Delonghi ESAM 5400 EX:1 Baujahr 2010 Mahlwerk geht nicht.

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Delonghi ESAM 5400 EX:1 Baujahr 2010 Mahlwerk geht nicht.

    Guten Tag liebe Forengemeinde,

    nun hat es meinen Kaffeeautomaten auch erwischt, ein defekt, nach 9 Jahren,
    wahrscheinlich ist das Mahlwerke meines Kaffeeautomaten defekt. Es mahlt
    nicht obwohl nichts im Mahlwerk verklemmt ist, es lässt sich einfach
    drehen. In der Anzeige wird angezeigt das der Kafeepulverschacht
    verstopft ist und keine Bohnen im Behälter sind. Dies ist nicht der
    Fall. Als ich das erste mal alle Bohnen entfernt hatte und ich es kurz per Hand gedreht hatte konnte ich danach 2 Tassen Kaffee zubereiten, danach ging gar nichts mehr.
    Per Testfunktion geht das Mahlwerk auch nicht an. ich habe das Mahlwerk ausgebaut und konnte auf den ersten Blick nichts erkennen. Wenn cih den Motor unten drehe dreht auch das MAhlwerk, also ist der ZAhnriemen i.O. Die Kohlen sehen auch gut aus. Kann es noch irgendwelhce ursachen haben?
    Meine Frage nun welches Mahlwerk passt zu meinem Automaten. Leider habe
    ich kein Mahlwerk gefunden das die Teilenummer des originals hat. Auf
    dem Original steht 100316134007367. Ich bin mir jetzt nicht sicher.

    Vielen Dank schon mal für eure feedbacks!
    Bilder
    • 20190913_201752.jpg

      91,42 kB, 675×900, 90 mal angesehen
    • 20190913_201802.jpg

      89,36 kB, 675×900, 44 mal angesehen
    • 20190913_211816.jpg

      166,02 kB, 1.200×900, 22 mal angesehen
    • 20190913_212520.jpg

      104,59 kB, 675×900, 27 mal angesehen
    Werbung
  • Erstmal Danke für deine Antwort Roland 11!
    So, wollte heut Durchmessen ob das Mahlwerk funktioniert und siehe da, es funktioniert wieder ( wie schon mal). Hab dieses mal 10 Tassen nacheinander ,,gezogen" und das Mahlwerk hat immer funktioniert.
    ich reinige jetzt erstmal die MAschine wo schon alles offen ist und baue dann wieder alles zusammen und hoffe das Problem tritt erstmal nicht wieder auf. Ich vermute das es irgendwie ein Kontaktproblem war.
    Falls wieder etwas auftritt melde ich mich hier nochmal. Vielen Dank für die Hilfe!!!
  • So, da bin ich wieder mit meiner Delonghi Esam 5400, mit dem selben Problem, es ist immer noch nicht gelöst. Auf Grund von Zeitmangel konnte ich mich noch nicht all zu sehr mit dem Ding beschäftigen und komme erst jetzt dazu. Die Schläuche habe ich erstmal gewechselt und die Maschine inkl. Pumpe desinfiziert :1f609:

    Das Probloem mit dem Mahlwerk ist wieder aufgetreten, nach dem ich ein paar, vielleicht 10 Tassen gordert habe. Der Brühkolben fährt in seine Position zur Kaffeeaufnahme, das Mahlwerk springt nicht an und der Brühkolben fährt wieder in seine Ausgangsstellung und der Kaffeesatzbehälter blinkt und die Kaffeebohne leuchtet permanent auf dem DIsplay. Sobald ich das Mahlwerk ausbaue und wieder einsetze funktioniert es. Ich hatte in einem anderen Thread gelesen, dass es an der Hallplatine ligen könnte, diese habe ich gewechselt, leider ohne Erfolg. Beim letzten einbau des Mahlwerks war nach 2 Tassen schluß und der Fehler kam promt wieder. Jetzt beim ausbau war der Auslauf des Mahlwerks wirklich verstopft, wie man auf dem Foto erkennen kann.

    Das Mahlwerk scheint ja Motortechnisch zu funktionieren, auch wenn ich schon die Vermutung hatte das die Kohlen runter sind und der Motor deswegen aussetzter hat da viel Kohlestaub am Motor haftet. An der Steuerplatine kann es auch nicht liegen da der Motor ja angesteuert wird, solange wie kein fehler angezeigt wird.

    Kann es sein das das Mahlwerkk verstellt ist und der Kaffee zu fein gemahlen wird und der Auslauf dadurch verstopft? Kann es auch an der Kaffeebohnensorte liegen? Wie erkennt die MAschine den Verstopfer im Auslauf, durch die Umdrehungen des Mahlwerks?
    Vielen Dank für die Hilfe!!!
    Bilder
    • 20191124_213411.jpg

      87,19 kB, 675×900, 15 mal angesehen
  • Roland hatte dir damals schon geraten, dass du mal messen sollst, ob der Motor Spannung bekommt. :1f609:
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Hallo, ich melde mich nochmals da ich mit dem Problem immer noch nicht weiter gekommen bin bzw. neue Erkentnisse habe.

    So, der Motor des Mahlwerks bekommt von der Leistungsplatine Strom, das habe ich gemessen. Komischerweise hat der Kaffeeautomat jetzt fast 2 Wochen einwandfrei funktioniert. Gestern habe ich eine andere Bohnensorte von Melitta benutzt und ca. 8 Tassen hat die Maschine auch ausgespuckt. Dann trat der Fehler wieder auf und laut Beschreibung soll der Kaffeepulvereinfüllschacht verstopft sein. Dieser ist wie immer frei nur das Mahlwerk hängt voll mit Kaffeepulver.Wenn ich jetzt in den Testmodus gehe läuft das Mahlwerk nicht, baue ich es aus und reinige nur die Kammern geht es wieder. Das Mahlwerk ist nicht verklemmt, die Bohnen fallen beim reinigen alle raus.
    Also das Mahlwerk und die Leistungsplatine funktionieren, die Reedkontaktplatine habe ich auch schon gewechselt. Was kann ich noch versuchen?
    Woran erkennt denn die ESAm das der Kaffeepulvereinfüllschacht verstopft ist, gibt es noch irgendeinen Sensor, das Mahlwerk an sich besitzt doch keinen Sensor oder?

    Vielen Dank für eure Hilfe!!!!
  • Die Reedplatine hat mit dem Mahlwerk nichts zu tun, sitzt ja am Getriebe der Brühgruppe.
    Die Maschine erkennt solche Fehler eigentlich nur daran, dass die Stromaufnahme des Motors nicht zu einem normalen Mahlvorgang passt. Das wird dann einfach auf der Steuerplatine mitgemessen. Wenn keine Bohnen drin sind, dreht das Mahlwerk ganz leicht, wenn es verstopft ist nicht bzw. sehr schwer. Dass kein Kaffee rauskommt kann die Maschine evtl. auch noch daran merken, dass der Strombedarf des Motors für den Brühgruppenantrieb zu gering ist, weil kein Kaffeepulver komprimiert wird.
    Letztlich hast du das Problem jetzt aber schon auf das Mahlwerk an sich eingegrenzt, da ja Spannung ankommt. Im Austritt des Mahlwerks ist immer Kaffeepulver, da kommt es ja halt auch raus.
    Hattest du in letzter Zeit mal das Mahlwerk auseinandergebaut? Also insbesondere den inneren Mahlkegel demontiert? Wenn das Mahlwerk von oben gesehen voll mit Kaffeepulver ist, kann es daran liegen, dass der Mahlkegel nicht richtig montiert wurde.
    Macht der Motor vom Mahlwerk denn überhaupt etwas, wenn das Problem auftritt? Also z.B. hoch drehen ohne dass der Mahlkegel sich dreht?
    Wenn der Motor überhaupt nichts macht, dann liegen wir irgendwo zwischen Kohlen verschlissen, Wackelkontakt im Kabel oder Motor hin. Hast du die Spannung an der Platine oder am Motor gemessen? Direkt am Motor, wenn das Problem gerade auftritt, wäre interessant. Wobei die Kontakte für 230V in den Maschinen eigentlich sehr zuverlässig sind.
    Wenn der Motor dreht und der Mahlkegel nicht, kannst du mal das Getriebe öffnen und schauen, ob sich da eventuell etwas verabschiedet hat. Unwahrscheinlich, aber wenn der Motor dreht, der Mahlkegel bei leerem Mahlwerk nicht und der Zahnriemen in Ordnung ist (dreht sich die Welle, auf der der Zahnriemen am Getriebe sitzt?), dann bleibt nur noch das Getriebe.
    ESAM 3000 B
    ECAM 45.366B
    ECAM 45.766B
  • Roland11 schrieb:

    n4rf schrieb:

    Die Maschine erkennt solche Fehler eigentlich nur daran, dass die Stromaufnahme des Motors nicht zu einem normalen Mahlvorgang passt.
    Ich glaube nicht das die Stromaufnahme gemessen wird bei DeLonghi...
    Ok, sicher bin ich mir da auch nicht. Aber wie stellt die Maschine dann z.B. fest, dass keine Bohnen mehr drin sind?
    Zumindest bei denen, die ich betreue (siehe Signatur) ist keinerlei Sensorik im Bohnenbehälter, Pulverschacht oder am Mahlwerk/dessen Motor verbaut. Wenn keine Bohnen drin sind, gibt es aber eine entsprechende Meldung. Sehe da nur die Möglichkeit über Stromaufnahme von Mahlwerk und/oder Brühgruppenantrieb.
    ESAM 3000 B
    ECAM 45.366B
    ECAM 45.766B
    Werbung
  • Wie Roland schon geschrieben:

    Roland11 schrieb:

    Mit Hall sensor unten BG-Motro: wird benutzt um zu messen wie dick Puck ist.
    Kein Kaffeemehl? Zu viel Umdrehungen --> "error"
    Kein Kaffeepulver bedeutet einen längeren Weg für die Brühgruppe, bis der obere Endschalter betätigt wird
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • calenberg schrieb:

    Wenn ich jetzt in den Testmodus gehe läuft das Mahlwerk nicht
    Genau dann musst du die Spannung am Mahlwerk messen
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Erstmal vielen herzlichen Dank für den Gedankenaustausch, es zeigt aber auch das so ein Kaffeevollautomat doch eine recht komplexe Steuerung hat und so wie ich es lese nicht klar ist wie einzele Komponenten gesteuert werden, per Endschalter oder Stromaufnahem.
    Das komische ist doch das ich den Fehler dadurch beheben kann das ich das Mahlwerk ausbaue und nur den Auslauf des Mahlwerks inkl. der Kammern reinige. Ich drehe unten am Rotor sodass jede einzelne Kammer reinigen kann. Dannbaue ich das Mahlwerk wieder ein und alles funktioniert. Der fehler ist auch erst aufgetretn als meine Frau Kaffeebohnen einer Eigenmarke mitgebracht hat, diese sahen von der Qualität nicht gut aus, sehr kleine Bruchstücke bis übergroße Bohnen. Diese konnte ich auch wieder reklamieren und zurückgeben. Dann habe ich andere Bohen genommen von Jacobs , die Barist Edition classic Crema, damit gab es keine Probleme. Jetzt habe ich wieder eine andere Bohensorte genommen die Melitta Barista Espresso Bohnen, damit ist wieder das Problem da. Vorher habe ich ja auch 9 Jahre jegliche Bohen genutzt ohne Probleme. Ich kann mir das Phänomen nicht erklären???
    Werbung
  • calenberg schrieb:

    und so wie ich es lese nicht klar ist wie einzele Komponenten gesteuert werden, per Endschalter oder Stromaufnahem.
    Dann hast du falsch gelesen :1f609:
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!