ECAM 26.455 - Probleme Heißwasser & Milchschaum

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • ECAM 26.455 - Probleme Heißwasser & Milchschaum

    Hallo ihr Lieben!

    Ich sitze hier gerade vor meiner ECAM 26.455 & bin etwas ratlos bezüglich zweier Symptome.

    Beim Heißwasserbezug hat sie jedes Mal 1-2 Momente, in denen dann der Wasseraustritt stärker (und spritziger) ist, wobei auch die Pumpe mit höherer Frequenz rattert. Das dauert so 2-3 Sekunden, bis sie dann wieder gleichmäßig und normal pumpt.

    Habe davon mal ein Video gemacht:



    Das Zweite ist die fehlerhafte Milchschaum-Zubereitung. Dreht man den Drehregler über Stufe 1 hinaus, spuckt der Milchbehälter die Milch nur noch mit viel Tamtam heraus. Bei CLEAN hat man am Ende auch das Gefühl, man könnte damit eine Sauna betreiben...so viel Dampf kommt da heraus. :1f602:

    Ich habe bereits alle Teile mehrfach entkalkt, zerlegt, gereinigt, Dichtungen getauscht. Besonders die Magnetventile und Milch-Konnektor.

    Habt ihr eine Idee was es sein könnte? Hängen beide Symptome vermutlich zusammen & irgendwo wird zu viel Dampf erzeugt?

    Danke vorab für Eure Hilfe!
    Werbung
  • kafffee-chris schrieb:

    Hallo,

    das die Pumpe während des Wasser Bezuges mal etwas schneller pumpt, ist eigentlich normal. Zu mindest habe ich das schon bei den meisten Maschinen beobachten können.

    Bei Milchschaum Problemen kann es mehrer Ursachen haben:
    • Milchaufschäumer/Kanne defekt
    • Kupplung ausgeleiert ( ist meistens der Grund)
    • Magnetventil
    • Verkalkung
    Womit entkalkst Du das Gerät ?

    Zum Entkalken nutze ich immer Eilfix Entkalker-Pulver, also ASS.

    Hm okay, dann ignoriere ich das Problemchen beim Heißwasserbezug erstmal...
    Und für den Milchschaum bestelle ich mir mal einen neuen Connector. :1f642:
    Obwohl ich mich frage was daran kaputt gehen kann, was dann zu diesem Fehler führt... Dichtungen sind frisch, und alle Löcher frei.
  • Gibt‘s ja nicht...!

    Gerade den ersten Test nach ausgetauschter Kupplung beendet (was übrigens nicht geholfen hat), da brennt spontan die untere 318er Temperatursicherung durch. :1f644:
    Ergebnis, ewig aufleuchtender „Aufheizvorgang“.

    Kurz die Sicherung ausgetauscht, funktionierte dann - nach dem ersten Bezugsversuch jedoch wieder durchgebrannt! :1f615:

    Ist das jetzt einfach nur ein schlechter Scherz, oder erkennt jemand einen Zusammenhang?
  • Neu

    Also an der Dampfheizung liegt keine Spannung an...

    Habe nun ein Magnetventil, das nach Zerlegen innen erkennbar schwergängig lief (dieses innere Gummi mit Feder kam nicht mehr voll hervor), getauscht und zum Test kurz das defekte Thermostat überbrückt.
    Milchschaum funktioniert nun immerhin wieder normal & es lag nicht am Connector :1f642:

    Hat jemand noch einen Tipp, was ich testen oder messen kann wg. dem Thermostat? Oder kann es indirekt an dem nicht richtig schließenden Magnetventil gelegen haben, dass beide nacheinander durchgebrannt sind? :1f615:

    Temperatursensor an Dampfheizung ist funktionsfähig, Wärmeleitpaste drauf, keine Dauerspannung an Dampfheizung, auch von innen sauber entkalkt...