Brühgruppencrash, Suche Hilfe

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Brühgruppencrash, Suche Hilfe

    Hallo zusammen,

    ich habe einen ESAM 03.120 S und es hat sich folgendes zugetragen:

    Nachdem ich die Brühgruppe gereinigt habe, hat sie wohl nicht ganz vollständig eingerastet. Beim Einschalten wurde sie dann nach oben gefahren. Dabei fing es dann laut an zu Brummen, Dann ein lautes "KNACK" und die LED's Wassertank -> Trester -> Achtung -> Entkalken machten ein Lauflicht.

    Danach habe ich die Maschine erst mal von Netz getrennt und das Gehäuse geöffnet. Dabei habe ich auch gleich den Thermoblock sowie den Überlaufschlauch und die Kanäle bis zur Auffangschale gereinigt. Die Brühgruppe habe ich dann von Hand nach unten gedreht und herausgenommen.
    Dabei zeigte sich, dass an der Brühgruppe eine kleine Ecke abgebrochen ist. (siehe Foto)

    Nach dem einschalten war immer noch das Lauflicht. Nach Anleitung habe ich 1Tasse+2Tassen gleichzeitig gedrückt (ohne Brüheinheit) bis nichts mehr passierte. Dabei hat sich der Motor positioniert und die Warnleuchte "Achtung" blieb an.

    Nun ist das Problem, dass ich die Warnleuchte nicht aus kriege. Auch nach Einsetzen der Brüheinheit bleibt die Warnleuchte an. Auch bleibt sie in der Position, dass man sie herausnehmen kann, was ja eigentlich bei eingeschaltetem Gerät nicht möglich ist.

    Folgendes habe ich bereits versucht:
    Testmodus:
    Brüheinheit fährt normal bis zum oberen und unteren Anschlag. Die entsprechende LED leuchtet auf.
    Maschine heizt sich auf und mahlt. Die Pumpe läuft auch.

    Reset (jeweils bei gezogenem Stecker gedrückt, dann Stecker eingesteckt) :
    Ein/aus+1Tasse+2Tassen:
    -> LED 1Tasse, 2Tassen und Dampf blinken schnell, Brüheinheit bewegt sich, danach passiert nichts mehr bis die Maschine aus geht

    1Tasse+2Tassen+Dampf:
    -> Alle LED's blinken kurz auf, sonst passiert nichts (wie normaler Startvorgang)

    ECO+Entkalken:
    -> Dampf LED blinkt, sonst passiert nichts

    Maschine über Nacht (min 8h) vom Netz getrennt:
    -> keine Wirkung

    Drückt man danach die Ein-Aus taste, kommt wieder das Lauflicht.

    Nun hat google nichts weiter sinnvolles ausgespuckt. Auch im Forum bin ich nicht weiter Fündig geworden.

    An der Maschine lässt sich sonst kein schaden feststellen. Ich vermute mal die ist an einem Stabilen teil des Gehäuses hängen geblieben und die Brüheinheit hat verloren.

    Hat vielleicht noch jemand einen guten Tipp was ich machen kann? Muss die Brüheinheit vielleicht von Hand justiert werden?
    Wie erkennt die Maschine überhaupt, dass die Brüheinheit drin ist? ich konnte weder Schalter noch Magnete an und um die Brüheinheit finden. Vielleicht ist da auch was nicht in Ordnung.

    Ich hoffe man kann mir helfen, damit ich keinen löslichen Kaffee mehr trinken muss :1f616:
    Bilder
    • IMAG1383.jpg

      275,17 kB, 1.440×814, 130 mal angesehen
    Werbung
  • Hast du einen jeden Reset 3x direkt hintereinander durchgeführt?
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Ich habe die Resets nacheinander probiert auch mehrfach um auszuschließen, dass ich vielleicht nen Fehler gemacht hab. Aber eben jedes mal nach dem Ablauf Stecker Ziehen -> Einige Sekunden Warten -> Knöpfe für Reset Drücken -> Stecker wieder einstecken -> Knöpfe entsprechend der Anleitung im Sammelthread loslassen.

    Die Reaktion der Maschine steht ja oben beschrieben.

    Edit:
    Mir fällt grad noch ein, dass beim Restet mit Ein/Aus+1Tasse+2Tassen vor dem bewegen der Brühgruppe das Mahlwerk kurz anspringt.
    Also Mahlwerk -> Brühgruppe fährt bisschen hoch (ca 1sek) -> Brühgruppe fährt zurück. Danach blinken die 3 LED's noch eine Zeit und gehen dann aus
  • klesssi schrieb:

    Hallo zusammen,

    ich habe einen ESAM 03.120 S und es hat sich folgendes zugetragen:

    Nachdem ich die Brühgruppe gereinigt habe, hat sie wohl nicht ganz vollständig eingerastet.
    Hallo, ich habe das bei 2 Maschinen getestet, man kann die Türe nicht schließen wenn die Brühgruppe nicht iordnungsgemäß eingerastet ist, auch die Wasserauffangschale geht nicht vollständig in die vorgesehene Lage. Da muss die Ursache wohl wo anders liegen.
    Gruß Peter

    2008 bis 01/2013 ESAM 3300
    ab 02/2013 ESAM 3550
    ab 09/2017 ESAM 6750

    vor dem Öffnen des Kaffeeautomaten immer den Netzstecker ziehen.
  • Mal angenommen der "Brühgruppenunfall" wäre nicht passiert. Auf was für einen Fehler würde das Verhalten der Maschine denn hindeuten? Was könnte man tun um weitere Diagnostik zu betreiben?
    Ich möchte ungern auf verdacht irgendwelche Teile Tauschen.

    Ich kann nur annehmen, dass sie nicht 100% richtig eingesetzt war, sonst wäre sie ja nicht einfach so am Gehäuse hängen geblieben.
  • klesssi schrieb:


    sonst wäre sie ja nicht einfach so am Gehäuse hängen geblieben.
    dann würde ich mal nachschauen wo genau der Crash stattgefunden hat, ich weiß auch gar nicht ob es hier im Forum enen ähnlichen Fall gegeben hat.
    Gruß Peter

    2008 bis 01/2013 ESAM 3300
    ab 02/2013 ESAM 3550
    ab 09/2017 ESAM 6750

    vor dem Öffnen des Kaffeeautomaten immer den Netzstecker ziehen.
    Werbung
  • habs mal ausprobiert. Jeweils immer 3x das selbe Ergebnis

    Bei 3x Ein/Aus+1Tasse+2Tassen:
    3x Passiert das selbe wie oben beschrieben

    3x Eco+Entkalken
    Alle LED's leuchten kurz auf, danach blinkt die Dampf-LED. Nachdem mir die Finger weh taten und nix passierte hab ich die Tasten dann los gelassen. Die Dampf-LED blinkt auch, wenn man die Tasten drückt ohne vorher den Stecker zu ziehen.

    3x 1Tasse+2Tassen+Dampf:
    Alle LED's leuchten kurz auf, sonst passiert nix

    Hab nochmal bisschen im Forum gestöbert.

    ESAM3000 3XXX 4XXX Fehlermeldung Lauflicht der LEDS
    ->weist auf mein problem hin

    ESAM 3000b Fehlermeldung Warndreieck und Tassenanzeigen
    ->ähnliche Fehlermeldung (Dreieck geht nicht weg) Kein geräusch ohne reed-Platine

    Nach den beiden Threads zu Urteilen (ich meine heute Morgen noch ähnliche gelesen zu haben) ist wohl ein nicht rückstellbarer Fehler auf dem PIC. Zur Lösung des Problems kann man also nur die LEL-Platine tauschen oder versuchen den Fehlerspeicher mit Programmer zu löschen.

    @ PeWa
    Ja die Schrauben sind fest. Allerdings hat die Gesamte Einheit (Halterung, Gewindestange, Plastikführung wo auch der Motor montiert ist) ein-zwei Millimeter Spiel in alle Richtungen. Ist das Normal?

    Ich habe auch versucht die Brüheinheit "Falsch" einzusetzen, sodass die linke Seite vorsteht. Es scheint tatsächlich unmöglich zu sein, weil die linke Seite automatisch einrastet wenn die rechte fest ist. Sind beide seiten nicht eingerastet geht wie du sagtest die Tür nicht zu.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von klesssi ()

  • Den Thermoblock hatte ich nach dem Crash ausgebaut und gereinigt, da er bisschen schmutzig war.

    Hab auch mal von unten reingeschaut (Foto) Das Foto ist mit Spiegel nach oben gemacht. Anhand der Bruchstelle muss die BE ja an der kante links oder an der Schraube hängen geblieben sein. Allerdings ist die Schraube nicht verbogen und es sind weder Kratzspuren noch andere Bruchkanten erkennbar.
    Bilder
    • IMAG1384.jpg

      89,69 kB, 508×900, 80 mal angesehen
  • klesssi schrieb:

    Nach den beiden Threads zu Urteilen (ich meine heute Morgen noch ähnliche gelesen zu haben) ist wohl ein nicht rückstellbarer Fehler auf dem PIC. Zur Lösung des Problems kann man also nur die LEL-Platine tauschen oder versuchen den Fehlerspeicher mit Programmer zu löschen.
    Würde ich auch so vermuten.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • klesssi schrieb:

    Nachdem ich die Brühgruppe gereinigt habe, hat sie wohl nicht ganz vollständig eingerastet.
    Ist für mich die Ursache. Ich weiß nicht wie, aber es geht tatsächlich. Ist einem Bekannten auch schon passiert.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
    Werbung
  • Hmmm. Der stand ist jetzt:
    Mit dem Programmer hab ich den EEPROM komplett auf FF gesetzt. Danach die Maschine angeschlossen und nun blinken 1Tasse+2Tassen+3Tassen von Anfang an. Drückt man Ein/Aus fahrt die Brühgruppe bis Anschlag hoch, bleibt da paar Sekunden und fährt dann wieder runter. Danach Blinken die drei LED's als lauflicht.

    Laut Anleitung heißt das erste Signal "Dampfauslass auf 0 Drehen" das zweite "Dampfauslass auf 1 Drehen"

    Dann hab ich die Maschine mehr oder weniger aus Versehen mit geöffneter Tür eingeschaltet und dadurch kam der alte Fehler zurück.

    Hat da jemand noch ne Idee? ich bin mir sicher, dass ich nur den EEPROM beschrieben habe. Hab danach auch nochmal kontrolliert. Im Datenspeicher hat sich nix verändert.

    Dann noch ne Frage zum Programmeranschluss. Im oben genannten Thread war oft von "JP8" die rede. Dieser ist bei mir der anschluss für die Reed-Platine. Daher hab ich einfach eigene Abgriffe dierekt an die Pins gelötet. Die hab ich natürlich wieder entfernt. Wenn ich jetzt aber nochmal an den PIC muss möchte ich eigentlich nicht ständig Löten.
    Meine Vermutung ist ja, dass die Pads an der oberseite der Platine sone art Programmierschnittstelle sein könnten. Allerdings kann ich die Belegung nicht wirklich gut nachverfolgen.
    Hat da vielleicht jemand ein Tip wo ich den Programmer besser anschließen kann?
    Bilder
    • IMAG1390.jpg

      260,22 kB, 1.440×814, 61 mal angesehen
  • klesssi schrieb:

    Dann noch ne Frage zum Programmeranschluss. Im oben genannten Thread war oft von "JP8" die rede. Dieser ist bei mir der anschluss für die Reed-Platine. Daher hab ich einfach eigene Abgriffe dierekt an die Pins gelötet. Die hab ich natürlich wieder entfernt.
    Hast du den PIC-Programmer wirklich angeschlossen an Konnektor J8 von Reed-Platine :2757: :2753:
    Dann ist es doch nicht moeglich den PIC zu programmieren [img]https://www.kaffee-welt.net/wcf/images/smilies/emoji/people/1f609.png[/img]
    Bei dir ist dass Konnektor J9.