Kaffeevollautomat für Büro bis 10 Pers., 20-50 Tasen/Tag

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Kaffeevollautomat für Büro bis 10 Pers., 20-50 Tasen/Tag

      Hallo Zusammen,
      bereits für meinen privaten KVA habe ich von euch wertvolle Tipps bekommen.
      Wir sind ein Familienunternehmen und bis dato haben wir bei uns in der Firma eine Filtermaschine, eine Senseo und einen Wasserkocher im Einsatz. Mit meinem Einstieg in das elterliche Unternehmen möchte ich die Armada an Elektrogeräten gerne verbannen und durch ein Gerät ersetzen. Nur schafft das wirklich ein einziges Gerät?
      Interessant fände ich auch Produkte mit Milch/Pulver? sowie für die Teetrinker eine Heißwasserfunktion. Vorweg hatte ich bereits ein Gespräch mit WMF, was mich total abgeschreckt hat, was ich wirklcih einem Mitarbeiter zumuten kann und will, ist eine tägliche Reinigung von einer halben Stunde. Des Weiteren ist die Frage wie verhält es sich wenn ich für eine Besprechung 1 Kanne Kaffee benötige, wie handhaben das andere Firmen?
      Was müsste ich noch unbedingt beachten. Ich kenne privat nunmal Jura und habe mich natürlcih hier wieder an den KVAs bedient, die WE8 finde ich schon gar nicht so schlecht. Vorteil für unseren entkoffinierten Trinker wie einen Pulverschacht fand ich gut, jedoch gab es hier keine Kännchenfunktion, für beispielsweise Besprechungen.

      Über sämtliche Tipps und Anregungen wäre ich dankbar.

      BEwusst möchte ich noch nciht zu viel über Marken sagen, da ich mich heir gerne von euch inspirieren lassen würde.

      LG
      jaenno
      Werbung
    • jaenno schrieb:

      Nur schafft das wirklich ein einziges Gerät?
      Aber natürlich, es gibt ettliche Geräte, deren Tagesleistung viel höher liegt. Ist eine Frage des Geldes, das Du investieren möchtest.


      jaenno schrieb:

      Interessant fände ich auch Produkte mit Milch/Pulver?
      Milch, bzw. Milchschaum würde ich weglassen. Der Reinigungsaufwand, wenn man die Pflege keinem Dienstleister überlässt, steht in keiner Relation zum Nutzen. Ich habe in letzter Zeit ein paar kleinere Betriebe/Unternehmen beraten und alle sind bis jetzt auch ohne Milch sehr zufrieden. Ohne Milchfunktionen beläuft sich die tägliche Reinigung auf max. 15min.
      Pulver wie z.B. Kakao muss auch nicht unbedingt sein, das bedeutet oft auch erhöhten Reinigungsaufwand. Und wenn das nicht anständig und täglich erledigt wird wird es schnell ekelig. Da würde ich evtl. fertig abgepackte Tassenportionen Kakaopulver hinstellen, den man dann mit dem Heißwasser aus dem Vollautomat zubereiten kann.


      jaenno schrieb:

      Des Weiteren ist die Frage wie verhält es sich wenn ich für eine Besprechung 1 Kanne Kaffee benötige, wie handhaben das andere Firmen?
      Um das zu beantworten muss man wissen, wie oft und in welcher Menge man Kaffee für eine Besprechung braucht? Für 4-6 Personen über einen Besprechungszeitraum von bis zu einer Stunde kaann man auch die Sekretärni 6 Tassen am Automat zapfen lassen und dann per Tablett zur Besprechung bringen. Funktioniert aus eigener Erfahrung bestens. Für gelegentliche Kundenbesuche, die über mehere Stunden gehen und evtl. mit mehr Teilnehmern kann man sich eine normale Filtermaschine hinstellen und diese bei Bedarf nutzen. Funktioniert auch bestens. Für sehr große und regelmäßige Mengen würde ich sowieso keinen Automat mit Kannenfunktion hinstellen, sondern eher einen Mengenbrüher wie den Bonamat. Kannenfunktion am Automat wird überbewertet und je nach Methode dauert es ewig bis eine große Kanne voll ist, da einige Brühvorgänge durchlaufen müssen, oder die beigelieferten Kannen reichen nur für 4-5 Tassen.


      Maschinenempfehlung?
      Jura WE6 oder Jura WE8 wenn es unbedingt mit Milch sein muss reichen vollkommen aus, auch wenn Jura max. 30 Tassen Tagesleistung empfiehlt. Für 20 bis max. 50 Tassen langen die auch, zumal die Geräte bei guter Auslastung länger halten als ein riesen Geräte für höhere Tassenleistungen, das dann aber unterfordert wäre.
      In meiner ehemaligen Abteilung lief übrigens eine popelige DeLonghi für 270€ 8 Jahre lang bei durchschnittlich 15-20 Tassen pro Tag, bevor sie quasi auseinanderfiel. Dafür, dass das ein Low-Cost-Gerät für Privat war eine sehr gute Leistung. Ist halt die Frage, ob es stört öfter den Wassertank aufzufüllen oder den Tresterbehälter zu leeren. Da haben die größeren Geräte natürlich einen Vorteil.

      Lasst euch übrigens keine Verträge aufschwatzen, bei denen die Kaffeemaschine über die Kaffeebohnen bezahlt wird, macht euch aber trotzdem Gedanken darüber, ob es für ein Unternehmen evtl. günstiger sein kann eine Maschine zu leasen oder zu mieten, evtl. mit im Preis enthaltenen Serviceleistungen, z.B. feste Wartungsintervalle oder Austausch-/Ersatzgerät wenn der Automat mal defekt ist.

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    • Hallo Gregor,
      vielen Dank für deinen ausführlichen Beitrag. Sind sehr viele interessante und wichtige Informationen. Ich denke mir für eine Besprechung, die evtl. mal länger geht wäre eine Kanne besser? Manchmal trinkt ja auch jemand mehr als einen Kaffee? Das sind die einzigen Bedenken die ich diesbezüglich habe.
      Nur zur Info, es muss nicht Jura sein.

      Wie sieht es denn mit der Bohnenbeschaffung aus, was empfehlt ihr hier? Gibt es eine "Allrounder-Bürobohne". Privat nutze ich Mocambo, sofern ich die Azubine nach Venlo schicke lohnt sich das vielleicht noch, aber es gibt doch wahrscheinlich auch andere gute Bohnen oder?

      Von den ganzen Großen und ihren seltsamen Geschäftsmodellen halte ich gar nichts. Auch die Serviceverträge der hiesigen Jura-Händler sind meiner Meinung nach eher Augenwischerei. Dafür sind wir vielleicht noch etwas zu konservativ, dass in 24 h ein Austauschgerät da sein muss...;)! Miete und Leasing ist eigentlich auch nicht so meins. Für die Preise von z.B. einer WE8 lohnt sich das meines Erachtens nicht.

      Über weiter Anregungen bin ich dankbar. Vielen Dank schonmal für den wertvollen Input!
    • jaenno schrieb:

      Nur zur Info, es muss nicht Jura sein.
      Das habe ich schon verstanden :1f642: Saeco/Philips gibt es noch, aber wie die aktuellen Büro-Maschinen von denen taugen weiß ich nicht. Die Vorgänger von Saeco wren gute Arbeitstiere, seit der Übernahme durch Philips hat sich aber nciht alles zum Besseren gewendet.
      Für unser Büro habe ich eine gebrauchte und von WMF generalüberholte WMF1000 gekauft, das Gerät ist ein super Arbeitstier. Evtl. wäre die Schaerer Coffee Joy noch etwas für euch, von der Tassenleistung her passt die super, entspricht quasi der WMF800, die Tassenleistung bringt die locker. Schaerer hat auch noch einige andere Modelle die noch mehr bieten können.


      jaenno schrieb:

      Ich denke mir für eine Besprechung, die evtl. mal länger geht wäre eine Kanne besser? Manchmal trinkt ja auch jemand mehr als einen Kaffee?
      Das ist schon möglich, müsst ihr selber herausfinden/entscheiden. Für Kanne würde ich dann aber evtl. tatsächilch überlegen eine Filtermaschine oder eben direkt Bonamat zu beschaffen.


      jaenno schrieb:

      Gibt es eine "Allrounder-Bürobohne"
      Nein, die gibt es nicht.

      jaenno schrieb:

      Privat nutze ich Mocambo, sofern ich die Azubine nach Venlo schicke lohnt sich das vielleicht noch, aber es gibt doch wahrscheinlich auch andere gute Bohnen oder?
      Die gibt es. Ich würde gar nciht groß in die Ferne schweifen, sondern eine kleine handwerkliche Rösterei in näherer Umgebung suchen. Die UMsatzsteuer kannst Du eh geltend machen und oft kann man noch Großabnehmer- bzw. Geberbekundenpreise aushandeln, da sind dann schon mal bis zu 20% Preisnachlass im Gegnsatz zum Endkundenpreis drin. Vorteil: Der Kaffee ist schonender geröstet, vor allem viel frischer und durch die Röstung magenschonender. Unserem Büro habe ich z.B. den Forenkaffee angeboten, einer anderen Abteilung ebenfalls, der Kaffee schmeckt allen besser als die abgepackte Ware die man sonst kaufen kann.

      jaenno schrieb:

      Von den ganzen Großen und ihren seltsamen Geschäftsmodellen halte ich gar nichts.
      Die Kleinen in regionaler Umgebung bieten oft bessere Angebote, würde ich als Alternative auch mal prüfen. Natürlich könnt ihr das Gerät auch direkt kaufen. Das würde ich aber ehr für Geräte enmpfehlen, die nur Kaffee, max. noch mit Milch arbeiten. Bei größeren und aufwändigeren Geräten (Pulver etc.) sind die Anschaffungskosten nicht nur sehr hoch, auch die Reparaturen sind sehr teuer und oft nicht mehr selbst durchführbar, da die benötigten Ersatzteile nicht so einfach zu beschaffen sind. Oft sind das dann auch Geräte für höhere Tassenleistung, die bei euch eher unterfordert wären, was zu häufigeren Reparaturen führen kann. Da haben sich nicht wenige schon unterschätz und ersticken an den Servicekosten. Ich weiß ja nichtt, welches Kapital zur Verfügung steht. Wenn Geld keine Rolle spielt, braucht man sich darüber selbstverständlich keine Gedanken machen.
      Aber unterschätze die Reparaturzeit im Fall eines Defektes nicht. Wenn ihr die selber nicht durchführt kann es schon mal 1-2 Wochen dauern, bis das Gerät wieder zur Verfügung steht. Das kann zum Frust führen. Evtl. kann mans ich aber auch ein kleineres einfacheres Gerät für solche Fälle la Übergangslösung ins Lager stellen.

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    • Jura WE 6 od. Giga X3
      Saeco Aulika Office
      Nivona NICR 1030

      sonst fällt mir nicht wirklich mehr ein.

      Die WE 6 von Jura ist die WE 8 ohne Milchfunktionen, warum für was bezahlen was man nicht braucht. Die Giga ist die kleinste bietet über 30 Heissgetränke Möglichkeiten auch mit Milch. Gibt es als 3c mit Festwasseranschluss. Kostet aber auch soviel wie 3 WE 6.

      Die Aulika Office ist der Nachfolger der Royal Office von Saeco. Kaffee, Espresso und Heisswasser für Tee. Auf Wunsch mit Münzer. Hat 5 l Tank und fasst fast 1 kg Bohnen. Sie lässt sich mit einem geeigneten Tisch kombinieren, bei dem der Trester (Abfall) direkt in den Eimer darunter fällt. Auch mit Festwasser möglich

      Nivona 1030 gibt es erst seit letztem Jahr. Da hab ich noch keine Erfahrungen gesammelt.

      @Gregor Die Philips Saeco Hochzeit ist seit letztem Jahr beendet. Saeco baut weiter für die Holländer Maschinen, hat aber das Sagen. Im Lauf des Jahres sollen auch neue Saecos kommen. Auf der Messe (Mo) war noch nix zu sehen.

      MfG Paul
    • Hallo Paul,

      danke für die Info zu Saeco :1f642:

      Gruß
      Gregor

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    • Ich gehe da mit Gregor, eine Schaerer Coffee Joy ist sicher eine gute Wahl, wenn auch recht teuer.
      Kernkompetenz mahlen und Menge an Tassen brühen, da wäre es bei mir eine gut erhaltene WMF 800, 900, 1000 immer noch erste Wahl, die Maschine sind bei ausschließlicher Nutzung von Kaffeeprodukten absolut pflegeleicht.

      Milchprodukte würde ich auf keinen Fall in einer Maschine machen, das ist vom Reinigungsaufwand unerträglich, insbesondere nicht in einer Bürogemeinsschaft.
      Wenn alle gerne Milchschaum schlabbern, ist dieser Pott ganz anständig und gut zu reinigen --> Severin SM 9684

      12 Tassen sind in 8min frisch gemahlen und gebrüht, die Milch braucht 3min.
      Wasser für die Teetrinker machen die WMF auf Knopfdruck.
      Gruss Ingo ;)
      --
      VA:WMF800 & Alfi Alfino, Solis Master Top & Pro ST:La Spaziale S1 Dream, Gaggia Classic 9303/01 (Ex Bezzera Strega, Expobar Brewtus III DB PID, VBM Domobar Inox PID)
      Mühle: Mahlkönig Vario, Mazzer Mini Röster: Gene CBR-101 u. Röstbiene II