Sauberhaltung der Delonghi-Maschinen

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Sauberhaltung der Delonghi-Maschinen

    Hallo Kaffeefreunde,

    trotz gereinigtem Kaffeeauslauf, revidierter Brühgruppe und revidiertem oberen Brühkolben habe ich festgestellt, das nach sich anschließender 1. wöchentlicher Reinigung der Maschine mit Abspülen der Brühgruppe, Abwischen des Siebs am oberen Brühkolben und Renigung des Kaffeeauslaufs mit einer Spritze auch nach einem Spülvorgang kein klares Wasser in der Tasse zu finden ist. Dies kenne ich von einer Saeco nicht.
    Wo sammeln sich diese Kaffeereste in erster Linie, die die leichte Braunfärbung des Wassers verursachen? Muss man das bei Delonghi-Maschinen einfach hinnehmen?

    Gruß
    Wolle
    Werbung
  • Hallo,

    Kaffeeauslauf mittels Spritze gereinigt? Nur von außen an den 2 Auslässen?
    Man kann auch die Klappe innen entfernen. Da sammelt sich auch gerne schmodder innen. Kann allerdings passieren wenn du den schmodder wegmachst dass dann der Kaffee zwischen den beiden Ausläufen an einem Riss im Kunststoff rausläuft beim Bezug.

    Wenn du das aber schon gemacht hast wüßte ich auch nicht mehr wo das herkommen soll. Im Prinzip geht dann nur die Brühgruppe, aber die ist revidiert...

    Gruß
    Obelix
  • Auch ein zu feiner Mahlgrad bewirkt, das sich das feine Kaffeemehl zwischen die O-Ringe drückt und auch beim zubereiten durch das Sieb der BG gedrückt wird. :1f60e:
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 3200
    ESAM 5500
  • Wolle03 schrieb:

    Peter55 schrieb:

    Auch ein zu feiner Mahlgrad bewirkt, das sich das feine Kaffeemehl zwischen die O-Ringe drückt und auch beim zubereiten durch das Sieb der BG gedrückt wird. :1f60e:
    An meiner Maschine habe ich Mahlgrad 4 eingestellt.
    Mahlgrad 4 ist eigentlich nicht zu fein.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 3200
    ESAM 5500
    Werbung
  • Peter55 schrieb:

    Wolle03 schrieb:

    Peter55 schrieb:

    Auch ein zu feiner Mahlgrad bewirkt, das sich das feine Kaffeemehl zwischen die O-Ringe drückt und auch beim zubereiten durch das Sieb der BG gedrückt wird. :1f60e:
    An meiner Maschine habe ich Mahlgrad 4 eingestellt.
    Mahlgrad 4 ist eigentlich nicht zu fein.
    Das meine ich auch.

    Ist schon merkwürdig, dass sich bereits nach 1 Woche Ablagerungen hinter den Sieben bilden, die mit einem Spülvorgang nicht zu beseitigen sind.
    Und ebenso merkwürdig ist es, dass bei einer Philips Saeco Intelia ein Leerbezug ausreicht und danach keine Ablagerungen hinter den Sieben zu verzeichnen sind, die eine leichte Braunfärbung des Spülwassers verursachen.
  • Wolle03 schrieb:

    Peter55 schrieb:

    Wolle03 schrieb:

    Peter55 schrieb:

    Auch ein zu feiner Mahlgrad bewirkt, das sich das feine Kaffeemehl zwischen die O-Ringe drückt und auch beim zubereiten durch das Sieb der BG gedrückt wird. :1f60e:
    An meiner Maschine habe ich Mahlgrad 4 eingestellt.
    Mahlgrad 4 ist eigentlich nicht zu fein.
    Das meine ich auch.
    Ist schon merkwürdig, dass sich bereits nach 1 Woche Ablagerungen hinter den Sieben bilden, die mit einem Spülvorgang nicht zu beseitigen sind.
    Und ebenso merkwürdig ist es, dass bei einer Philips Saeco Intelia ein Leerbezug ausreicht und danach keine Ablagerungen hinter den Sieben zu verzeichnen sind, die eine leichte Braunfärbung des Spülwassers verursachen.
    Eigentlich ergibt etwas Kaffeepulver im Spülvorgang keine Braunfärbung des Wasser, sondern nur winzig kleine Krümel.
    Die Verfärbung des Wasser muss irgendwo anders herkommen.
    ----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 3200
    ESAM 5500
  • Hallo Peter55,

    danke für Deine Bemühungen.

    kafffee-chris dürfte wohl in seinem Beitrag 5 die richtige Antwort geliefert haben.

    Hiernach komme ich für mich persönlich zu dem Ergebnis, dass Ablagerungen im oberen Brühkolben, in der Brüheinheit und im Kaffeeauslauf auch nach grundlegender Reinigung dieser Teile sofort nach Kaffeebezügen wieder in dem Maße beginnen, dass Spülvorgänge diese zwar reduzieren, nicht aber beseitigen können.

    Habt Ihr das auch schon beobachtet? Um es noch einmal zu betonen: Ich spreche nur von einer leichten Verfärbung des Spülwassers im Vergleich zu klarem Wasser.