Delonghi ESAM 3.500s Mahlwerk

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Delonghi ESAM 3.500s Mahlwerk

    Hallo,

    gibt es eine halbwegs geschickte Methode, die beiden Kügelchen zur Mahlwerksverstellung unfallfrei an ihren vorgesehenen Platz zu bringen?

    Beim Abnehmen des Verstellrings kamen mir gerade die Federn entgegen... und leider kann ich eine nicht wiederfinden... und die andere ist etwas aus der Form geraten.

    Vielleicht hätte jemand so einen Satz Federchen/Kügelchen für mich?

    Danke und Gruß,
    Dietmar
    Bilder
    • IMG_20190916_190629.jpg

      105,92 kB, 675×900, 51 mal angesehen
    Werbung
  • Die eine Feder kannst du wieder gerade biegen und als Ersatz für die zweite würde ich eine Kugelschreiber-Feder verwenden.

    Ich habe auch nocht nicht die perfekte Methode zur Montage gefunden, aber ich gebe immer etwas von dem Lebensmittelechten Silikon auf Kugel und Feder drauf, damit die Kugel wenigsten an der Feder haftet. Der Rest ist dann irgendwie ein Glückspiel, zumindest für mich.
  • Gruselig... die mutmaßlichen Originalteile weichen etwas von den Teilen in der Maschine ab... die Federn haben einen etwas kleineren Durchmesser und sind dafür zu lang und oder zu straff. Es biegt sich die Mahlwerksverstellung regelrecht etwas nach oben. Da werde ich die Federn etwas kürzen müssen.

    Was ich konstruktiv etwas seltsam finde... der Abstand der beiden Federkammern entspricht nicht dem Abstand der Kugellöcher in der Verstellscheibe. Sollen die Kugeln direkt nebeneinander in den Löchern rasten oder mit einem Loch Abstand? Es sehen beide Varianten etwas unpassend aus.
    Bilder
    • IMG_20190921_102521.jpg

      166,8 kB, 1.200×899, 10 mal angesehen
  • Nee, das macht keinen Spaß mit diesen Federn und Kugeln. Frage mich, ob die Mühle nicht auch ohne diese Rastung funktioniert.

    Die Kugeln sind ebenfalls minimal kleiner als die Originalen. Selbst mit der unveränderten Originalfeder rutscht die Kugel beim Verstellen des Rings sofort aus ihrer Position und die Feder gleich hinterher. Vielleicht klappt das mit der Originalkugel besser?

    Die neue Feder ist vielleicht dreimal so straff wie die Originale, deshalb kürze ich sie halbgewindeweise ein, bis es vielleicht funktioniert. Oft kann ich allerdings nicht mehr probieren... irgendwann sind die Kunststoffnasen der Verstellringhalterung wohl hin vom häufigen Abnehmen.

    Federn und Kugeln sind von BND und unterscheiden sich etwas von denen in meiner Maschine.

    Wenn das so weitergeht, muss ich es mal ohne Rastung ausprobieren oder ein neues Mahlwerk kaufen. :1f612:
    Bilder
    • IMG_20190921_145720.jpg

      161,19 kB, 1.200×899, 11 mal angesehen
  • Guten Abend,

    der Puck ist zu grob. Mahlwerksregler auf 3,5 einstellen und den Mahlring nach Markierung einstellen. Die Markierung hast du dir doch gemerkt. Der Puck muß aussehen wie Hagelzucker.

    Zum Einsetzen der Federn/Kugeln, linkes Loch, dann eins freilassen, dann das nächste mit Silikonfett füllen und Kugeln draufsetzen. Dann Mahlring vorsichtig gerade auf die Federn setzen und anpressen.
    Schon paarmal gemacht. Dann klappt es auch. Übrigens Original Federn und Kugeln gibts hier:

    juraprofi.de/DeLonghi-Ersatzte…nghi-Mahlwerk::15304.html

    Gruß
    Werbung
  • Hallo!

    "der Puck ist zu grob. Mahlwerksregler auf 3,5 einstellen und den
    Mahlring nach Markierung einstellen. Die Markierung hast du dir doch
    gemerkt. Der Puck muß aussehen wie Hagelzucker."
    mmhh ... das ist der feinste Mahlgrad, den ich hinbekomme bzw. den ich einstellen kann. Weiter runter lässt sich die Mahlgradverstellung gar nicht drehen. Die Mahlgradverstellung steht am Ende, ich lege den oberen Mahlkranz ein und kann dann bis etwa zur Hälfte die Mahlgradverstellung drehen während sich auch der Mahlkranz absenkt. Aber es ist dann auch noch etwas Luft zwischen den Mahlzähnen. Weiter runter lässt sich aber nix drehen. Hab auch schon gedacht, dass ich den unteren Mahlstein vielleicht zu fest an den Boden geschraubt habe, dass er einfach zu tief unten sitzt?
    Die innere Form der beiden Mahlsteine ist auch etwas anders als von den entnommenen Originalteilen. Äußerlich identisch, innen etwas anders aufgebaut. Es sollen aber Mahlsteine sein, die bei Jura, Delonghi usw. passen [mit Öffnungen für drei Kugeln].


    "Zum Einsetzen der Federn/Kugeln, linkes Loch, dann eins freilassen, dann
    das nächste mit Silikonfett füllen und Kugeln draufsetzen. Dann
    Mahlring vorsichtig gerade auf die Federn setzen und anpressen.
    Schon paarmal gemacht. Dann klappt es auch."
    ja, ich habs jetzt auch schon ein paar Mal gemacht und es klappt ... allerdings springen die Kugeln sofort wieder raus, wenn man an der Mahlgradverstellung dreht. Es scheint aber auch ohne diese Kugeln und Federn zu funktionieren.


    "Übrigens Original Federn und Kugeln gibts hier:
    juraprofi.de/DeLonghi-Ersatzte…nghi-Mahlwerk::15304.html"
    genau die habe ich ja bestellt. Die Federn haben einen geringeren Durchmesser und sind um ein Vielfaches stärker als die Originalfedern und die Kugeln sind vom Durchmesser auch einen Hauch kleiner als die Originalkugeln. Diese Teile sind sicher noch Original in der Maschine, da ich die Maschine 2012 mal gekauft habe und sie nach ein paar Jahren bei einem Bekannten Unterschlupf fand, der die Maschine weder zur Reparatur gegeben noch selbst einmal geöffnet hat.
  • Es ist eine ESAM und der Mahlring hat außen so einen schmalen Kunststoffstreifen [Dichtring?], den der Austausch-Mahlring nicht hat.
    Diese Teile scheinen dann wohl nicht wirklich zu passen: Mahlkegel/-ring

    Diese würden vermutlich besser passen: Mahlkegel/-ring

    Ich könnte auch die alten Teile wieder einbauen ... ich dachte nur, nach einigen 1.000 Bezügen in sieben Jahren wäre der Austausch gegen neue Mahlteile ganz sinnig.

    Die Originalteile hänge ich mal an:
    Bilder
    • IMG_20190922_191926.jpg

      233,61 kB, 1.200×899, 13 mal angesehen
    • IMG_20190922_191912.jpg

      186,71 kB, 1.200×899, 11 mal angesehen
  • tja ... die Maschine läuft ja soweit [die Mahlsteine passten] ... nur läuft das Mahlwerk leider etwas kurz. Ich konnte es auf etwa vier Sekunden stoppen, ganz unabhängig davon, ob ich einen Espresso oder zwei Cappuccini wähle.

    Nach etwas Herumlesen hier auf dem Board dachte ich, es könne eigentlich nur die Leistungsplatine [die ich kurz zuvor gegen eine überarbeitete getauscht hatte] sein. Dann bekam ich jedoch den Hinweis, es wäre eher die kleine Platine unter dem Antrieb. Da die Maschine ohnehin einige Bezüge auf dem Buckel hat und jetzt einige Bezüge pro Tag bekommen soll, habe ich den kompletten Antrieb erneuert.

    Soeben bin ich mit dem Umbau fertig und stoppe die Mahlzeit ... und lande bei drei Sekunden für einen Espresso ... und drei Sekunden für zwei Cappuccini.

    Und nun? :1f915:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dernix ()