Esam 3400 revidieren? Oder lieber auf Ecam/Etam umsteigen?

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Esam 3400 revidieren? Oder lieber auf Ecam/Etam umsteigen?

    Ich bin mir nicht sicher, ob meine Fragen hier oder unter "Kaufempfehlung" besser aufgehoben ist....

    Unsere schicke, rote Esam 3400 (8 Jahre alt) lief in den vier Jahren, in denen sie bei uns wohnt, praktisch ohne Störungen. Einzige Reparatur in dieser Zeit war der Austausch der Spindelmutter des Brühgruppenantriebes und ein neuer Brühkopf, der schon vom Vorbesitzer erneuert wurde.

    Nachdem trotz regelmäßiger Reinigung und Entkalkung (incl oberem Brühkopf) sich nun in den Schläuchen "Schmodder" gesammelt hat, sollten zumindest diese ausgetauscht werden und die Maschine komplett revidiert werden. Was sollte man eurer Erfahrung nach sonst noch alles erneuern?

    Da unsere Esam zwar leckeren Kaffee macht, leider aber auch sehr laut ist, stellt sich natürlich auch die Frage nach einer leiseren Pumpe oder sonstigen Dämm-Maßnahmen, um sie insgesamt etwas leider zu bekommen.
    Wie teuer kämen da dann in etwa die notwendigen Ersatzteile?

    Lohnt sich der Aufwand oder ist es sinnvoller, sich doch nach der leiseren Ecam oder Etam umzusehen? (Oder einer ähnlich kompakten Maschine ohne großen Schnickschack, immer gerne auch eine gute gebrauchte)

    Wie sind eure Erfahrungen mit Ecam und Etam? Sind sie ähnlich robust und wenig störanfällig wie die Esam? Bieten sie außer der geringeren Lautstärke und dem höheren Kaffeeauslass sonst noch einen Mehrwert?

    Vielen Dank im Voraus für eure Einschätzung und Erfahrungen!
    Werbung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cantabile ()

  • thestatler schrieb:

    Leise kriegst Du sie ultraleicht - einfach den Membranregler auf die Pumpe montieren, der bei den ECAMs serienmäßig drauf ist.
    Das verlinkte Teil ist aber Saeco und nicht bei den ECAM verbaut :1f609: Da das Bauteil von Seaco etwas sperrig ist empfehle ich mittlerweile nur noch die Originalteile von DeLonghi, preislich liegen die sogar zusammen etwas unterhalb dem Bauteil von Saeco.

    Und wer das Forum etwas unterstützen möchte kann die beiden DL-Teile auch gerne im Forenshop einkaufen.

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • thestatler schrieb:

    Das Bauteil welches Herstellers man verbaut, ist doch Jacke wie Hose, sie passen schließlich alle auf die verwendete Ulka-Pumpe.
    Schon, man kann Deinen Asusage aber auch falsch verstehen und darauf kommen, dass bei den ECAMs immer das Saeco-Teil verbaut ist. War keine Kritik, nur als Hinweis für User gedacht, die nicht so tuief in der Materie stecken. Das es rein Technisch keinen Unterschied macht ist klar.

    thestatler schrieb:

    Hab das Saeco-Teil jetzt schon in zwei ESAMS eingebaut und hatte dabei keinerlei Probleme wegen der Größe.
    Müsste jetzt noch mal genauer suchen, aber vor ein paar Jahren hatten User Probleme mit dem Einbau des Strangdruckreglers von Saeco,d amals gab es die Bauteile von DeLonghi noch nicht. Ich selber empfinde den Einbau der DL-Lösung auch etwas einfacher als mit dem Saeco Teil. Ist nur meine eigene Erfahrung und die Anderer, die ich hier mitteilen wollte.

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Gregor schrieb:

    Schon, man kann Deinen Aussage aber auch falsch verstehen und darauf kommen, dass bei den ECAMs immer das Saeco-Teil verbaut ist.
    Achso - nein, so war das natürlich nicht gemeint!

    Gregor schrieb:

    Müsste jetzt noch mal genauer suchen, aber vor ein paar Jahren hatten User Probleme mit dem Einbau des Strangdruckreglers von Saeco,d amals gab es die Bauteile von DeLonghi noch nicht. Ich selber empfinde den Einbau der DL-Lösung auch etwas einfacher als mit dem Saeco Teil.
    Was wäre denn noch einfacher, als das Ding einfach draufzuschrauben?

    Gregor schrieb:

    Ist nur meine eigene Erfahrung und die Anderer, die ich hier mitteilen wollte.
    :1f44d:
    Werbung
  • thestatler schrieb:

    Was wäre denn noch einfacher, als das Ding einfach draufzuschrauben?
    Es geht ja nicht nur um das bloße Einschrauben in das Pumpengewinde. Bei meiner ESAM6600 passte der Gummidämpfer nicht mehr so gut, bei anderen schlug alles am Gehäuse an, wobei letzteres auch ein Fehler bei der Montage sein könnte, kann man aus der Entfernung nicht gut beurteilen. Wenn du mit dem Saeco-Bauteil gut klarkommst, ist das aber auch ok, dagegen gibt es ja vom Prinzip her nichts einzuwenden.

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL