DeLonghi Dedica EC685.M Alle Lampen leuchten

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • DeLonghi Dedica EC685.M Alle Lampen leuchten

    Hallo,
    ich habe folgende Probleme und Situationen mit meiner geliebten Siebträger-Maschine durch:

    1: Ausgangssituation: Ich habe seit langem die Dampflanze durch eine Rancillo 1-Loch Dampflanze getauscht. Das Loch war verstopft - hab ich nicht gemerkt. Maschine hat gepumpt - kein Dampf/Wasser kam raus. Dampfbezug gestoppt - unten lief Wasser raus.

    2: Deckel aufgemacht - Der Schlauch ist abgesprungen --> Schlauch wieder festgemacht. (siehe Bild - der Pfeil)

    3: Deckel zu - MAschine angeschaltet - es kommt Dampf aus dem SIEB ohne, dass was eingeschaltet war --> Hoher Blutdruck --> Maschine vom Stromnetz getrennt

    4: Deckel auf - alle Leitungen gecheckt --> wollte mir ersparen den Deckel oben zuzuschrauben also - offen gelassen - Maschine gestartet - es roch nach sehr warmem MEtall - ausgeschaltet - abkühlen gelassen - Die Wärmeplatte war sehr heiß. Danach wieder zusammengebaut.

    5: Aktuelles Problem: ICh schalte die Maschine an - erst blinken die 2 Tasten normal wie beim Aufheizen - danach blinken jedoch alle 3 Lämpchen schnell. Thermoblock fühlt sich kalt an.
    Meine Vermutung: Irgendwas ist beim Betrieb mit offenem Deckel durchgeschmort?
    Im Anhang mal ein Bild vom Innenleben.

    Ich freue mich über eure Hilfe und Tipps. Ansonsten muss ich mal zum Kaffeemaschinendoktor, da die Garantie vorbei ist und ich keine Lust habe für das Gerät das 150,-€ neu kostet 125€ pauschal für die Reperatur bei Delonghi zu zahlen :1f602:
    Bitte beeilt euch - meine Alternative ist gerade nur die Senseo-Pad-Maschine meiner Frau :1f922: :1f922:
    Viele Grüße
    Anuvaris
    Bilder
    • 1629882446769.jpg

      262,37 kB, 1.200×900, 92 mal angesehen
    Werbung
  • Jau,
    ich kann Euch nicht leiden sehen, deswegen versuche ich es mal....
    Ich muss aber gleich "sagen", dass dieser Maschinentyp nicht mein Reparaturgebiet ist.

    Da der Heizblock sich kalt anfühlt tippe ich mal darauf:
    komtra.de/uebertemperatursiche…siebtraegermaschinen.html

    Verfolge mal beide Kabel vom Heizblock, ob da dieses Teil verbaut ist. Sollte eigentlich :1f609:
    Dann dieses Teil mal auf Durchgang prüfen mit einem Messgerät. Bei " 0" Ohm ist das Teil OK. Alles andere.... defekt...
    Am Heizblock an den beiden Anschlüssen sollte auch ein Ohmwert von ca. 40 Ohm angezeigt werden....

    Naja, ohne Gewähr... :1f609:
  • Hallo Thomas,
    vielen Dank für die schnelle Antwort!
    Habe gerade mal die Maschine komplett aufgeschraubt und bin bisschen ratlos - Strom ist nicht meine größte Leidenschaft.
    Habe ein Multimeter zur Hand - weiß aber nicht genau WO ich messen soll. Den Widerstand habe ich leider nicht gefunden.
    Hier Bilder des Innenlebens - vielleicht findet jemand von euch ja mehr! :1f609:
    Bilder
    • 1629920062174.jpg

      274,51 kB, 1.200×900, 19 mal angesehen
    • 1629920062203.jpg

      124,75 kB, 900×675, 16 mal angesehen
  • Ich weiss mehr.... :1f61c:
    Der Widerstand ist eine Temp.-Sicherung (192°C). Diese Sicherung ist am Thermoblock (Heizung) montiert.
    Das "schwarze" Kabel auf dem Foto geht in eine Art ISO-Schlauch. In diesem Schlauch ist diese Sicherung verbaut.
    Dazu müssen die im Foto eingekreisten beiden Kreuzschlitz-Schrauben entfernt werden. Unter diesem Blech sitzt die Sicherung.
    Diese Sicherung gibt es auch z.B. bei Conrad, o.ä. Ist ein "Normteil" und nichts spezielles...
    Prüfen: Je eine Mess-Spitze jeweiles links und rechts am Draht vom dem Sicherungskörper halten. Bei "0" Ohm ist diese i.O.
    Alles Andere als "0" Ohm (es dürfen auch "2" oder "3" sein) weist auf einen Defekt hin ->> einmal neu bitte....

    Dann mach´mal.... :1f609:

    Ach so, Nachtrag....

    Anuvaris schrieb:

    Ansonsten muss ich mal zum Kaffeemaschinendoktor
    :1f621: :1f922: :1f621: :1f922: -->>> Es gibt so gut wie Keinen seriösen mehr..... :1f608:
    Mach´es selber.... :1f44d: :1f607:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Thomas II. ()

  • Guten Morgen,
    also ich habe beide Widerstände gefunden und gemessen - beide 0 Widerstand.
    Habe nochmal alles fein säuberlich zusammengebaut - aber immernoch das gleiche Problem :1f602:
    Normal blinkt er ja beim Aufheizen 2 mal - normal ca. 20 Sekunden - aktuell ca. 50 Sekunden und danach dann mit allen 3 Lampen.
    Also vermute echt, dass irgendwas mit dem Aufheizen nicht klappt - aber nur nicht was.... :1f602:
  • Tag,
    die "Widerstände" sind "Sicherungen"... :1f609: Diese " Verwechslung " kann bei der Fehlersuche zum falschen Lösungsansatz führen... :1f607:
    Das hat nix mit "Besserwisserrei" zu tun... :1f642:
    Ich hatte Dir noch denOhm-Wert von der Heizung geschrieben und wie Du diesen Wert ermitteltst....
    Oder Du klemmst die Mess-Spitzen an die beiden Anschlüsse der Heizung (230V~ Netzspannung - Vorsicht !!) und schaltetst die Maschine ein.
    Wenn das Messgerät ca. 225V anzeigt und die Heizung kalt bleibt, ist diese defekt....

    Tu' mal messen....
  • Anuvaris schrieb:

    Hat zwischen 40-50 Ohm geschwankt.
    Das passt. Habe mir deinen ersten Beitrag nochmal durchgelesen und das Bild angesehen.
    Das der von dir besagte Schlauch abgesprungen ist, mehr als merkwürdig. Dabei handelt es sich ja um keinen Druckschlauch, sondern nur um einen quasi Überdruckschlauch, der dem Druckabbau dient.
    Warum die Maschine jetzt nicht mehr heizt, kann man per Ferndiagnose nicht sagen. Irgendwas hast du bei deiner Rettungsaktion verschlimmbessert.
    Delonghi + lange Spass mit der Maschine = regelmäßig Antriebsspindel + Brühgruppe schmieren + nur mit Amidosulfonsäure entkalken. :1f60e:
  • Hallo,
    habe jetzt nochmal von Anfang bis Ende alles kontrolliert :1f602:
    Beim Messen des Widerstandes der Sicherungen ist mir folgendes Aufgefallen - wenn ich direkt an der Sicherung messe zeigt er mir 0 OHM an und wenn ich dann an die Drähte (?) gehe 0.L (Leerlauf). Kann es sein, dass die Leitung beschädigt ist oder bin ich zu blöd zum messen?
    Schönen Sonntag wünscht
    Anuvaris
    Bilder
    • 1630234615157.jpg

      227,2 kB, 1.200×900, 11 mal angesehen
    • 1630234652186.jpg

      136,99 kB, 900×675, 14 mal angesehen