ESAM 3000b gibt kein Kaffee mehr aus.

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • ESAM 3000b gibt kein Kaffee mehr aus.

    Moin,

    gestern habe ich mir einen Kaffee gemacht, als ich einen 2. machen wollte, kam kein Kaffee und auch kein Waaser. Die Pumpe wurde sehr leise und hat zum Schluss nur noch gebrummt. Als ich die Maschine im April von einem Freund geschenkt bekommen hatte, konnte man schon deutliche Spuren von Kalt am Wassertank und in der Maschine sehen. Außerdem sagte der Freund von mir noch, die Maschine wäre lauter geworden. Entkalkt habe ich sie bisher noch nicht. Die ESAM hat das auch noch nicht angezeigt.

    Nun habe ich bereits in diesem wunderbarem Forum schon mal geschaut und offensichtlich
    Sollte ich die Maschine mal dringend entkalken. Da ich damals die Maschine im Original Karton nebst Anleitung bekommen habe, soll ich Durgol
    zum entkalken benutzen. Kann ich den Entkalker dafür verwenden, oder gibt es was besseres?

    Ganz vielen Dank schon mal im Vorraus.

    Gruß

    Fineline
    Werbung
  • Das klingt nach ordentlicher Verkalkung. Ein bis zweimal genau nach Anleitung entkalken, bitte unbedingt inklusiv Dampfhebel schließen, DANN Wasser nachfüllen und DANN nochmals bis Ende durchlaufen lassen. Sonst zählt die Maschine das nicht als vollständige Entkalkung.

    Vielleicht ist die Wasserhärte nicht richtig eingestellt, und die Maschine zeigt das deswegen nicht an. Alles was die Maschine tut, ist die Liter Wasser seit dem letzten Mal Entkalken zählen. Wenn dann eine Grenze, je nach eingestelltem Wasserhärtegrad überschritten ist, leuchtet die "Entkalken"-Lampe.

    Grüße,
    Nils
    ESAM 3000
  • Moin, danke für die Tips. Habe heute mal versucht die Maschine zu entkalken. Da kein Wasser verarbeitet wird passiert nichts. Obwohl im Wassertank genug Wasser ist, leuchtet dieser und die oberen Dioden blinken abwechselnd. Hmm, werde dann mal den schwarzen Schlauch reinigen. Und dann wahrscheinlich den oberen Brühkolben gleich mit. Erst gab es normal Kaffee, und dann ging nichts mehr. Kein Spülen kein nachspülen nach dem Abschalten.. Danke erstmal.

    Nachtrag: Habe mal eben versucht nur zu spülen. Obwohl genug Wasser im Tank ist, leuchtet die Wasseranzeige. Danach blinken beide Tassen LED´s. Ventil im Tank ist frei und der Schwimmer ist auch frei. Mechanisch läuft alles, nur kein Wasser.


    Gruß

    Fineline

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fineline ()

  • Tach,
    da wirst Du wohl die Maschine etwas zerlegen müssen....
    Den oberen Brühkolben, Brüheinheit ausbauen und zerlegen. Evtl. sind auch div. Schläuche dicht.. Die Heizungen könnten auch zu sein.
    Wie auch immer, ohne Schraubendreher kommst Du hier nicht weiter.
    Der Wasserfluss muss wieder hergestellt werden, damit Reiniger und Entkalker wirken können... :1f607:
    Alles andere ist Zeitverschwendung.... :1f609:
  • Moin,

    habe heute mal die ESAM 3000b zerlegt und wollte gerade mal weitermachen, den oberen Brühkolben ausbauen
    und revidieren. Beim schwarzem Schlauch war alles voller altem Kaffee und der Schlauch war total dicht!
    Den konnte man vor Dreck fast garnicht erkennen, so viel Dreck war dran. Aber schaut euch die Bilder an.


    Gruß

    Fineline
    Bilder
    • 5F60EF96-48BC-4AEC-897F-863107AAE091.jpeg

      147,45 kB, 899×674, 39 mal angesehen
    • 9BA54B6A-0CDE-44CB-93B9-502F1A33258E.jpeg

      152,4 kB, 899×674, 42 mal angesehen
    Werbung
  • Jo,
    wer hat denn die Maschine gerinigt... "Buffalo Bill" oder liegt das noch weiter zurück..????

    Wie auch immer: Hier ist eine kpl. Grundreinigung von nöten. Soll heissen - Brühgruppe und oberen Brühkolben zerlegen und reinigen.
    Dann auch alles, sicher ist Sicher, mit frischen O-Ringen wieder einsetzen. Den schwarzen Schlauch vom Brühkolben vielleicht auch
    ersetzen statt nur zu reinigen, da der abgewinkelte Bereich des Schlauches ziemlich hart wird oder auch schon ist.
    Die Wärmeleitpaste an den Thermosensoren (NTCs) sollte auch "aufgefrischt" werden. Antriebsspindel vom Antrieb reinigen und fetten.
    Je mehr Du zerlegst und reinigst (auch in den Ecken), desto mehr Zuverässigkeit hat die Maschine nach dieser Prozedur.

    Na dann.... mach´mal.. :1f609: :1f44d:
  • Moin Thomas,

    Buffalo Bill war cool :1f602: :1f44d:

    als ich den oberen Brühkolben raus hatte, habe ich da erst gesehen, das der Schwarze Schlauch auch oben am Brühkolben komplett dicht war. Bis ich die totale Verstopfung beseitig hatte, hat’s ne Weile gebraucht .

    Die Maschine stand in einem Büro, wo auch mein Kumpel und andere Webdesigner arbeiten. Von ihm habe ich sie dann auch geschenkt bekommen. Gereinigt? Ich denke noch nie.

    Grüße

    Fineline
    Bilder
    • 96728652-7C85-4D09-B7A7-02E54B9D22E4.jpeg

      138,93 kB, 899×674, 40 mal angesehen
  • Fineline schrieb:

    Kumpel und andere Webdesigner arbeiten. Von ihm habe ich sie dann auch geschenkt bekommen. Gereinigt? Ich denke noch nie.
    Ich denke auch "noch nie"... so sieht das auch auf den Bildern aus... Leider.
    Und..."Einem geschenkten Gaul..." Naja, egal, es handelt sich zwar um viel Arbeit, aber eben "nur" um eine Verschmutzung.
    Das nennt man dann eine grosse Wartung.
    Wenn Du Glück hast, brauchst Du "nur" das "grosse O-Ring-Set".
    Prüfe aber alle Teile auf Funktion und Dichtheit, wenn möglich...
    Und lass das Mahlwerk da wo es ist - Bitte nicht zerlegen um es nur zu reinigen -> Lass´ es sein !!! :1f607:
    und der Rest.... Feuer frei....
  • Die Stelle am Gehäuse zwischen Brühgruppe und Wasserauslauf, wo dieser schwarze Schlauch mündet, nennt sich Expansionskammer. Der gleiche Rotz wie im Schlauch befindet sich in der Regel auch in dieser Kammer. Diese kann man durch lösen von drei oder vier Schrauben öffnen und reinigen. Dazu muss aber die Frontblende auch ab. Dahinter befindet sich auch eine Schraube. Aber die Blende hast du ja schon ab. Stark verschmutzte Teile lassen sich gut sauber bekommen, in den man diese in einer heiße Waschmittellösung einlegt, kann auch über Nacht sein. Geht auch prima mit dem ganzen Teilen der Brühgruppe, wie Sieb usw.
    Delonghi + lange Spass mit der Maschine = regelmäßig Antriebsspindel + Brühgruppe schmieren + nur mit Amidosulfonsäure entkalken. :1f60e:
  • Moin,

    erst mal vielen Dank für die ganzen Tipps und Hinweise :1f44f: :1f44f: So, Brühgruppe gereinigt und wieder eingebaut.
    Die 4 Schrauben, die die ganze Einheit wieder befestigt, war eine kurze dabei, wo die Mutter immer
    wieder weg fiel, weil ich so weit mit dem Finger so tief In die Maschine musste. Habe dann mit Tesa die Mutter
    auf meinen Finger geklebt, und dann konnte sie nicht mehr weg :1f642:

    Testlauf gemacht, gleiches Problem: Pumpe will pumpen, aber kein Wasser kommt. Hat das vielleicht mit dem
    Anschluss an der Pumpe zu tun?

    Grüße

    Fineline
    Bilder
    • FAF2A3EA-D5FC-4A75-917C-C18DD8487080.jpeg

      134,26 kB, 899×674, 29 mal angesehen
    • 7A4B0966-58E4-4AE1-9AD9-92030CDB4025.jpeg

      147,23 kB, 899×674, 27 mal angesehen
  • Hey,
    Frage: Bist Du auch schon einmal im "Testmodus" gewesen ??? Dort kannst Du die einzelnen Komponenten mal testen.

    Fineline schrieb:

    Außerdem sagte der Freund von mir noch, die Maschine wäre lauter geworden
    Das liegt daran, dass kein "Druckregler" auf der Pumpe verbaut ist.
    Hast Du den schon irgendwelche Teile bestellt bzw. hast Du auch neue O-Ringe eingebaut ??
    Da scheint auch der O-Ring am Pumpen-Ausgang (dünner Druckschlauch) defekt zu sein, da auf dem Halteblech Rostansatz zu sehen ist.

    Da die Pumpe "will" und nicht "kann" liegt das esrt einmal nicht an der Pumpe. Der Wasserfluss bleibt am oberen Brühkolben "kleben".
    Du kannst denn dünnen weissen Druckschlauch seilich am oberen Brühkolben, von der Pumpe kommend, mal abmachen und dieses
    Schlauchende in ein leeres Glas halten, dann die Pumpe mal im "Testmodus" ansteuern. Dann müsste Wasser in das Glas gepumpt werden.

    Mach´ das erst einmal, dann geht´s weiter... :1f609:
  • Moin,

    danke erst mal bis hierhin. Habe nun den dünnen Schlauch seitlich am Brühkolben entfernt. Habe dann die Maschine mal eingeschaltet, weil sie ja dann das erste Mal spült. Das Wasser Schoß dann aus der seitlichen
    Öffnung vom oberen Brühkolben raus. Also arbeiten tut die Maschine wohl. Bin im Moment überfragt, was ich nun machen soll. Dichtungen hatte ich nicht gewechselt. Waren noch ok.

    Gruß

    Fineline
    Werbung
  • Hai,

    Fineline schrieb:

    Das Wasser Schoß dann aus der seitlichen
    Öffnung vom oberen Brühkolben raus.
    Zunächst einmal SORRY für die "Dusche". Ich stand da wohl etwas auf´m Schlauch... :1f612: Ich meinte den Schlauch am Magnetventil
    abmachen und dann ein ein Glas. Aber so ist der Test auch "gut" gelaufen....
    Wenn jetzt Wasser seilich aus dem oberen Brühkolben kommt, dann ist die Heizung frei und der TropfStop sollte auch i.O. sein.
    Was jetzt noch sein könnte ist das "Crema-Ventil". Dazu musst Du die Brühgruppe noch einmal rausnehmen.
    Das silberne Sieb ist mit einer Schraube in der Mitte befestigt. Unter diesen Sieb ist das Crema-Ventil. Dieses besteht aus drei Teilen.
    Einem "Ventilsitz", einem "Ventil" und einer Feder. diese drei Teile entfernen. Das ist ziehmlich fummelig. Dann das Sieb wieder auf die Brüheinheit aufschrauben.
    Brühgruppe wieder einsetzen und Maschine starten. Jetzt sollte eigentlich Wasser beim Spülen kommen.
    Teste´ mal.... :1f609: Wie immer... ohne Gewähr... :1f607:

    Was ist mit dem "Testmodus" ??? Kommst´ Du da rein ??

    So denn....