Büro: Wechsel von WMF 800 auf ???

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Büro: Wechsel von WMF 800 auf ???

      Hallo liebes Forum,

      hier im Büro wird seit mehr als 10 Jahren eine WMF 800 genutzt und von mir betreut. Momentan aber ausser Betrieb durch ein unbekanntes elektrisches Problem, was ich nicht weiter eingrenzen kann.
      Ansage vom Chef: Es wird Zeit für etwas Neues.

      Die Anforderungen:
      - 3-15 Bezüge/Tassen am Tag, bislang meistens Cappucino und Kaffee, weniger Latte oder „Espresso“
      - einfache Bedienung! Die WMF war tatsächlich schon grenzwertig kompliziert
      - möglichst automatische bzw. halbautomatische Reinigungsprogramme; die Nutzer vergessen z.B. gerne eine Milchsystemspülung und die richtige Reinigung bleibt an mir kleben
      - Milchtank muss abnehmbar sein bzw. Schlauch/Lanze für Tetrapak; soviel geht bei uns nicht durch, dass man sich die Kühlung sparen könnte
      - Wasserhärteeinstellung bzw. Verkalkungsgradanzeige wäre schon; wir haben hier sauhartes Wasser
      - gerne lange Garantie, gute Servicemöglichkeiten

      Eine Siebträgermaschine kommt in meinen Augen nicht in Frage, alleine von der Bedienung her.
      Eine E.S.E-Maschine ist allein schon zu exotisch von der Kaffeebeschaffung her; der Bohnenkauf erfolgt nämlich lokal.
      Eine Filtermaschine mit integrierter Mühle (sowas wie Melitta AromaFresh) und ein separater Milchschäumer (z.B. Philips Senseo Milk Twister) könnte auch funktionieren - da ist dann aber leider kein tassenweiser Bezug ohne Wartezeit möglich.
      Der Melitta Werksverkauf ist einigermassen in der Nähe; aber da kann ich die Geräte nicht wirklich beurteilen - gerade im Vergleich zur WMF.

      Ob aktuelle KVA im Bereich 500-700€ ein würdiger Ersatz wären oder ob man wieder bei 1500€+ landen muss, kann ich schlecht einschätzen. Im Forum hab ich mit Schrecken diese Einschätzung eines Melitta Caffeo CI (~650€) im Vergleich zur WMF 800 gelesen.

      Ein konkretes Budget wurde mir auch noch gar nicht genannt.

      Ich würde mich über eure Vorschläge sehr freuen.

      Vielen Dank im Voraus
      Thomas
      Werbung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tdthomas ()

    • tdthomas schrieb:


      - einfache Bedienung! Die WMF war tatsächlich schon grenzwertig kompliziert

      Wenn eine WMF800 schon "grenzwertig kompliziert" eingestuft wurde, wird es mit der Auswahl an Alternativen aber echt schwierig...

      Als Alternative zu Melitta werfe ich mal JURA in den Ring, beispielsweise die E8

      Von mir gibt es keinen Support per email!
      Und auch keine urheberrechtlich geschützte Software..
    • Heinz Rindfleisch schrieb:

      Wenn eine WMF800 schon "grenzwertig kompliziert" eingestuft wurde, wird es mit der Auswahl an Alternativen aber echt schwierig...
      Ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, wie die Kollegen und Kolleginnen damit zurecht kamen/kommen. Aber das Jura-Display sieht ja - zumindest in den Videos - für mich sehr selbsterklärend aus.


      Vielen Dank für die Hinweise zur Jura E8. Ich schaue mir die Anleitung mal an, ob z.b. der Milchschlauch ohne angeschlossenen Tetrapack rumbaumelt. Sonst müsste wohl das CoolControl als Zubehör ins Auge gefasst werden.

      Ich bin noch auf die DeLonghi ECAM 370.95.T und ESAM 6600 PrimaDonna gestossen, die ist bald in der Metro im Angebot. Stiftung Warentest sagt auch "sehr gut" zur ECAM 370.95.T.

      Ich bin aber immer noch verunsichert über Ingos diese Einschätzung im Vergleich zur WMF 800.
      Die WMF ist (laut Anleitung) für 35 Tassen am Tag ausgelegt mit 2,2L Wasserbehälter und Satzbehälter für 15-20 Pucks. Und genug nasses Kaffeepulver (Thema Schimmelanfälligkeit) hat sich da auch im Gehäuse verteilt, das hab ich regelmäßig ausgesaugt.
      So etwas wie die Melitta Caffeo CI mit 10-15 Tassen und 1,8L Wasserbehälter ist doch theoretisch (besonders bei unseren Anforderungen) voll im Rahmen, auch von den Wartungs- und Pflegeanforderungen, hätte ich als Laie gesagt. Aber mir fehlt natürlich der Praxisvergleich.
    • Ich glaube nicht das eine Delonghi 10 Jahre in einem Büro überlebt.Das was hier gesucht wird gibt es in der Preisklasse nicht.Wenn die WMF jetzt 10 Jahre durchgehalten hat,warum kauft man dann nicht wieder eine ?
      Es gibt keine Maschine die pflegeleicht ist.Bei dieser Bezugsmenge in einem Büro wird es immer eine Reinigungspflicht geben da sonst kein VA lange hält.
      Ein HA hält ewig und ist in der Instandhaltung das günstigste was es gibt.Die Bedienung ist reine Gewohnheit,zudem schmeckt der Kaffee um Welten besser.
      Werbung
    • Hallo Achim,
      vielen Dank für deinen Input.

      Achim schrieb:

      Ich glaube nicht das eine Delonghi 10 Jahre in einem Büro überlebt.
      Ist die WMF denn so robust oder durchdacht konstruiert im Vergleich zur Konkurrenz?



      Achim schrieb:

      Das was hier gesucht wird gibt es in der Preisklasse nicht.Wenn die WMF jetzt 10 Jahre durchgehalten hat,warum kauft man dann nicht wieder eine ?
      Ich habe bereits bei WMF geschaut, aber die machen nichts mehr. Das war natürlich nicht zu Ende gedacht, denn, na klar, du meinst sicherlich die Schaerer Coffee Joy - die scheint ja baugleich zu sein.

      Sehe ich richtig, dass man dort inzwischen bei ca. 2.000€ landet? Beim Preis der Jura E8 hat man noch nicht gezuckt, aber das ist ja auch nur die Hälfte.

      Aber vielleicht sollte ich eine Reparatur ernsthaft ins Auge fassen.
      Die Maschine ging beim Einsetzen der Tropfschale aus und tut seitdem keinen Mucks mehr. Kabel & Steckdose sind okay, die Feinsicherung auf der Platine ist optisch in Ordnung und hat Durchgang. Den Ein/Aus-"Schalter" hab ich nicht in Verdacht, da er als Taster für das Ausgehen im laufenden Betrieb ja nicht verantwortlich sein dürfte.
      Gibt es einen guten Service, den ihr mir empfehlen könnt? Früher war es wmf-ce.de mit 07331er Vorwahl, aber das gibt es nicht mehr.


      Achim schrieb:

      Es gibt keine Maschine die pflegeleicht ist.Bei dieser Bezugsmenge in einem Büro wird es immer eine Reinigungspflicht geben da sonst kein VA lange hält.
      Ich möchte mich auch eigentlich nicht über die WMF 800 beschweren; na klar muss mind. wöchentlich gereinigt werden und gerne nach jedem Milchbezug eine (automatische) Spülung. Aber die Benutzer sollten nicht täglich mit "Geht nicht" ankommen, weil normale Routineaufgaben fällig sind.



      Achim schrieb:

      Ein HA hält ewig und ist in der Instandhaltung das günstigste was es gibt.Die Bedienung ist reine Gewohnheit,zudem schmeckt der Kaffee um Welten besser.
      HA = Halbautomat = Siebträger?

      Was wäre denn ein netter Siebträger mit integrierter Mühle und kurzer Aufheizzeit, also sofortigem Bezug? Ich verbinde das geistig noch mit reinen Espressomaschinen und langer Aufheizzeit.

      Obwohl - nein, das kommt leider nicht in Frage. Manuell Milch aufschäumen oder vorher schon selber tampern - das sind soviele potentielle Fehlerquellen.
      Für unsere Benutzer muss es eigentlich "Ein Knopf, dann Kaffee" sein; vielleicht vorher noch die Milchpackung der Wahl anschliessen, aber mehr nicht.
    • tdthomas schrieb:


      Ist die WMF denn so robust oder durchdacht konstruiert im Vergleich zur Konkurrenz?

      Sehe ich richtig, dass man dort inzwischen bei ca. 2.000€ landet?

      Ja, die WMF ist durchdacht konstruiert.

      Ja, man landet bei einer solchen Maschine durchaus bei 2000 Euro. Aber auch die WMF800 hat vor 10 Jahren schon 1700 Euro gekostet, wenn man sie neu gekauft hat.


      An Deiner Stelle würde ich auch versuchen, die Maschine reparieren zu lassen. Nach Deiner Beschreibung ist das vermutlich kein großes Problem. Stell doch mal hier im Marktplatz eine Anfrage, ob Dir jemand bei der Reparatur helfen kann, normalerweise funktioniert das ganz gut.

      Von mir gibt es keinen Support per email!
      Und auch keine urheberrechtlich geschützte Software..
    • Achim schrieb:

      Ich glaube nicht das eine Delonghi 10 Jahre in einem Büro überlebt.
      Schaffen die schon. In der Abteilung in der ich bis 2017 gearbeitet habe stand eine ESAM2200, die wurde nach fast 9 Jahren und fast 25000 Bezügen ausgemustert. Sie hätte zu dem Zeitpunkt eine Generalüberholung benötigt, was gegenüber dem Anschaffungspreis von 299€ nicht mehr gerechtfertigt wäre.

      Ich weiß, ist nur 1 Maschine und ist keine Referenz. Aber auch bei DeLonghi gilt: Je öfter das Gerät genutzt wird, desto länger hält es. Wenn man aber eine DeLonghi ins Büro stellen will rate ich immer zu den ganz einfachen Geräten, da kann auch nicht viel kaputt gehen. Milchschaum und so Schnickschnack halte ich im Büroumfeld ohne geregelte Reinigung und Wartung sowieso für überflüssig, habe da schon einiges gesehen :1f922:

      Eine WMF würde ich aber auch jederzeit einer DeLonghi vorziehen und empfehlen, gerade für den Büroalltag. Deshalb auch mein Rat: Reparieren lassen und weiterhin nutzen.

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    • tdthomas schrieb:

      Ich bin aber immer noch verunsichert über Ingos diese Einschätzung im Vergleich zur WMF 800.
      Die WMF ist (laut Anleitung) für 35 Tassen am Tag ausgelegt mit 2,2L Wasserbehälter und Satzbehälter für 15-20 Pucks. Und genug nasses Kaffeepulver (Thema Schimmelanfälligkeit) hat sich da auch im Gehäuse verteilt, das hab ich regelmäßig ausgesaugt.
      So etwas wie die Melitta Caffeo CI mit 10-15 Tassen und 1,8L Wasserbehälter ist doch theoretisch (besonders bei unseren Anforderungen) voll im Rahmen, auch von den Wartungs- und Pflegeanforderungen, hätte ich als Laie gesagt. Aber mir fehlt natürlich der Praxisvergleich.
      Den hatte ich dir ja beschrieben.
      Ich hatte nach dem Verkauf der Melitta Cafeo jetzt die letzten 3 Monate eine Solis Master Pro (von 1994) bei uns stehen.
      Sofort war es vorbei mit dem stündlichen oder mehrfach täglichen Kümmern. Sie zickte wohl wegen altersschwacher Pumpe etwas, aber wenn sie nicht zickte, würde ich selbst die noch jedem neuen Automaten bis 1000 für Gewerbe vorziehen.
      Ein weiterer Punkt ist das unschlagbar gute Mahlwerk der Schaerer/Solis/WMF Maschinen, da bekommst du richtig was gutes und das hält auch den Bürokaffee über Jahre aus.
      Das kleine Mahlwerk der Cafeo hatte in den wenigen Bezügen (? <10.000) schon recht deutlich gelitten und was auch nicht mehr so stramm geführt, das hätte weitere 5.000 Tassen nicht überlebt.

      Ich hatte meine WMF800 gerade verkauft. Sollte ich nochmal einen KVA benötigen, ich würde mir 2 WMF800 kaufen und eine als Teileträger in den Keller stellen, die sind teilweise mit Fehler für 100-150€ zu haben.
      Reparieren geht bei diesen Maschine ja auch in Eigenregie.
      Gruss Ingo ;)
      --
      VA:WMF800 (ehem. Alfi Alfino, Solis Master Top & Pro) ST:La Spaziale S1 Dream, Gaggia Classic 9303/01 (Ex Bezzera Strega, Expobar Brewtus III DB PID, VBM Domobar Inox PID)
      Mühle: Mahlkönig K30ES, Niche (ehem. Mahlkönig Vario, Mazzer Mini) Kaffeeröster: Yücel 5Kg Trommelröster, Gene CBR-101 u. Röstbiene II
    • Ich hatte meine WMF800 gerade verkauft. Sollte ich nochmal einen KVA benötigen, ich würde mir 2 WMF800 kaufen und eine als Teileträger in den Keller stellen, die sind teilweise mit Fehler für 100-150€ zu haben.

      (offtopic) Wenn Du eine WMF800 zum Reparieren haben willst, kannst Du in Jork eine abholen. Melde Dich bei Interesse bitte per email, damit wir den Thread nicht sprengen.

      Von mir gibt es keinen Support per email!
      Und auch keine urheberrechtlich geschützte Software..
    • Ich halte die Delonghi Geräte von der Handhabung her für eindeutig am besten geeignet für die Nutzung in Büros. Schon allein wegen des Milchbehälter und der Spültechnik. Ansonsten wäre auch die E8 (JURA), die ich für robuster halte, eine gute Wahl. Es gibt immer nur Kompromisse, die ideale Maschine wurde noch nicht erfunden!
      Der WMF 800 würde ich niemals nachweinen: Zu störanfällig, komplizierte Bedienung bzw. Programmierung, hohe Servicekosten u.a.
      Melitta ist nur wegen der entnehmbaren Brühgruppe interessant, aber ansonsten billig verarbeitet. Ein alter, seriöser Name sagt nichts über die Qualität der Geräte aus.
    • kaffeetroniker schrieb:

      Über Jahre gab es unzählige Negativbewertungen zu den WMF Geräten! Oder haben die User alle gelogen?

      Die Reparaturzahlen sind explodiert, weil die Benutzer sich nicht die Mühe gemacht haben, die Bedienungsanleitung einmal von vorne bis hinten komplett zu lesen und sich an die darin gegebenen Ratschläge und Hinweise zu halten. Das trifft übrigens nicht nur auf die WMF800 zu, sondern auch auf die Modelle 900 und 1000.

      Wenn die Technik der Maschine, die zu großen Teilen auch in gewerblichen Maschinen verbaut ist, tatsächlich so schlecht wäre, wären WMF Vollautomaten sicher nicht in der Marktposition, in der sie sich nach wie vor befinden.

      Und bei Schaerer, als Bestandteil der WMF-Gruppe, wird eine Maschine gleicher Bauart immer noch verkauft, auch da legt man allerdings keinen großen Wert auf Privatanwender - aus o.g. Gründen.

      kaffeetroniker schrieb:

      Im übrigen habe ich jahrelang etliche WMF 800 erfolgreich repariert

      Da bist Du nicht der Einzige. Und nicht nur die 800er Baureihe von WMF.

      kaffeetroniker schrieb:

      sorry, ich weiß von was ich spreche.

      Auch da bist Du nicht der Einzige.

      Von mir gibt es keinen Support per email!
      Und auch keine urheberrechtlich geschützte Software..
    • Also ich habe daheim unter anderem Schaerer Opal/Siena 2, WMF 800 und WMF1000.
      Bisher habe ich die Opal genutzt, an der ein Jura Cappuccinatore montiert war, da sich das gut reinigen liess.

      Jüngs habe ich auf die WMF 800 umgestellt und an der nervt das Touchpanel (nicht sonderlich sensitiv und nein, nicht defekt).
      Das Spülen nach Milchbezug ist ätzend, da man dazu immer den Schlauch aus der Milch ziehen und diesen dann auch abwischen muss.

      Dem Büro, in den ich arbeite, habe ich eine Solis Ultra (baugl. WMF ECCO / Schaerer Siena) spendiert.
      Die ist durch die Tasten besser zu bedienen und den Milchschlauch kann man am Schäumerkopf abziehen und zusammen mit der Milchpackung in den Kühlschrank stellen.

      Das generelle Problem an Büromaschinen ist, dass sich eine Person verlässlich drum kümmern muss (Reinigung am Abend), was allerdings nicht klappt, wenn alle Leute im Büro Gleitzeit haben, oder einfach null Bock.

      Ich habe neulich ein Foto von der Brühgruppe bzw. dem Drainageventil der ebenfalls im Büro befindlichen Jura gemacht und direkt über der Maschine an den Küchenschrank geklebt und den Kollegen zu verdeutlichen, dass eine Reinigung erfolgen sollte.
      Fasziniert wurde der Schimmel betrachtet, während ein neuer Kaffee aus der Maschine lief....was will man machen
    • Sui77 schrieb:

      Jüngs habe ich auf die WMF 800 umgestellt und an der nervt das Touchpanel (nicht sonderlich sensitiv und nein, nicht defekt).
      Ja, auch bei unserem Modell musste man seinen persönlichen Finger finden, der dann zuverlässig funktioniert.

      Sui77 schrieb:

      Das Spülen nach Milchbezug ist ätzend, da man dazu immer den Schlauch aus der Milch ziehen und diesen dann auch abwischen muss.
      Statt abwischen hab ich den Schlauch aussen erst mit dem dort eh vorhandenen Heisswasser kurz abgespült und dann erst wieder (für die Milchsystemspülung) eingesteckt.

      Das Säubern des Schlauchendes ist halt der Preis, den man für variable Milchsorten zahlen muss.

      Sui77 schrieb:

      Das generelle Problem an Büromaschinen ist, dass sich eine Person verlässlich drum kümmern muss (Reinigung am Abend), was allerdings nicht klappt, wenn alle Leute im Büro Gleitzeit haben, oder einfach null Bock.
      Und je nach Automat klappt die Benutzung durch Putzmuffel-Kollegen eben halbwegs oder nicht. Die WMF war da noch okay (schliesslich gab es bei uns wöchentlich Machinenreinigung inkl. Milchsystemreiniger), aber empfindlicher würde ich es im Büro nicht haben wollen.

      Sui77 schrieb:

      Fasziniert wurde der Schimmel betrachtet, während ein neuer Kaffee aus der Maschine lief....was will man machen
      :1f922:



      Als Update zu meiner ursprünglichen Anfrage:
      Bei uns im Büro werkelt jetzt eine kleine DeLonghi ESAM 2803 Caffè Corso, dieses Modell gab es im örtlichen Gastronomiegroßhandel für einen sehr fairen Kurs. Die Bedienungselemente sind analog zu den anderen kleinen ESAMs (2600, 3000, 3200, 03.120, 04.110), nur weniger verchromt.

      Bislang hatte kein Mitarbeiter (nach kurzer Einführung) Probleme mit der Bedienung. Kein Milchsystem, sondern nur eine Dampflanze - der Wechsel zwischen Milch und Soja-"Milch" ist damit weiterhin möglich, die Reinigung ist eigentlich immer problemlos. Die Vorgehensweise für einen Cappuccino ist zwar jetzt etwas umständlicher, aber das stört niemanden.
      Der Tresterbehälter ist kleiner, aber dadurch viel besser zu leeren als der Eimer der WMF - wird halt einmal am Tag ausgeleert, dann ist die Schimmelgefahr auch geringer. Kaffeepulverreste fliegen nicht überall in der Maschine umher, das ist auch ein Pluspunkt für die kleine DeLonghi.

      Bis jetzt sehe ich diese Maschine, obwohl in einer ganz anderen Preisklasse, nicht als Downgrade zur WMF an. Sie ist anders, aber für unsere konkreten Anforderungen bislang nicht schlechter.