Esam 4500 "zu fein gemahlen" nach Austausch TB

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Esam 4500 "zu fein gemahlen" nach Austausch TB

    Hallo, habe meiner Maschine am Donnerstag einen kompletten neuen Thermoblock gegönnt, da sie zum aufheizen mehr als 5 min brauchte und gelegentlich mit "Allgemeine Störung" stehen blieb.
    Soweit so gut, neuen Thermoblock eingebaut.
    Funktionstest bestanden, Aufheizzeit unter 2min, geschätzt mehr Kaffee in der Tasse und Temp. vom Kaffee von 50 auf 60 Grad am Auslauf erhöht.
    Allerdings hielt meine Freude nur 1 Tag und ca 4 Tassen Kaffee, denn heute morgen stand nach dem autom. Einschalten nur "zu fein gemahlen..." - einsetzen vom Wasserauslauf bringt zwar Heißwasser aber keine Besserung.
    Habt ihr nen Tipp wo ich heute nach der Arbeit ansetzen könnte. Hab heute morgen mal ne andere Brühgruppe reingesteckt (hatte ich vor Monaten Mal pauschal getauscht und die alte lag noch hier) und mit der "alten" Brühgruppe ging auch ne halbe Tasse Kaffee raus Ehe wieder die Fehlermeldung kam
    Werbung
  • Wird die Pumpe im Fehlerfall leiser?
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Soo, endlich wieder daheim...
    Nein, Pumpe verändert sich nicht zumindest nicht hörbar. Was mir beim manuellen Einschalten jetzt aufgefallen ist: der Spülvorgang dauert nur 1-2 sec. Direkt nach dem Wechsel vom TB hat der gefühlte 8-10 sec gedauert. Maschine springt direkt in die Fehlermeldung. Manuelles Spülen wird zwar kurz ausgeführt aber kommt kaum Wasser.
    Lt den anderen Threads wäre das jetzt der Moment den TB zu entkalken. Aber ja wohl nicht nach 2 Tagen :1f615:
  • g_o_m_e_z schrieb:

    Lt den anderen Threads wäre das jetzt der Moment den TB zu entkalken.
    Nein, da spricht deine Aussage dagegen:

    g_o_m_e_z schrieb:

    Nein, Pumpe verändert sich nicht zumindest nicht hörbar.
    Also nichts verstopft, dann sollte es an der Pumpe liegen.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Kurze Zwischenbilanz
    Während ich die Brühgruppe zur Sicherheit revidiere (muss ja eh mal gemacht werden) hab ich jetzt nochmal paar Versuche an der Maschine gestartet:
    Fehlermeldung im Display, Kaffeebezug geht trotzdem, Kaffee läuft zum Teil in die Tasse ein erheblicher Teil des Wassers läuft aber über den Überlauf in die Auffangschale (zumindest sehr großer Wellengang durchs Gitter erkennbar)
    Danach nochmal der Aufforderung gefolgt und den Wasser-"Knuddel" eingesetzt, Heißwasser läuft in die Tasse aber auch sehr hoher Wellengang im Auffangbehälter. Direkt nach Beendigung des Heißwasserbezugs heizt die Maschine kurz nach, könnte jetzt nicht mit Sicherheit sagen dass dies vorher auch so war.
    Werde jetzt mal den Wasserlauf bei geöffnetem Gerät und Kaffeebezug in Augenschein nehmen.
    Auch mal den Wasserfluss nach der Pumpe checken...

    EDIT: aktueller Stand 22Uhr

    Maschine im geöffneten Zustand eingeschaltet, während des Spülvorgangs zieht die Pumpe sichtbar von unten Wasser, am Auslauf auch ne gewisse Menge Spülwasser zu sehen.
    Danach nochmlas nen Heißwasserbezug sehr wenig Wasser und viel Dampf. Heißwasserbezug noch 2x wiederholt und beim letzten mal lief ewig Heißwasser bis ich durch nochmaliges drücken manuell gestoppt habe.
    Danach war allerdings die Fehlermeldung weg und es Stand "Betriebsbereit" im Display.
    Während der ganzen Vorgänge kein Wasseraustritt innerhalb der Maschine.
    Werd als nächstes mal den "Neuen" Thermoblock auf Werte prüfen. Hab das 3-Wege Ventil im Verdacht da ja auch bei Heißwasser gelegentlich mehr Dampf als Wasser kommt.
    Wäre dies ne Möglichkeit?

    Edit 2: Messpunkte Überprüfung

    alle Messpunkte bis auf die beiden Thermosensoren (dafür sind die Messespitzen meines Multimeters zu dick) sind im Sollbereich der Anleitung... Sprich Heizungen, Thermosicherungen und Ventile scheinen OK zu sein.
    Pumpe ist nicht mehr original, wurde nach Anleitung aus dem Forum damals umgebaut, daher irgendwie schlecht messbar.

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von g_o_m_e_z ()

  • Am Anfang vom Heisswasserbezug ist die Dampfheizung noch heiss, obwohl abgeschaltet. Deswegen ist es normal, wenn am Anfang Dampf kommt.
    Zum messen der Temperatursensoren 2 Nadeln in den abgezogenen Stecker stecken und an diesen messen.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Danke für den Tipp mit den Nadeln und deine Geduld

    Thermosensoren beide so ca 125kOhm
    Denk mal auch ok...
    Somit bleibt mir entweder ein Pumpendefekt oder ne Fehlfunktion am oberen Brühkolben
    Denn die Brühgruppe ist ja frisch gemacht.
    Denke ich werde den alten TB nochmal wieder einbauen. Wenn mit dem die Maschine wieder nur über die Heizleistung meckert könnte ich ja im Umkehrschluss ne defekte Pumpe ausschließen und mir Gedanken über den Brühkolben machen.
    Würde es Sinn machen ohne weitere neue Dichtungen zur Hand zu haben meinen alten Brühkolben an die neue Heizung zu basteln?
    Oder brauche ich dazu zwingend nen Dichtungssatz?

    (Hab auch mal den alten TB durchgemessen und bei dem hat die Heizung nen Wert von um die 80 Ohm. Scheinbar Heizung hinüber)

    EDIT:

    Seltsam mit der Maschine jetzt wollte ich vor dem Einbau meines alten TB nochmals testen ob ich den Fehler irgendwie erzwingen oder reproduzieren kann.
    Nachdem ich gestern die Fehlermeldung durch Heißwasserbezug ja aus dem Display entfernen konnte bin ich heute nicht weiter dazu gekommen. Also erstmal Kaffee gezogen. Tasse normal voll nach dem Bezug Fehlermeldung "zu fein gemahlen" - wieder auf Heißwasserbezug gedrückt, dort lief dann Heißwasser bis ich manuell abgebrochen habe (gestern hörte er die ersten Male ja selbst nach paar Sekunden auf). Nach Heißwasserbezug Fehlermeldung wieder weg. Danach 4 Tassen gezogen ohne Fehlermeldung.
    Der Spülvorgang beim einschalten dauert jetzt auch wieder länger als im Fehlerfall. Bei manuellem Spülen fällt mir allerdings auf dass ca 10ml gespült werden und ca 30ml währenddessen in die Auffangschale laufen.
    Und die Kaffeesatz-Kekse fallen mittig auseinander und sind sehr wässrig..

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von g_o_m_e_z ()

  • Neu

    Kurze Zwischenbilanz
    Während ich die Brühgruppe zur Sicherheit revidiere (muss ja eh mal gemacht werden) hab ich jetzt nochmal paar Versuche an der Maschine gestartet:
    Fehlermeldung im Display, Kaffeebezug geht trotzdem, Kaffee läuft zum Teil in die Tasse ein erheblicher Teil des Wassers läuft aber über den Überlauf in die Auffangschale (zumindest sehr großer Wellengang durchs Gitter erkennbar)
    Danach nochmal der Aufforderung gefolgt und den Wasser-"Knuddel" eingesetzt, Heißwasser läuft in die Tasse aber auch sehr hoher Wellengang im Auffangbehälter. Direkt nach Beendigung des Heißwasserbezugs heizt die Maschine kurz nach, könnte jetzt nicht mit Sicherheit sagen dass dies vorher auch so war.
    Werde jetzt mal den Wasserlauf bei geöffnetem Gerät und Kaffeebezug in Augenschein nehmen.
    Auch mal den Wasserfluss nach der Pumpe checken...

    Edit
    komisch, aber hab die Maschine jetzt ne Woche mit komplett offenem Gehäuse im Betrieb ohne irgendwelche Probleme. Hab jetzt die Vermutung ich hab den Gummi vom oberen Kolben zu wenig gefettet. Denn das einzige was ich anders hatte war eben ne komplett neu revidierte Brühgruppe und nach 2-3 Tassen war der Fehler weg. Vermutlich hat sich der obere Kolben über die Brühgruppe selbst gefettet.
    Oder Variante 2 - ich klemm mir im Gehäuse nen Schlauch ein. Ich bilde mir ein bei geöffnetem Gehäuse waren die Tassen voller, aber wie kann ich das rausfinden welcher Schlauch das sein könnte?