Brühgruppe teilweise schwergängig

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Brühgruppe teilweise schwergängig

    Hallo, melde mich hier nochmal, da die BG auf dem letzten Weg, kurz bevor der Auswurf ausfährt, der Kolben in der BG nicht am Obersten Endpunkt angelangt ist und der Trester dadurch vom Auswurf geteilt wird und somit ein Teil im Behälter und der Rest in der Maschine landet. Ich habe die BG bereits zweimal zerlegt und neu geschmiert. Beides mit dem Ergebnis, dass die BG ca. bei den ersten zehn malen so läuft, wie es sein sollte und danach das gleiche Problem erneut beginnt. Bei der Schmierung habe ich einmal nur die Dichtringe geschmiert und bei den zweiten Versuch auch teilweise das „Gestänge“ innerhalb der BG. Vielleicht weiß jemand einen Rat, was man noch probieren könnte.
    Werbung
  • Da werden die Oringe der Brühgruppe platt sein.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • So, habe neue O-Ringe bestellt, obwohl die alten eigentlich noch in Ordnung sein müssten(, das ich diese erst vor ca. einem Monat gewechselt habe) und zusätzlich noch das OKS Schmiermittel. Habe vorher das lebensmittelechte Fermit verwendet. Ein Wechsel des Schmiermittels hatte keinen Erfolg gebracht. Der Wechsel der Ringe hat bisher Abhilfe geschaffen, fraglich ist, ob dies auch auf Dauer ist. Ich werde bei Probleme weiter berichten, ansonsten ist anzunehmen, dass das Problem beseitigt ist.
  • Also ich wüsste nicht, weshalb das ein Problem darstellen sollte, das im Anhang angegebene Fermit zu verwenden. Allerdings bin ich da auch eher unwissend und lasse mir gerne erläutern, wo die Unterschiede liegen, bzw. weshalb ein Gebrauch in der Kaffeemaschine nicht zu empfehlen wäre. Bzgl. der BG habe ich genau dies in den letzten Wochen durchschnittlich 2x die Woche machen müssen, da sich im #1 Post genanntes Problem ständig gezeigt hat.
    Bilder
    • image.jpg

      113,01 kB, 675×900, 19 mal angesehen
  • Melde mich erneut. Das alte Problem, getestet nun auf längere Zeit, tritt seit dem letzten Post ca. Wöchentlich auf. Eine Schmierung behebt das ganze, bis zum nächsten Mal. Weiß ehrlich gesagt nicht woran das ganze liegen könnte. Zudem kommt hinzu, dass beim Vorbrühen, wenn die BG das Mehl gegen den oberen Kolben drückt und die Maschine das erste Mal Wasser durchlaufen lässt, die Maschine nur noch in ca 1/10 Vorgängen daraufhin die BG nochmals ein Stück weiter „nachpresst“. Ich hoffe, es ist verständlich, was gemeint ist. Mir kam es vor, als hätte die Maschine diesen Vorgang bei jedem Aufbrühen ausgeführt, oder irre ich mich da?
  • Wie viele Bezüge hat die Maschine? Wurde an der schon mal "repariert"? Irgendwie scheint die BG beim Kaffeebrühen nicht richtig platziert zu werden. Neue Brühgruppe, neue Spindelmutter und /oder neuer Endschalter am Brühkolben wären möglich Kandidaten. Wenn die Historie unklar ist (Reparaturen), aufmachen und schauen ob die Halterung des Brühkolben fest ist.
    Ein Like als Danke ist eine nette Geste :1f609:
  • Hatte die Maschine erst gestern geöffnet und mir die Spindelmutter angesehen, diese hat kein Spiel. Die Schiene, die über der Mutter liegt schon, weiß aber nicht, ob das normal ist oder nicht. Endschalter oben/unten haben beide Durchgang. Wieviele Bezüge die Maschine hinter sich hat, kann ich nicht sagen. Aufgrund eines Allgemeine Störung Problems musste ich die Leistungselektronik softwareseitig zurücksetzen. Gewechselt habe ich alle Schlauchdichtungen und die Mahlsteine. Auch die Dichtungen der BG und des oberen Kolbens. Inwiefern nicht richtig platziert?
  • @OlliFFM: Du meinst also nur die Spindel selbst und nicht die Mutter hat sich abgenutzt? Weißt du, ob man diese einzeln irgendwo bekommt, ohne direkt einen gesamten Antrieb anschaffen zu müssen. Diese sind ja recht happig. Habe nun einige Videos gemacht. Lustigerweise vollzieht die Maschine dabei das Nachpressen. Immerhin dürfte dann klar sein, welcher Vorgang meistens dann eben nicht funktioniert. Was aufgefallen ist:
    • Beim Spülvorgang wippt die BG ca 1-2 mm hoch und runter (Video: Kaffee 2)
    • Beim Brühen wippt diese nicht hin und her (liegt evtl. am Pumpverhalten der Pumpe bei Spülvorgang vs. Brühen, und ist daher normal?) (Video: Kaffee 3)
    • Nach dem Spülen verbleibt ein Rest Wasser auf dem Sieb der BG, das in den Tresterbehälter abläuft (normal?) (Video: Kaffee 1)
    • Kolben der BG wird manchmal „rechtzeitig“ hochgefahren, sodass Trester normal in Behälter ausgeworfen wird. Am Anfang des Videos (Kaffee 3) ist jedoch zusehen, was im Gegenteil zum Brühvorgang im selben Video (Kaffee 3) häufig zusehen ist: Kolben fährt nicht ganz hoch und Auswurf teilt Trester
    • Bei dem Auswurf des Tresters, in (Kaffe 3) am Ende vom Video, der so abläuft, wie es sein sollte, ist mir aufgefallen, dass die BG beim einhaken des „Hakenmechanismus“ für die Schnecke? des Auswurfs ein Geräusch macht und sich quasi sichtbar einhakt, sodass die BG sogar ein wenig wackelt. Im Gegenteil zum misslungenen Auswurf am Anfang desselben Videos (Kaffee 3) gleitet die BG in diesem Fall nur hinein. Der Unterschied sollte bei Betrachten sichtbar und hörbar sein.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von nikit2011 ()

  • Nee sorry, heute etwas müde und fern klarer Aussagen. Ich meinte schon die Mutter.
    Habe bei 8 Antrieben, die solche Leiden aufweisen, alles nachgemessen.
    Die Spindel selbst war, trotz ausgerissener Mutter, nicht beschädigt noch war eine Unebenheit zu messen.
    Anschließend jeden per Ultraschall, Spindel mit Langzeitfett, neue Mutter, löppt.

    Das Wippen beim Spülen ist der Beweis, dass die Mutter dort kippt und der Schlitten nicht den nötigen Halt bekommt.

    Minimaler Rest Wasser auf Sieb ist normal, bissi mit Spüli das Fett runter, mit Tuch trocknen, feddisch.

    Kolben liegt an siehe Thema Muddi.

    Auswerfer ebenso. Das Ding ist einfach abgenudelt.
    Kostet 8 Euro... 30 Minuten Gefummel und Masse an Schmierkram, nicht im Sonntagsanzug machen.
    Werbung