ESAM 3000.B Kaffeesatz überall

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • So, neue O-RInge sind verbaut. Die Waage sagt nun auch etwa 1,2 - 1,5 kg. Mir sind beim schmieren leichte Einlaufspuren an der Zylinderwand (?) aufgefallen, ich nehme an das ist nach einiger Zeit normal? Merkt man beim schmieren nicht, man sieht sie nur.

    Der erste Kaffee war dann heute morgen allerdings ernüchtern, weil viel zu wässrig. Hier fehlt mir nun ein bisschen das Verständnis bzgl. der Zusammenhänge. Muss ich durch die nun wieder gut laufende BG noch etwas anderes verstellen? Und wenn ja, warum?
  • Mahlgrad 2 war ganz schön heftig, 2,5 hat sich als sehr lecker rausgestellt, von daher vielen Dank.

    Heute, also 4 Tage und etwa 20 Kaffeebezüge später, sieht es in der Maschine aber schon wieder wie unten angehängt aus. Auch hab ich das Gefühl, dass die BG schon wieder etwas schwerer läuft. Das kann doch eigentlich nicht sein? Hat hier vlt noch jemand eine Idee?
    Bilder
    • IMG_20210324_100147.jpg

      342,14 kB, 1.200×900, 32 mal angesehen
    Werbung
  • Felmi schrieb:

    So, neue O-RInge sind verbaut. Die Waage sagt nun auch etwa 1,2 - 1,5 kg. Mir sind beim schmieren leichte Einlaufspuren an der Zylinderwand (?) aufgefallen, ich nehme an das ist nach einiger Zeit normal? Merkt man beim schmieren nicht, man sieht sie nur.

    Der erste Kaffee war dann heute morgen allerdings ernüchtern, weil viel zu wässrig. Hier fehlt mir nun ein bisschen das Verständnis bzgl. der Zusammenhänge. Muss ich durch die nun wieder gut laufende BG noch etwas anderes verstellen? Und wenn ja, warum?
    Wenn sich das Sieb der BG mit dem Daumen eindrücken lässt, ist das leicht genug, ansonsten etwas Silikonfett in die Zylinderwand.
    Vielleicht mal das Sieb und das Cremaventil ausbauen und reinigen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 5500
  • Lässt dich das Siebt noch mit deinen 1,5kg hinuter drücken oder ist es schon wieder schwer geworden?
    Sind die neuen Dichtungen auch 4,2mm dick? Manchmal werde nicht die originalen verkauft. Bei 4,0mm ist die Brühgruppe undicht und bei 4,4 - 4,5mm ist der Kolben nach ein paar Tagen zu schwergängig.
    Wenn Trester daneben fällt, ist es meist eine schwergängige Brühgruppe.
    Wenn die Spingelmutter sehr abgenutzt ist, sodass ihr Gewinde bald komplett kaputt ist, zeigt es sich auch durch nebenfallendes Trester. Man hört jedoch auch am Geräusch der Maschine, wie leichtgänging die Brühgruppe ist (Motor strengt sich sehr beim verfahren an) und weiß somit, wann man wieder ein schmieren bzw. Dichtungswechsel notwendig ist.
  • Es ist tatsächlich schon wieder schwerer geworden. Lässt sich allerdings nicht genau messen, weil vorallem das Losbrechen viel Kraft braucht. Danach gleitet der Kolben recht leicht.

    Die O-Ringe haben genau 4,2mm Schnurstärke und sitzen aus meiner Sicht gut. Sitzen straff aber ließen sich gut verbauen.

    Etwas hakelig hört sich das ganze neuerdings schon an. Ich werd mal versuchen die Spindel nachzufetten. Gibt es ansonsten hier eine Anleitung, wie man an die Spindelmutter kommt?
  • Ja das ist bekannt, dass das losbrechen mehr Kraft erfordert und dann leichter gleitet. Das riecht fast nach ... das die Dichtungen dicker geworden sind durch aufquellen.
    Die Frage ist, ob die Schnurrstärke jetzt noch 4,2mm ist und ob der Außendurchmesser gleich wie vorher ist. Manchmal quellen die Dichtungen so, dass nur der Drurchmesser sich vergrrößert (die Schnurr längt sich). Das ist dann genauso schwergängig dann als würde dich die Schnurr verdicken.

    Habe auch schon einmal schlechte Qualität an Dichtungen gehabt, die nicht lange gehalten haben. Leider sieht man das so einfach denen nicht an. Man finden dann seinen Händler in der Bucht, wo man gute Erfahrung gemacht hat.
  • Neu

    Vielleicht nochmal eine kurze Rückmeldung von mir, falls mal jemand mit dem gleichen Problem hierauf stößt. Ich habe nun noch einiges versucht, was aber jeweils nur für sehr kurze Zeit geholfen hat. Spindel fetten und O-Ringe nochmal tauschen war am Anfang gut, mehr als eine volle Kaffeesatzfüllung konnte ich damit aber nicht erreichen. Ich habe dann etwas die Nerven verloren und mir für ~30€ eine neue Brühgruppe gegönnt. Und was soll ich sagen, seit dem läuft die Maschine ohne Probleme. Es wurmt mich etwas, da der Fehler ja nun offensichtlich an der BG zu suchen ist und ich ihn nicht finde, aber alles in allem kann ich mit der Lösung so gut leben.

    Trotzdem allen vielen Dank für eure Hilfe.