DeLonghi Caffe Cortina (EAM 2500 B) - Maschine ist tot (?) - keine Reaktion beim Einschalten

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • DeLonghi Caffe Cortina (EAM 2500 B) - Maschine ist tot (?) - keine Reaktion beim Einschalten

    Hallo zusammen!

    Ich habe mich heute hier im Forum angemeldet, weil ich hoffe, dass mir jemand bei meinem Problem helfen kann.
    Wie im Titel bereits gesagt, zeigt meine DeLonghi nach einstecken des Netzkabels keine Reaktion. Am Anfang flog sogar der FI-Schalter im Sicherungskasten raus. Das tut er zwar mittlerweile nicht mehr, aber warum weiß ich nicht genau.
    Die Maschine ist die alte von meinen Großeltern. Sie meinen, dass sie von einem Tag auf den anderen nicht mehr funktioniert hat. Ich habe sie heute mal geöffnet und musste feststellen, dass sie schon etwas verdreckt und verkalkt ist, aber zum Glück kein Schimmel.
    Alle Kabel sitzen eigentlich recht fest auf der Platine (# 5232106100), aber trotzdem reagiert sie nicht auf Stromzufuh: kein Summen, kein Rattern, nichts :2639:

    Ich dachte, wenn es ein mechanisches Problem sei, dann könnte ich es wohl lösen (habe eine tolle Video-Serie auf YouTube vom Kanal DorfGarage gefunden, wo die Maschine komplett auseinander gebaut wird).
    Aber wenn es ein elektrisches/technisches Problem ist, dann weiß ich nicht genau - und ich finde auch nichts online - wie ich es lösen soll.
    Ich habe schon baugleiche Platinen auf ebay gefunden, aber wenn ich mir eine neue kaufe und die mir aufgrund eines anderen Problems durchbrennt, dann ist ja auch niemanden geholfen.

    Daher dachte ich, ich frage hier mal nach, ob jemand schonmal ein ähnliches Problem hatte.
    Ich habe auch das Gefühl, dass der grobe Aufbau der Maschinen zwischen verschiedenen Modellen recht ähnlich ist. Also vielleicht kann ja auch jemand seine Erfahrung bezüglich einer anderen Maschine teilen.

    Vielen Dank im Voraus!
    sawell :1f642:
    Werbung
  • Hast du ein Messgerät? Wenn nicht, besorge dir eines. Ohne wird es nix
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Hallo Stefan! Vielen Dank erstmal für die schnelle Antwort!

    Ich kann an so eins rankommen - das wäre nicht das Problem. Aber ich habe so eins noch nie wirklich bedient. Ich hatte mir aber auch schon gedacht, dass man eventuell die Platine ausbaut und dort alles mal durchzumessen. Aber wonach ich da suchen soll.. da bräuchte ich bestimmt etwas Hilfe
  • Keine Angst, alle Messungen werden im stromlosen Zustand der Maschine durchgeführt, also Stecker raus! Und im Downloadbereich findest du diese Anleitung: Verschiedene Widerstandsmessungen an einer ESAM. Ergänzung Thermosensor 10/12. Ergänzung Solenoidventil 08/13. Ergänzung Antriebs- und Mahlwerksmotor 10/13


    sawell schrieb:

    Platine (# 5232106100)
    Poste mal Bilder dieser Platine, so daß man die einzelnen Bauteile auf dieser mal vergrößern kann.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Stefan ()

  • Also hier sind erstmal die Bilder von der Platine
    Bilder
    • 20200909_114949.jpg

      138,07 kB, 900×675, 11 mal angesehen
    • 20200909_115055.jpg

      150,12 kB, 416×900, 8 mal angesehen
    • 20200909_115121.jpg

      166,04 kB, 604×900, 13 mal angesehen
    • 20200909_115037.jpg

      129,12 kB, 424×899, 7 mal angesehen
    • 20200909_115024.jpg

      139,44 kB, 436×900, 9 mal angesehen
    • 20200909_114953.jpg

      102,19 kB, 900×675, 8 mal angesehen
  • Das ist ja wirklich noch eine alte EAM :1f631: . Thermoblock total hinüber und evtl. die Leistungselektronik. Ich würde dir empfehlen, sie zu beerdigen. Du bekommst überholte ESAM`s schon für ca 130 Euro, da ist das Geld besser angelegt
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Ist der Thermoblock das verkalkte Ding oben auf der Maschine?
    Ich hatte gedacht, dass man daraus ein kleines Restaurationsprojekt machen könnte.
    Ich bin aktuell nicht in einer Situation wo ich mir ne Kaffeemaschine kaufen möchte. Aber wenn ich die reinigen und auseinander bauen kann, damit sie wieder funktioniert, dann wäre das schön.
    Meinst du denn wirklich, dass man nicht herausfinden könnte, woran es liegt, dass sie nicht angeht?
    Ich könnte ja alle Kabel markieren und dann die Platine ausbauen und durchtesten.
  • Sie können ein neues Platin für 65 Euro bekommen, aber Ihre Probleme können weiterhin bestehen. Überprüfen Sie in Bezug auf die alte Platine, ob 220 V den Transformator erreichen. Deloghi-Platinen sind selbst für mich nur schwer zu reparieren, besonders wenn keine elektrische Zeichnung vorhanden ist.
    kaffeevollautomaten für ein zusätzliches einkommen reparieren.
    -------------------------------------------------------------------------------------------
    ---------------------------Gegen Elektroschrott :1f621: . Wir ersetzen nicht! wir reparieren! :1f609: --------------------------------
    -------------------------------------------------------------------------------------------
    Entschuldigung für Grammatikfehler, ich spreche kein Deutsch und benutze Google Übersetzer, :1f622:
    Werbung
  • sawell schrieb:

    Ich weiß leider nicht wie ich das Foto am Handy drehen kann (also hier im Forum unter dem Menüpunkt "Bearbeiten")
    Das mußt du vor dem Hochladen drehen.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Also ich habe mir jetzt mittlerweile eine "neue" Platine auf Ebay gekauft (gebraucht allerdings).
    Jetzt stellt sich mir natürlich die Frage, ob ich die neue Platine einfach einbauen soll, oder erst den Fehler im ganzen System identifizieren soll.
    Denn wenn es an etwas anderem gelegen hat (zB ein Kurzschluss), dann zerschieße ich mir damit ja auch die neue Platine...
    Bilder
    • 20200914_214240.jpg

      138,32 kB, 900×675, 8 mal angesehen
  • Wenn der FI geflogen ist, ist der Thermoblock defekt. So verrostet der aussieht, wird man den Brühkolben auch revidieren müssen, bzw. beides neu kaufen.
    Die Leistungselektronik kann durch den Kurzschluss des Thermoblocks schaden bekommen haben. Somit würde ich die neue Platine nicht einbauen, bevor der Thermoblock erneuert wurde.
    Wenn man Thermoblock und Brühkolben im guten Zustand günstig evtl gebraucht bekommt, könnte es sich lohnen, wenn man spaß am basteln hat.
  • Jo, Tach....

    Eine Fehlersuche im Spannungslosen System wird schwierig. :1f60f:
    Du könntest die "neue" Platine einbauen, aber OHNE die Heizungen und den Motor an der Leistungsplatine anzuschließen :2757:
    Dann sollten wenigstens ein paar Lampen leuchten.

    Die "alte" Platine kann man wieder zum "Laufen" bringen. Triac, Spannungsregler, etc. kann man ersetzen.
    Ist nämlich noch eine konventionelle Stromversorgung mit nem' schönen, alten Trafo - unter normalen Umständen unkaputtbar :1f61c:
    Vor Allem Schaltfest beim Ein- und Ausschalten.


    hallo_spencer schrieb:

    Wenn der FI geflogen ist, ist der Thermoblock defekt. So verrostet der aussieht, wird man den Brühkolben auch revidieren müssen, bzw. beides neu kaufen.
    Die Leistungselektronik kann durch den Kurzschluss des Thermoblocks schaden bekommen haben. Somit würde ich die neue Platine nicht einbauen, bevor der Thermoblock erneuert wurde.
    Wenn man Thermoblock und Brühkolben im guten Zustand günstig evtl gebraucht bekommt, könnte es sich lohnen, wenn man spaß am basteln hat.
    Den Thermoblock würde ich kpl. mit Brühkolben erneuern (Neuteil)

    Kannst ja mal ne' Überlegung machen... :1f609:
  • Vielen, vielen Dank für die umfangreiche Hilfe hier erstmal! Da waren jetzt einige interessante Anhaltspunkte dabei. Es erscheint aber deutlich komplizierter zu sein als vorher gedacht. Ich werde es wahrscheinlich aktuell nicht sofort schaffen solche Reparaturmaßnahmen vorzunehmen. Aber ich bin auf jeden Fall bereit dies zu tun. Ich wollte euch nur darüber informieren, dass es etwas dauern könnte bis ich damit anfange. Aktuell habe ich alle Hände voll mit meiner Masterarbeit zu tun.
    Vielleicht kann man diesen Forumseintrag einfach offen und als "ungelöst" stehen lassen und ich melde mich sobald ich mehr Zeit zur Verfügung habe. Ich hoffe, dass ist für euch, die ihr mir alle so toll geantwortet und geholfen habt, ok?
    Werbung