"Sound Design" an einer DeLonghi Primadonna

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Hallo Freunde des guten Geschmacks,

      ich bräuchte mal einige Infos zur Überholung meiner alten ESAM 5500.
      Die Maschine ist eine der ersten von 2007!

      Neben den obligatorischen Dingen wie oberer Brühkolben revidieren möchte ich ihr auch ne neue Pumpe gönnen.
      Vor ca. 10 Jahren verbaute ich das hier beschriebene Sound Design mit einer invensys Pumpe und den Überdruckventil einer Saeco.
      Leider änderten sich die Artikelnummern, nun die Fagen:

      Bei Juraprofi gibt es ettliche Invensys CP4 für verschiedene Marken, welche brauche ich denn und wo liegt der Unterschied?

      Das Saeco-Ventil sollte ja das aus Post502 sein!?
      Oder machen die alternativen Delonghi-Teile mehr Sinn?

      Die alte Brühgruppe geht noch, ist halt schon 15 Jahre alt.
      Macht es Sinn sich eine neue zuzulegen?

      Die Widerstandswerte der Heizungen und Thermosicherungen passen noch, Würde ich lassen...?

      Hat wer Erfahrungswerte was im Zuge der Überholung noch Sinnvoll zu tauschen wäre?

      Vielen Dank für eure Hilfe!!!!

      Grüße,
      adreu
    • Hi,

      vielen Dank für deine Antwort!

      Die Spindelmutter hatte ich überhaupt nicht auf den Schirm, ist schon auf den Einkaufszettel!! :1f44d:

      Um das Ventilgewinde ging´s mir ja, weiss nicht welche invensys dazu passt.

      Das man die Kugel des Pumpengehäuses tauschen kann ist mir leider auch neu, wo bekommt man denn solche Kugeln?
      habe weder bei BND oder Komtra was dazu gefunden :1f615:

      Grüße,
      adreu
    • Bei Kugel Winnie hatte ich 4 mm Kugeln bestellt, Kunststoff.
      Ich fürchte du bekommst die Invensys nicht auf, hatte die ULKA im Kopf.
      Bei Juraprofi nimmst z.B. Franke Flair.
      Unter Pumpe zeigt er dir die CP3 und 4 mit passendem Membran. Das Gewinde ist gleich.

      Persönlich halte ich das für psychologische Besserung des Geräusch. Die Jura Leute tauschen gegen ULKA und behaupten die sei leiser, DeLonghi tauscht gegen Invensys. Ich hatte hingegen etliche pfeifende Membranregler, da lasse ich sowas lieber weg. Wobei eine Invensys etwas ruhiger läuft, marginal.
      Werbung
    • Alles klar,
      dann weiss ich nun welche ich nehmen muß.
      Herzlichen Dank, du hast mir schon viel geholfen!

      Als ich vor ca. 10 Jahren die Invensys verbaute war es halt Stand der Dinge, deshalb ist sie jetzt drin.
      Was ich von dem Vorher/Nachher-Vergleich noch in Erinnerung habe, ist das sie doch einiges ruhiger und gleichmäßiger Läuft.
      Von der tatsächlichen Lautstärke war es nicht soooo immens.
      Was natürlich auch dem Membranventil geschuldet sein kann...

      Noch ne kurze Frage off Topic:
      Die Spindelmutter gibt es auch im Set mit den Microschaltern und Plattine für die obere/untere Endposition der Spindel.
      Macht es Sinn im Zuge der Überholung auch die gleich zu wechseln?
      Meines Wissens nach hat die Steuerung der Delonghi ja keine Überlastschaltung, womit der Motor im Falle eines Defekt´s weiterfährt bis zum Kernschrott.
      Oder halten die auch ewig?

      Grüße,
      adreu
    • OlliFFM schrieb:


      Ich hatte hingegen etliche pfeifende Membranregler, da lasse ich sowas lieber weg. Wobei eine Invensys etwas ruhiger läuft, marginal.
      Fällt mir gerade wieder ein.
      Membranregler vor einigen Jahren eingebaut und hat auch ein Pfeifgeräusch gemacht.
      Irgendwann hat es aufgehört, wo es herkommt, keine Ahnung.
      -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      ESAM 5500
      Sage Barista Express
    • Seit Nachrüstung des Membranreglers nun nervige Pfeif/Quitschgeräusche.
      Hat jemand schonmal versucht die Feder des Tropfstops oben im Brühkolbeneingang etwas langzuziehen damit diese mehr Spannung hat? Hatte mal gelesen, dass ein User damit bei ein paar Maschienen das Pfeifen beseitig hat.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hallo_spencer ()

    • Danke es lag am Tropfstopp. Es war der kleine Schlauch nicht in der Feder drin. Wohlmöglich dämpft der die Schwingung. Das
      Langziehen der Feder hätte ich wohl nicht machen müssen. Einsetzen des Schlauches würde wohl reichen.
      Durch das langziehen muss die Pumpe etwas mehr Druck aufbauen, das merkt man bei der Kaffeezubereitung, dass nun etwas später der Kaffee rausläuft.
      Gibt es diesen Schlauch als Ersatzteil?
      Bilder
      • 20220614_085615.jpg

        62,16 kB, 899×506, 17 mal angesehen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von hallo_spencer ()

    • Ich habe nun eine originale Feder genommen, ohne sie langzuziehen jedoch den Silikonschlauch eingesetzt.
      Auch hiermit tritt kein Quitschen auf. Kann natürlich Zufall sein oder der Silikonschlauch dämpft die Feder und verhindert somit das Pfeifen.
      Irgendwann hat Delonghi wohl diesen Silikoneinsatz wegrationalisiert.

      Auchohne Membranregler empfinde ich, dass die Pumpe mit dem Silikoneinsatz
      etwas ruhiger läuft. Kann natülich nun auch Einbildung sein.