein Pfeil auf dem Ventil die Flussrichtung vorgeben oder schau mal hier:kaffee-welt.net/filebase/index…r-Dampfheizung/?fileID=62
    Top danke. Habe keinen Pfeil gefunden aber irgendwas ist da eingestanzt. Werde es so zusammenbauen wie auf dem Bild auf der letzten Seite der Anleitung. Morgen kommt das Multimeter dann messe ich noch alles durch falls ich dazu in der Lage bin.
  • Neu

    Eine Seite hat ein kleineres Loch, da kommt der Zulauf hin, also vom Thermoblock kommend. Den Zulauf kann man auch nicht durchpusten, den Abgang schon in Richtung oberer Anschluss.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Neu

    Stefan schrieb:

    Eine Seite hat ein kleineres Loch, da kommt der Zulauf hin, also vom Thermoblock kommend. Den Zulauf kann man auch nicht durchpusten, den Abgang schon in Richtung oberer Anschluss.
    Heute kam das Multimeter, garnicht so schwer. An dem Solenoidventil habe ich über 2 Kiloohm gemessen. An der Dampfheizung habe ich 53,6 Ohm gemessen. Laut der Anleitung müssten dann beide Teile in Ordnung sein. Wie sollte ich nun weiter vorgehen wegen des Wasseraustritts?