Würdiger Nachfolger ESAM6600 gesucht

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Würdiger Nachfolger ESAM6600 gesucht

      Wir haatten über 10 Jahre eine ESAM6600 mit der wir super zufrieden waren - zuverlässig, leicht/wenig zu reinigen, im Bedarfsfall vieles selber zu machen. Irgendwann waren dann die Zickereien (der Maschine :D) so groß, dass wir uns entschieden haben die Maschine zu ersetzen. Nach einigem Lesen etc. wurde es dann eine Siemens EQ9 S300. Leider waren wir mit der Maschine nie wirklich zufrieden. Größtes Manko: Trotz feinstem Mahlgrad ist das Pulver noch so grob, dass die Puks extrem nass ausgeworfen wurden. Das in Kombination mit einer völlig falsch konstruierten Brühgruppe versaut leider binnen kürzester Zeit die Maschine => Extrem hoher Reinigungsaufwand.

      Als Zwischenstation ist es kurzzeitig eine Sage Oracle Touch geworden. Leider kann sich meine Frau jedoch nicht mit dem Kaffeegeschmack (trinken zu 99% nur "normalen" Kaffee) anfreunden, weswegen das ein recht kurzes Intermezzo war und die Suche nun von vorne beginnt.

      Erster naheliegender Gedanke: ESAM6900 - als logischer Nachfolger der ESAM6600.

      Spricht da irgendwas gegen? Wurde die gute Wartung/Reinigung der alten ESAM fortgesetzt? Was würdet ihr sonst empfohlen? Einzige Einschränkung: Keine Jura. Bin kein Freund davon meinen KVA nicht von innen reinigen oder nur schwer selber warten zu können.
      Werbung
    • Neu

      BlueSkyX schrieb:

      Erster naheliegender Gedanke: ESAM6900 - als logischer Nachfolger der ESAM6600.
      Würde ich auch als Nachfolger wählen, oder auch wieder die 6600/6620
      Gruß Stefan
      ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
      Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
    • Neu

      Milchgetränke spielen in der Tat eine sehr untergeordnete Rolle. Sohn nutzt den Nespresso Aufschäumer und die Frau gießt die Milch bevorzugt flüssig in den Kaffee.

      Letztendlich geht es um den best möglichen Kaffee. :1f609: In Kombination mit einem nicht übermäßigen Reinigungsaufwand wie bei der EQ9. Wobei es da ja eher am Mahlgrad und den nassen Puks liegt....
    • Neu

      Zu weit ausholen möchte ich jetzt nicht, jedoch gab es bereits zu meiner Schulzeit immer wieder die Frage:
      Möchten Sie Qualität, oder darf es auch von Siemens sein?

      In den mir bekannten Kreisen der "Schrauber" kenne ich keine durchweg positive Resonanz zu deren KVA.

      Im Endeffekt, ich würde es auf den kleinsten Nenner herunterbrechen.
      Die Kenner und Genießer würden uns einen KVA um die Ohren hauen oder einfach nur auslachen. Bei denen geht nur Siebträger und kennen Kaffeesorten, die ich vom Preis her höchstens in Erwägung ziehe wenn die erste Million erreicht ist.

      Also geht es um den Komfort. Da kenne ich, bis dato, nur zwei Hersteller, bei denen die wöchentliche Reinigung wirklich schnell und einfach geht. DeLonghi und Cafe Bonitas.
      Betrachtet man nun auch noch die Möglichkeit der eigenen Instandsetzung, bleibt nur noch DeLonghi. Nach 3 Cafe Bonitas bin ich alles andere als begeistert, Chassis aufzutrennen, einen als Block geformten Inhalt zu zerlegen um an die Heizung zu kommen. Wobei ich mit meinen Pranken da echt im Nachteil bin.

      Für mich wären Geräte jenseits der 400 Euro keine Option. Nicht aus Geldmangel, sondern weil es die Dinger einfach nicht Wert sind. Dann doch Siebträger, wer denn morgens nach dem Aufstehen die Zeit und Muße hat.

      In Blick auf die anderen Hersteller, mir will sich nicht erschließen was da so viel besser ist, außer der größeren Brühgruppe. Wenn man so richtig starken Kaffee braucht, dann mag das Sinn machen. Man kann 1 Becher aber auch mit 2 folgenden Bezügen aus einer DL quetschen. Schaut man sich die Bauteile der Hersteller an, wo ist der Unterschied? Im Preis. Eine Invensys aus einer Jura kann ich nicht zerlegen, die ist im Metallrahmen eingeklemmt. Die Reinigung der Brühgruppe, super.

      Das ist halt nur meine Sicht. Die ESAM 4500 gibbet für um die 400 neu. Die sieht innen genauso aus wie die 6600. Nur das ihr die lustigen Knöbbe für "One Touch" fehlen.
      Entweder drückt man 1x die Cappu Taste, dann kommt die vordefinierte Menge Milchschaum, oder 2x für frei Schnauze, genau wie bei der 6600 auch.


      Hier eine CB zum Vergleich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OlliFFM ()

    • Neu

      Vielen Dank!

      Ich denke es wird eine ESAM 6850/6900. Habe momentan eine generalüberholte ESAM6900 vom Händler für 600€ im Blick. Vorteil wäre, dass er meine EQ9 in Zahlung nehmen würde (sofern das Angebot passt). Allerdings schrecken mich die ca. 10k Bezüge etwas ab. Aber auf der anderen Seite sind die für eine gewartetet ESAM auch nicht die Welt. Schwierig....
    • Neu

      Wenn die so richtig generalüberholt ist, geht das. Ich würde die Service Tür öffnen und auf den Antrieb gucken. Ganz unten setzt sich Fett und Mehl ab. Sitzt da sichtbar Schmutz, hast du ein Argument für 50 runter. Generalüberholt bedeutet, für mich, innen neu. Die 6900 ist eine 4500 / 6600 mit anderer Bedieneinheit. Frag nach zusätzlichem Milchbehälter. Die Dinger haben manchmal Verschleiß bei Reinigung.
      Ansonsten, ich schaue täglich mir auch eine 6900 zu schießen
      Werbung