ESAM 5500 S Perfecta Cappuccino - Kaffeereste auf BG

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • ESAM 5500 S Perfecta Cappuccino - Kaffeereste auf BG

    Hallo,
    und zuerst vielen Dank für die vielen nützlichen Anleitungen zu Wartung und Reparatur.

    Ich bekam die o.g. Maschine gebraucht (ca 6 Jahre alt, 10400 TB), mit dem Hinweis, das sie funktioniert, aber immer einige Kaffeereste auf der Brühgruppe liegen bleiben.
    Nach eigenem Ausprobieren konnte ich feststellen, dass auch unter der BG und neben dem Tresterbehälter ebenfalls (trockenes) Kaffeepulver auszumachen war. Außerdem quietschte es ordentlich bei der BG-Fahrt.

    Eine ordentliche Grundreinigung und die entsprechenden Reinigungs- und Entkalkungsmaßnahmen wurden vorgenommen.

    Nach Recherche hier, habe ich zunächst die Brühgruppe revidiert (auseinander genommen, gereinigt und neu gefettet). Der Kolben der BG war vorher von Hand fast nicht mehr hinunterzudrücken.
    Das Quietschen bei der Fahrt war weg, aber ansonsten hatte dies nichts geholfen.
    Da eine neue BG nicht die Welt kostet (26,-€ neu, nicht gebraucht und revidiert) habe ich, im Angesicht des Alter der Maschine, statt des Dichtungssatzes diese genommen.
    Ergebis = Null

    Weitere Recherche hier brachte den Hinweis auf einen verschlissenen Antrieb. Ein grober Test ergab, das der Schlitten ordentlich Spiel hatte.
    Also Antrieb ausgebaut. Der war auch dreckig und mit Kaffeepulver gespickt.
    Die Spindel neu erworben und in den vorhandenen Antrieb gebaut, da die Gewindestange für mein ungeschultes Auge noch intakt war. Frisch gefettet und wieder eingebaut.
    Ergebnis = Schlittenspiel weg, aber Kaffeereste bleiben

    Da im gelber Becher des oBK irgendein Dreck war, fiel mein Augenmerk weiter dorthin.
    Ausgebaut und revidiert = ohne Ergebnis

    Daher neue Einheit des oBK geordert (ohne Heizelement) und eingebaut.
    Ergebis wieder = Null

    Ich habe die Maschine noch im geöffneten Zustand brühen und spülen lassen, um zu sehen ob im Innern irgendeine Undichtigkeit an Schläuchen und Anschlüssen zu ist. War aber nicht.
    Auch die Fahrt der BG bei geöffneter Tür sieht unauffällig aus. Sie fährt in Position, Kaffee wird gemahlen und fällt, sie fährt zum oBK, dort wird "ein Schluck" Wasser reingepresst und sie fährt nochmals paar Millimeter hoch und drückt das restliche Wasser durch.
    Danach fährt sie runter und das Tab wird ausgeworfen.
    Jedoch bleiben einiges an Kaffeeresten auf dem Sieb der BG liegen (nass) und auch an der Dichtung des oBK liegt ordentlich Dreck an.
    Dadurch sind immer auch Kaffeereste im Spülwasser und es dauert gefühlt ewig bis das Wasser klar beim Spülen rauskommt.

    Ich hefte mal ein paar Bilder an, wie es nach dem Brühvorgang aussieht:

    Vermutlich dichtet die BG zum oBK nicht richtig ab?!
    Aber beide Teile sind nun neu.
    Oder kommt die BG trotz neuer Antriebsspindel nicht in die richtige Position? Kann sich am Antrieb noch irgendetwas verziehen oder so, welches verhindert, dass die Fahrt korrekt verläuft?

    Hat noch jemand einen Tipp, wodurch dies verursacht werden kann und welche Maßnahme Erfolg versprechen könnte?

    Vielen Dank im Voraus für Eure/Ihre Mühen und
    LG Marco
    Bilder
    • DSC_0086.JPG

      311,64 kB, 1.440×810, 48 mal angesehen
    • DSC_0085.JPG

      270,06 kB, 1.440×810, 20 mal angesehen
    • DSC_0091.JPG

      291,15 kB, 1.440×810, 18 mal angesehen
    • DSC_0093.JPG

      304,63 kB, 1.440×810, 24 mal angesehen
    • DSC_0090.JPG

      278,79 kB, 1.440×810, 25 mal angesehen
    Werbung
  • Hallo,

    also erstmal Super dass du dich schon soweit informiert hast und auch schon alles mögliche getan hast, um dem Problem auf die Spur zu gehen.

    Das was ich jetzt noch sehe ist, dass der Trester viel zu grob gemahlen ist. Auf welcher Stufe steht deine Mahlgradverstellung? Standard ist in der Regel auf der 4. Feiner ist Richtung 1 und gröber in die andere Richtung.
    Nach jeder Einstellung musst du mehrere Tassen ziehen, damit die Veränderung spürbar bzw sichtbar wird. Der Trester sollte fest sein, nicht zerfallen und wie ein Puk aussehen.
    Es könnte durchaus sein, dass deine Mahlsteine verschlissen sind und du diese ersetzen musst.
    ESAM 3000
    ESAM 3200 S
    ESAM 6700
  • Vielen Dank schonmal für die Antworten. Der Mahlgrad stand zum Zeitpunkt des Fotos auf ca 6. Vorher hatte ich ihn auf 4. Ich wollte mal testen welche Veränderung entsteht.
    Mittlerweile steht er wieder auf 4.
    Der Kaffee ist wieder feiner gemahlen, und die Tabs etwas besser konturiert, aber an den Kaffeeresten an BG und oBK hat sich nichts geändert.
    Ich reiche morgen früh nochmal Fotos vom jetzigen Ist-Zustand der Tabs nach.
    Die Dauer des Mahlens werde ich mal testen und nachreichen.
    Vielen Dank und LG
  • So, nächste Zwischenstandsmeldung.
    Mahlgradverstellung steht aktuell zwischen 2,5 und 3.
    An den Kaffeeresten an BG und oBK hat sich nichts geändert.
    Aber die Tabs (Puks) sehen deutlich besser aus, würde ich sagen. Fotos von soeben füge ich an.
    Ich ziehe immer einen doppelten Espresso, meine Frau einen einfachen Espresso.

    Dauer des Mahlens habe ich vergessen zu messen. Reiche ich nach.

    Gibt's noch einen Ansatzpunkt?
    LG
  • Die Puks sehen gut aus.
    Der OBK und das Sieb der BG müssenjetzt nicht immer absolut sauber sein.
    Vielleicht mal das Sieb und das Cremaventil der BG reinigen. (Wasserstau ?)
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 3200
    ESAM 5500
  • Hallo Peter,
    vielen Dank für deine Antwort.
    Dies ist mein erster KVA, daher kann ich auf keine Erfahrungswerte zurückgreifen, wie das normalerweise auszusehen hat. Ist das so ok, ja?!

    BG (ca 8 Wochen) und oBK (ca 4 Wochen) sind neu.
    Trotzdem habe ich die neue BG mittlerweile 3mal revidiert, da der Kaffee einen unangenehmen Beigeruch und -geschmack bekommen hat.
    Durch die ganzen Reste sind auch in der BG welche hängen geblieben. Die Gummis in der BG voller Kaffeeschmiere und -krümel. Und mein Gedanke war, dass die da freundlich vor sich hinmüffeln.
    Das Sieb und die Dichtung vom oBK habe ich auch mittlerweile mehrfach abgenommen und gereinigt. Aus der gleichen Motivation heraus.
    So richtig gebracht hat das allerdings nichts.
    Ich habe das System auch desinfiziert, mit Klorix.
    Das hat ein bißchen was gebracht. Aber so im Hintergrund tummelt sich immer noch der kleine Muffel, habe ich das Gefühl.

    Interessanterweise war der Stinkegeruch/-geschmack nach Austausch des oBK für ca 3 Wochen weg und schleicht sich nun wieder ein. Das verstehe ich nicht.
    Darum tippte ich auf die ständigen Kaffeereste im BG und oBK, welche da so vor sich hingammeln.

    Tja, langsam bin ich ratlos.
    Ist im System noch eine Stelle in der sich Gammel sammeln könnte? Wo könnte ich noch aufräumen und putzen?

    P.S.: Ach so, den Auslauf hatte ich zwischendurch auch gegen einen neuen getauscht. Der war gammelig und hatte einen Riss. Daher hatte ich ihn auch getauscht.
    Werbung
  • Nächstes Update.

    Ich habe die Maschine heute nochmals auseinander genommen, um mir den schwarzen Drainage-Schlauch der vom oBK abgeht mal anzugucken.
    Und siehe da, der war dicht.
    Wahrscheinlich dadurch war auch der gelbe Becher vom oBK wieder mit Dreck zugesetzt. Habe diesen also auch wieder komplett auseinander genommen, gereinigt und neu gefettet wieder zusammengesetzt.
    Auch das "Fach" in welches der Drainage-schlauch hineingeht, habe ich komplett gereinigt.
    Da ich nun schon dabei war, habe ich die BG auch wieder auseinander genommen, gereinigt und neu gefettet wieder zusammen gesetzt.
    Dabei fiel mir auf, dass die beiden O-Ringe des Brühkolbens relativ locker sitzen.
    Kann es bei einer neuen BG sein, dass da zu große O-Ringe drin sind und die BG dadurch nicht ganz dicht ist?

    Alles in allem hat die Aktion nichts nennenswertes gebracht.
    Ich habe immer noch Reste von Kaffee auf der BG und am oBK und Kaffekrümel im Spülwasser. Selbst nach 6mal Spülen.

    Bin hier langsam am Verzweifeln. :1f635:

    Ob der Stinkegeruch besser geworden ist, werde ich morgen früh wissen.
  • Du kannst auch mal das Mahlwerk reinigen.
    Den oberen Mahlkegel raus (linksgewinde) und am besten die Mahlwerkseinstellung ab Werk nicht verändern.
    Anleitung unter Downloads.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 3200
    ESAM 5500
  • Peter55 schrieb:

    Du kannst auch mal das Mahlwerk reinigen.
    Den oberen Mahlkegel raus (linksgewinde) und am besten die Mahlwerkseinstellung ab Werk nicht verändern.
    Anleitung unter Downloads.
    Hallo Peter,
    vielen Dank für deine Antwort.
    Das werde ich noch versuchen.

    Kannst du mir noch sagen, was am Mahlwerk ursächlich für meine Probleme (Kaffeereste, Stinkegeruch/-geschmack) sein könnte?

    LG Marco
  • LeonTopSport schrieb:

    Also die Trester sehen für mich immer noch ziemlich schmal aus. Vom Mahlgrad her perfekt aber zu schmal. Kannst du diese mal bitte ausmessen? Die Trester sollten so um die 2cm Dicke haben.

    Hast du die Maschine eigentlich schon resettet (min 3x)?

    Kannst du bitte dann zusätzlich noch die Zeit des Mahlens aufnehmen?
    Vielen Dank für deine Rückmeldung.

    Also, die dicken Puks (2 Espresso, mild) haben eine Dicke von 1,5cm und die kleineren Puks (1 Espresso, mild) sind 1cm dick.

    Die Maschine mahlt für den doppelten Espresso 7 Sekunden lang.
    Ist das ok?

    Resettet habe ich die Maschine noch nicht.
    Wozu könnte das gut sein?
    Steht das im Zusammenhang mit dem muffeligen Geruch/Geschmack?

    LG
    Werbung
  • Der Reset hilft wohlmöglich, das sich die Mahldauer wieder einpendelt.
    Wenn der KVA wieder sauber ist, auch der Kaffeeauslauf, kann es eigentlich nur am Kaffee liegen.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 3200
    ESAM 5500
  • Peter55 schrieb:

    Der Reset hilft wohlmöglich, das sich die Mahldauer wieder einpendelt.
    Wenn der KVA wieder sauber ist, auch der Kaffeeauslauf, kann es eigentlich nur am Kaffee liegen.
    Danke für deine Antwort.

    Das der Kaffee der Grund wäre, hattte ich ziemlich zu Anfang auch gedacht/gehofft. Aber ich habe mittlerweile drei Sorten durch (Tchibo, Cafe Royal und eine Sorte aus einer lokalen Privatrösterei).
    Leider hatte das überhaupt keine Veränderung gebracht.

    Der muffelige Geruch ist ja auch im Spülwasser deutlich wahrzunehmen. Selbst nach Spülung mit Klorix.
    Gibt es Stellen im Wasserkreislauf des Automaten, welche ich mit solch einer Spülung nicht erwische?
    Sollte ich vielleicht alle Schläuche ausbauen und irgendwie von Hand reinigen?
    Können dort so hartnäckige Ablagerungen sein, die ich mit der Klorix-Spülung über das System nicht erreiche?

    Die Klorix-Spülung hatte ich folgendermaßen durchgeführt:
    Klorix/Wasser-Gemisch im Verhältnis 1/5 im den Tank. Dann zweimal die Spülung aktiviert. Dann das Entkalkumgsprogramm mit dem Gemisch durchlaufen lassen und danach paarmal damit gespült. In der Zeit in der das Entkalkungsprogramm lief stand durch die vorherigen Spülungen das Gemisch ja auch in den Teilen des Systems, welches ich mit dem Entkalkumgsprogramm nicht erwische. Das war jedenfalls mein Gedanke.
    Habe ich dabei etwas übersehen?

    Vielen Dank für Eure Hilfe.
    LG
  • Von diesem Klorix habe ich keine Ahnung, ich würde mich nicht trauen, das durch meinen KVA zu jagen.
    Muffeligen Geruch hatte ich auch noch nicht, vielleicht kommt es von den Schläuchen oder auch vom Erhitzer.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 3200
    ESAM 5500