"Sound Design" an einer DeLonghi Primadonna

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Sorry, war keine Absicht.
      Ich bin nicht so oft in Foren unterwegs, deshalb komm ich auch noch nicht so recht klar mit der Bedienung der Software.
      Es geht mir eigentlich nur darum, ob man diese Pumpe trotz höherer Leistung in die PrimaDonna einsetzen kann oder nicht.

      Ich glaube damals gab es noch die 60 Watt Version. Der Beitrag von Georg ist ja schon etwas älter.

      Hat jemand Erfahrung damit ?

      Grüße
      Werbung
    • Hallo,

      Nein, da muss ich Dir leider widersprechen.
      Normalerweise bezieht sich eine solche Angabe immer auf die Nennleistung bei optimalen Druck.
      Aber bei einem könntest recht haben, wenn nicht der maximale Druck genutzt wird, wird die Pumpe wahrscheinlich nicht mit Nennleistung laufen.
      Ich denke wenn ich dafür sorge das der maximale Druck nie erreicht werden kann (Originalüberdruck Ventil) wird es wahrscheinlich keine Probleme geben.
      Eventuell versuche ich aber trotzdem sowas wie eine elektrische Leistungsbegrenzung mit einzubauen, dann bin ich auf der sicheren Seite.

      Gibt es jemanden wo bereits Langzeiterfahrungen mit der Ivensys (70Watt) hat ?
      Gabs da bei dem Umbau irgendwann Probleme ?

      Ich will nur sichergehen um nicht die Leistungsplatine auch noch zu ruinieren.
      Die beiden Heizelemente (Dampfheizung, Thermoblock) waren schon teuer genug. Habe ich wahrscheinlich mit dem falschen Entkalker (Anderer Hersteller) ruiniert (Lochfrahs an beiden Heizungen). Auf die Pumpe (25€) und dem Membranregler 6€ kommt es da nicht mehr an, aber eine Leistungsplatine wird dann schon recht teuer.
      Wahrscheinlich würde sich eine weitere Reparatur dann nicht mehr lohnen.

      Wäre super wenn ich da ein Feedback bekommen könnte.

      Gruß Andi
    • Ich habe mal an meiner früheren 6700 die ULKA mit Membranregler testweise durch die Invensys 4.0 ersetzt. An eine Verbesserung in irgendeiner Hinsicht kann ich mich nicht erinneren. Zumindest beim Spülen kommt mit Invensys weniger Wasser durch als mit ULKA. (Vielleicht pumpte sie dann aber länger) Heute flackt sie in Ersatzteilkiste und es sieht nicht so aus, als käme sie da bald wieder raus.
    • Heini-22 schrieb:

      Sorry, aber warum muss man für diese Frage den ganzen Beitrag vom Gregor zitieren? Tut dat Not?
      Ich habe das Zitat entfernt, das macht den Beitrag wieder etwas übersichtlicher.

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    • Hallo Gregor

      Ist okay. War ja keine Absicht.
      Habe jetzt die originale Ulka Pumpe belassen und mit einem Membranregler ausgestattet Ist deutlich leiser.
      Allerdings habe ich jetzt Probleme mit dem Display. Das ist hell erleuchtet aber zeigt nichts mehr an. :1f621:

      Langsam denke ich, muss ich mich doch nach was neuem umschauen, zumal ich jetzt schon beide Heizungen (Thermoblock, Dampfheizung) und die mechanische Einheit getauscht habe.
      Nochmal 160 € werde ich jetzt definitiv nicht mehr investieren.

      Das Problem mit dem Display habe ich in einem anderen Betrag beschrieben.
      Vielleicht hat ja noch einer eine Idee ohne die gesamte Elektronik tauschen zu müssen.

      Gruß Andreas
    • Mahlzeit! Inzwischen hat sich auch bei mir ein gebrauchter ESAM 3000 EX angefunden, und nach Überholung tut er auch wieder seinen Dienst. Da ich Basteleien nicht abgeneigt bin würde ich mich auch einmal den dem Mod versuchen. Ich steige gerade erst ein.

      Die Pumpe im Automaten ist eine Ulka Model E EP5, Leistungsdaten 230 V, 50 Hz, 48 W. Sie sieht denen hier im Thread sehr ähnlich, sowie auch große Teile des Aufbaus. Baujahr des Automaten ist ca. 2010..2011. Brühgruppe frisch revidiert, Schläuche neu, Reinigung alles durch.
      Würden die Teile auch dazu passen? Das wäre nämlich mehr als praktisch wenn ich dieses Set direkt bestellen kann. Bei dem Händler habe ich neulich schon einmal Teile bestellt, sie kamen zügig an und überzeugen mich qualitativ.

      Grüße,
      Ennar
      ESAM 3000
    • Mahlzeit! Da jetzt die Teile nicht die Welt kosten, und sowieso noch Kleinigkeiten fällig waren habe ich den Teilesatz wie oben gelistet bestellt. Nach Einbau und 1. Test ist mir allerdings aufgefallen, dass eins der Teile "hupt", wenn die Pumpe unter Druck betrieben wird.

      youtu.be/9dAcAX9qTRE

      Hier ein kurzes Video wo der Ton deutlich zu hören ist. Die Teile passen nicht 1:1 ideal in den Automaten, da werde ich etwas drehen müssen.

      Ist das bei dem Membranregler normal und geht irgendwann weg, oder ist das ein defektes Bauteil?

      Grüße,
      Nils
      ESAM 3000
    • Ennar schrieb:

      Die Teile passen nicht 1:1 ideal in den Automaten, da werde ich etwas drehen müssen.
      Was passt denn nicht? Du kannst das Kunststoffteil in der Pumpe im Uhrzeigersinn drehen, bis die Anschlüsse Passend stehen.


      Ennar schrieb:

      Ist das bei dem Membranregler normal und geht irgendwann weg, oder ist das ein defektes Bauteil?
      Ich habe schon mehrere 3000er nachgerüstet, das Geräusch hatte ich noch nie. Hast du eventuell einen Membranregler aus einer anderen Maschine zum Testen da? Man hört immer wieder von Defekten bei diesen Teilen.
      Delonghi + lange Spass mit der Maschine = regelmäßig Antriebsspindel + Brühgruppe schmieren + nur mit Amidosulfonsäure entkalken. :1f60e:
      Werbung
    • Der Komtra-Support stellt sich quer und behauptet, diesen Fehler hätten sie in den letzten 15 Jahren nie gehabt.


      Komtra Support schrieb:


      wir denken nicht das der Fehler am Membranregler liegt, entweder dieser funktioniert oder nicht. Geräusche macht der Regler nicht, zumindest hatten wir einen solchen Fall in den letzten 15 Jahren nicht.
      Was wir uns vorstellen könnten ist, dass sich beim Austauschen der Ersatzteile Kalkpartikel gelöst haben und diese am Membranregler / Fluidsystem festsitzen.
      Wir empfehlen Ihnen die Maschine zu entkalken – damit sich die Kalkpartikel lösen können.

      Ich bestelle einfach einen neuen, das kostet ja jetzt nicht die Welt. Ist nur ärgerlich.

      Grüße,
      Nils
      ESAM 3000
    • Mahlzeit liebe Kaffeefreunde,

      der neue Druckregler ist da, eingebaut, exakt das gleiche Geräusch. Es hupt allerdings nun doch nicht wie vermutet aus dem Regler, sondern aus dem Brühkopf :1f635:
      Das konnte ich diesmal besser feststellen, weil die Maschine beim Testen anders herum steht.
      --> Insofern stelle ich richtig, dass der Komtra-Service wahrscheinlich recht hat, und es nicht am Regler liegt.

      Ich entkalke einmal und berichte dann. Somit habe ich auch einen Druckregler übrig.

      Auch mit dem "hupen" ist die Maschine sehr viel leiser, sehr angenehm.

      Grüße,
      Nils


      Nachtrag: Brühkopf, nicht Thermoblock. Das Hupen ist auch nach dem Entkalken nicht weggegangen.
      Nachtrag 2: Ja, den Brühkopf habe ich ebenfalls entkalkt. Es scheint als werde ich einfach mit dem Geräusch leben müssen.
      ESAM 3000
      Werbung

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Ennar ()