Kein Wasser für Tee oder zum verdünnen

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • snowfox schrieb:

    Das Flowmeter erhält ja die Spannung von der PCB, Ergo, könnte ich die Maschine so hinstellen, dass ich den Kabel von der 4500er auf die PCB der Prima Donna stecken könnte. Würde das helfen?
    Guten Morgen, das würde nicht helfen. Das Flowmeter braucht ja nicht nur Versorgungsspannung, sondern gibt ja auch bei jeder Umdrehung 2 Impulse an die Steuerelektronik aus. Kommen diese nicht an, kommt "allgemeine Störung".


    Edit: Habe Text entfernt der verwirren könnte.
    Delonghi + lange Spass mit der Maschine = regelmäßig Antriebsspindel + Brühgruppe schmieren + nur mit Amidosulfonsäure entkalken. :1f60e:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Heini-22 ()

  • Da brauche ich nicht lange überlegen. Nochmals, ich vertraue Dir. Ansonsten hätte ich diese Kommunikation nicht in der Form geführt. Unabhängig davon weiß ich, dass Du noch etwas in petto hast. Ansonsten hättest Du das Handtuch geschmissen - logisch wir beide. Nur denke immer daran, dass ich mein Alter nicht mehr verleugnen kann. Ich brauche zwar noch niemanden, der mir die Füße wäscht aber auch dieser Tag wird kommen.......Unabhängig davon tragen wir auch Verantwortung. Verantwortung gegenüber dem Forum, gegenüber all denen die im Hintergrund unseren Dialog verfolgen. Persönlich bin ich dafür dankbar. Noch 36 Std. und die "sieben" ist unwiderruflich ins "Nirwana" verschwunden...
    Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren zählt. (A.E.Stevenson)
  • Guten Abend an alle,

    Es gibt spätestens nächste Woche Neuigkeiten. Freue mich riesig, wenn Thomas interessantes berichten wird. Mein Gott, was lange währt wird gut :1f600:
    In der Zwischenzeit werde ich nicht untätig sein, ein Teil meine "Frauen", sprich Schwägerin werde ich helfen, dank von Pusche und Heini-22, aber ich gucke nur zu :2757:
    Ein angenehmes Wochenende wünscht
    Snowfox
    Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren zählt. (A.E.Stevenson)
  • Hallo an alle Liebhaber des braunen "Frischmachers".... :1f642:
    Es folgt nun ENDLICH der "Abschlussbericht" dieser Odyssee hier....
    Das Schöne vorab: Die Maschine läuft in allen Funktionen - Endlich !!! :1f609:
    Zu den Einzelheiten......
    Nachdem ich alle Teile bekommen hatte, wurden diese geprüft, indem ich diese in meine Maschine eingebaut habe.

    Platine: Nach dem Einbau wurde erst einmal der Test mit den NTCs und dem Feuerzeug (siehe weiter oben) wiederholt.
    Die Maschine konnte ich, trotz mehrmaliger Versuche, nicht in die "Betriebsbereitschaft" bringen. Irgendwann gab es auf einmal ein
    "zischen" aus dem Bereich der Dampfheizung -> sofort Stecker raus !!!
    Nach einer nicht auffälligen Sichtkontrolle, wurde der Testmodus aktiviert und die Ausgänge der Leistungsplatine und die Heizungen
    selber auf Funktion geprüft. Am Ausgang für die Dampfheizung hatte ich 127V -> Unterbrechung der Stromversorgung der Dampfheizung.
    Diese hatte aber einen Ohmwert von ca.50 Ohm -> O.K. Eine Thermosicherung (die untere) war durch. Diese hatte ich dann zum Testen
    gebrückt. Zurück im Testmodus wurde die Dampfheizung wieder geprüft, aber jetzt war das Messgerät an der Dampfheizung angeschlossen.
    Messwert: 225 Volt -> Alles OK !!
    Um den Thermoblock zu testen, bin ich hier auch hier an die Anschlüsse der Leistungsplatine gegangen, um nicht die obere Abdeckung
    abschrauben zu müssen (Faulheit :1f607: ). Thermoblock angesteuert und auch hier lagen 225V an, ABER.... im Augenwinkel sah´ ich auf dem Display "Vaporizer" (Dampfheizung)... Häääääähhh, wattn dattn :2753: :1f643:

    Jetzt hatte ich mal genauer geschaut und.... Tatsächlich: Bei Ansteuerung des Thermoblocks wurde die Dampfheizung ebenfalls angesteuert. Umkehr-Kontrolle: Dampfheizung angesteuert und der Thermoblock wurde auch befeuert.
    Dann wieder Stecker raus und die beiden Triacs Messtechnisch untersucht -> Beide Triacs hatten über die "Kühlfahnen" Kontakt mit dem
    Kühlkörper (Kurzschluss). Das erklärt auch die doppelte Ansteuerung der Heizungen. Diese wurden also BEIDE und nicht UNABHÄNGIG voneinander angesteuert. Daher auch die "Allgemeine Störung" während die Maschine "hochläuft", weil der Thermoblock zu lange angesteuert wird und die Dampfheizung noch nicht Betriebsbereit war. Der NTC am Thermoblock hat gemeldet "Thermoblock zu heiss -> Allgemeine Störung". Ich habe die Halteklammer am Kühlkörper entfernt und beide Triacs vorsichtg vom Kühlkörper weggebogen.
    Eine Kontollmessung ergab nun wieder eine unabhängige Ansteuerung der Heizungen.
    Warum die Triacs eine Verbindung hatten, kann ich nicht erklären, da beide Triac-Typen korrekt waren (BTA... u. BTB...).
    Von der Funktion her waren beide Triacs OK. EGAL, Hauptsache die Ansteuerung kommt wieder "sauber".

    Abhilfe: Beide Triacs ausgelötet, die Löcher in den "Fahnen" und das Loch im Kühlkörper vorsichtig aufgebohrt (4mm). Die Triacs habe ich dann mit einer "Glimmerscheibe", welche auch wärmeleitfähig ist, mittels einer Kunststoff-Schraube am Kühlkörper geschraubt.
    Jetzt haben die Triacs auch besseren Kontakt zum Kühlkörper und sind beide nun vollkommen isoliert (siehe Bild).

    Jetzt aber... Maschine eingeschaltet und..... "Betriebsbereit" - HURRA!!!! Gleich mal nen´Kaffee ziehen -> Kaffee gut... aber dann nochmal "Allgemeine Störung"... Och nöööö :1f621: :1f621: Wat jetzt nu´wieder ???
    Kann nur noch an den NTCs liegen, sonst war nämlich alles "tutti". Beim "Hochlaufen" der Maschine mal ein bisschen an den Anschlüssen
    gewackelt..... Warum hab´ ich wieder recht..... :1f644: Da ich das Problem schon bei meiner Maschine (Platine) hatte, wurden kurzerhand
    diese Anschluss-Buchsen gegen vergoldete Stiftleisten (Bild) ersetzt. Der Nachteil ist, dass alle NTCs in Zukunft mit neuen Stecker-Buchsen (auch vergoldet) umgebaut werden müssen (Bild). Vorteil: Normales Rastermaß 2,54mm, mit dem man sich auch mal Messadapter basteln kann. :1f642:
    Deshalb hab´ich auch so viele NTCs bei mir liegen, da die vermeintlichen defekten NTCs gar nicht defekt waren - diese hatten nur Kontaktprobleme zur Platine. Seit dem Umbau sind diese "alten" wieder "im Dienst" und das schon mehr als 2 Jahre . :1f609:

    Abschlusstest: Im Testmodus alles zur Kontrolle noch einmal durchgefahren und angesteuert -> OK
    Maschine normal eingeschaltet und auch hier: Alles schön !!! :1f600:
    Nach der Übergabe der geprüften und zum Teil Instandgesetzten Teile, wurden diese dann in die "original" Maschine eingebaut.
    Aufkommende Fragen wurden per E-Mail-Verkehr beantwortet. Zum Schluss wurde noch einmal die Pumpe ausgetauscht.

    Der "Kaffeebezug" und auch das seit mehreren Jahren nicht funktionierende "Heißwasser" tut wieder seinen Dienst.
    Das Bedienteil hatte ich auch noch mal angeschlossen, war aber ohne Befund. Auch die anderen Teile wurden eingebaut und geprüft...
    (Schalter, Flowmeter, etc). Hier war auch alles gut.

    Folgende Fehler waren jetzt defentitiv vorhanden:
    - Leistungsplatine (Triacs und Anschlüsse der NTCs)
    - Pumpe
    - Druckschlauch "EV2" ->> "Wasserauslauf", dieser war kpl. verkalkt und dicht.

    Hinweis: Die Leistungsplatine wurde defenitiv von einem "Fachbetrieb" ausgetauscht. Das ist an den Kaffeebezügen mit 33.800 zu erkennen. Diese Zahl ist viel zu hoch, da ich dem Besitzer der Maschine (Snowfox) glaube, wenn dieser mir sagt, dass die Maschine ca. 10.000 Bezüge haben dürfte. Trotz seinem Alter (80) kann er sich nicht so um 20.000 Bezüge verschätzen. :1f621:
    Ausserdem passen die Aufkleber auf der Platine und am Wasserbehälter vom Datum her nicht ganz zusammen.

    Hier lag eine "Manipulation" vor, welche man leider nicht beweisen kann. :1f621:
    Der verkalkte Druckschlauch vom Heisswasser-Auslauf fällt auch in diese Kategorie !!!
    Welche Teile noch "ausgetauscht" wurden, kann man jetzt sagen, da die Maschine leider zu schnell "zerlegt" wurde.

    Da geht leider auch das Vertrauen in die wirklich EHRLICHEN und guten Wartungsdienste verloren und solche "ehrlichen" sind deswegen heutzutage leider sehr schwer zu finden !! :opinion:



    So Leute, ich hoffe das war ein wenig informativ und nicht zuuuuu lang - ging leider nicht anders... :1f609:
    Alles in Allem war das eine sehr aufwendige und auch teilweise sehr "konfuse" Fehlersuche und Instandsetzung.

    Aber ziemlich am Anfang dieses Thread habe ich versprochen, dass ich diese Maschine, egal wie, wieder zum "Rennen" kriege.
    Mission erfüllt !!! :1f609: :1f609:

    In diesem Sinne......Frohe Ostern...... und NIE aufgeben !!!!!

    Thomas :1f942:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas II. ()

  • Gut gemacht.
    Aber was ein Dreck mit den Triacs. Da mß man erstmal drauf kommen. Sauber! :1f44d:
    Es gibt ja auch isolierte, aber in dem Fall kann man ja nur davon ausgehen, das schonmal ein Triac oder beide getauscht wurden, aber dann die Isolierung vergessen wurde. Läden gibts. :1f644:

    Statt Steckverbinder der NTCs zu wechseln, ist es vielleicht sogar einfacher, einfach 2 Lötstützpunkte auf die Platine zu löten.
    Dann kann man an neuen NTCs einfach den Stecker abknipsen und das Kabel direkt anlöten. So braucht man auch keine neuen Steckverbinder.
    Hat ja auch nicht jeder das passende Crimpwerkzeug. (Ich schon. :1f609: )

    Glückwunsch zur "schweren Geburt".
    Delonghi + lange Spass mit der Maschine = regelmäßig Antriebsspindel + Brühgruppe schmieren + nur mit Amidosulfonsäure entkalken. :1f60e:
    Werbung
  • Jo jo...
    das mit den Triacs war, ehrlich gesagt auch mehr ein "Zufall", da ich den "180°-Blick" hatte und mich mit den Tasten der Heizungen
    "vertan" habe -> Die Brille war auch geputzt... :1f609:
    Aber auch ein "Zufall" kann mal hilfreich sein - Das hab´ ich auch mal verdient.
    Mann muss "ihn" nur richtig deuten...

    Heini-22 schrieb:

    Hat ja auch nicht jeder das passende Crimpwerkzeug. (Ich schon).
    Ich auch, hatte aber schon die Messadapter für meine Maschine. :1f609:
    Ausserdem sind jetzt mehr als genug "umgebaute" NTCs als Ersatz vorhanden.

    Heini-22 schrieb:

    Es gibt ja auch isolierte, aber in dem Fall kann man ja nur davon ausgehen, das schonmal ein Triac oder beide getauscht wurden, aber dann die Isolierung vergessen wurde. Läden gibts.
    Mein reden, aber eingebaut waren (sind) laut Typenbezeichung und Messung ein "isolierter" und ein "unisolierter" (Original).
    Warum da unter Last ein "Kurzer" entsteht, versteh´ ich zur Zeit auch noch nicht. Deshalb zur "Sicherheit" die Glimmerscheiben.
    Da passiert erstmal nix mehr... :1f608:

    So, dicke Eier wünsch ich.....
  • Einen Guten Sonntagabend an alle,

    Nicht Gram sein, dass ich jetzt erst meinen Dank aussprechen kann. Man kann nicht immer voraussehen was auf einem zukommt und passieren kann.

    Ja, den Erklärungen von Thomas II möchte ich mich mit höchsten Lob anschließen. Er hat alles gesagt. Nein stimmt nicht ganz und möchte es mal so ausdrücken:

    Begabte Personen gibt es in allen Berufen.
    Hoch begabte Personen mit Charakterstarken Eigenschaften und technischen Wissen, gibt es auch.
    Bei "Thomas II" ist es mehr, Er steht darüber weil Er es kann und bleibt dabei ein Mensch.

    Ich danke Ihm.
    Zusätzlich auch Dank den Personen in diesem Forum, die mit "gezittert" haben.

    Snowfox
    Nicht die Jahre in unserem Leben zählen, sondern das Leben in unseren Jahren zählt. (A.E.Stevenson)