WMF1000 verliert Wasser, trotz intensiver Reinigung.

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • WMF1000 verliert Wasser, trotz intensiver Reinigung.

    Hallo Zusammen,

    ich habe eine, bisher zuverlässige WMF1000, die nun langsam ihre Probleme macht.
    Die Maschine wurde regelmäßig gereinigt, entkalkt und gewartet.
    Vor kurzem hatte ich vermehrt Wasser unter der Maschine und zu wenig im Glas/Auslauf.

    Habe nach den Anleitungen hier im Forum bereits die ganze Maschine auseinandergenommen und gereinigt.
    Ventile geprüft, Schläuche kontrolliert, Boiler geprüft etc.
    Brühgruppe wurde auch intensiv gereinigt. Habe diese komplett zerlegt, gereinigt und dann mit neuen Dichtungen ausgestattet inkl. Einfettung. Unterer und oberer Kolben gereinigt. Brühzylinder lässt sich durchpusten. Durch den oberen Kolben fliesst gut Wasser.d

    Jetzt zum eigentlichen Fehler:

    das Wasser gelangt irgendwie nicht in den unteren Kolben bzw. In den Auslauf, obwohl das Wasser bis an den Brühzylinder gelangt. Grüner Haken bestätigt Wasserdurchfluss. Aber wenn der Schlauch montiert ist, gelangt es nicht weiter (deshalb das rote X)
    Es drückt sich zurück und kommt am Wassereinlass wieder raus. Siehe Foto grün umrandet.

    frage: hat jemand Erfahrung mit einem solchen Fehler? Kann es ein Druck Problem sein? Vielleicht doch noch eine Verstopfung am Brüzylinder/ Kolben?

    Danke Euch im Voraus für Eure Erfahrungswerte und Hinweise.
    LG

    :2615: :2615:
    Bilder
    • 87015E57-6B66-4D3E-82C9-C56819D93B82.jpeg

      208,62 kB, 675×899, 39 mal angesehen
    • 5C2FE35A-6013-45EB-BC02-FAF97EAB0A89.jpeg

      198,7 kB, 675×899, 26 mal angesehen
    Werbung
  • Cafesito1 schrieb:


    Das Drehgelenk habe ich nicht weiter demontiert bekommen. Kann ich dies separat demontieren?

    Ziehe den auf dem Foto mit einem Pfeil markierten Splint nach oben raus,



    dann kannst Du das Drehgelenk nach vorne abziehen.
    Vorsicht, im Inneren befindet sich noch eine weitere Dichtung.

    Von mir gibt es keinen Support per email!
    Und auch keine urheberrechtlich geschützte Software..
  • Super, Danke für die Anleitung.

    habe es mal demontiert und ordentlich mit Kaffeefettlöser gereinigt (Dichtungen vorher entfernt)
    Eben nochmals zusammengeschraubt, aber leider nach wie vor der Fehler des Rückstaus.

    Habt ihr noch andere Ideen oder Vorschläge, was ich testen kann?

    Danke und schönen Abend.
    Bilder
    • C5783B69-1335-446F-AB8F-AEAE59BE134F.jpeg

      310,91 kB, 760×900, 11 mal angesehen
    • 957D5B2C-9E74-49CF-92D4-38F6386D61C9.jpeg

      391,98 kB, 918×900, 9 mal angesehen
  • hallo Zusammen,

    besten Dank für Eure Rückmeldung.

    Duchgangsloch ist frei. Habe durchgepustet aber auch mit einem Zahnstocher durchgehen können.
    Diesen Durchgang auch mit einem Tuch ( in Kaffefettlöser-Lotion getränkt) gesäubert.
    Auch das Drehgelenk selbst ist frei.

    unteren Kolben habe ich abfotografiert :1f609: . Dichtungsring ist hoffentlich richtig gesetzt.

    ich habe nun einen neuen Unteren Kolben bestellt, in der Hoffnung, dass es wirklich nur eine Verstopfung ist.
    Was anderes sehe ich aktuell nicht, es sei denn ihr habt noch einen Vorschlag.

    VG
    Bilder
    • FC80250A-040B-4E72-9B3F-FEAF03B1E443.jpeg

      464,81 kB, 1.440×863, 13 mal angesehen
  • Habe ich das richtig verstanden, dass das Wasser an der Ventilbuchse Druck (unterer Anschluss) austritt? Wenn ja, wieviel Wasser tritt denn dort aus? Sollte dies eine größere Menge sein, würde ich mal diese Anschlussbuchse genauer untersuchen. Es könnte sein, dass diese einen Riss hat, der bei höherem Druck aufgeht und so den Wasserzulauf in die Brühkammer umgeht.
  • Eben fällt mir noch etwas ein, wie Du auf einfache Weise prüfen kannst, ob eine Verstopfung im Brühzylinder vorliegt. Nimm die Brühgruppe aus der Maschine und drehe mit dem Multitool zunächst den Brühzylinder ganz nach unten und dann wieder hoch, bis er sich vom Friktionskolben wieder löst. Lass dann Wasser in den Brühzylinder laufen und drehe mit dem Multitool den Brühzylinder nach oben Wenn Du dann den oberen Auslauf zuhältst und kräftig gegen den Widerstand drehst, muss am unteren Anschluss das Wasser mit kräftigem Strahl austreten (Vorsicht, spritzt auch nach oben). Wenn Du den Widerstand nicht überwinden kannst und somit kein Wasser austritt, ist der untere Brühraum verstopft. Die Verstopfung kann dann im unteren Brühkolben oder im Anschlussbereich des Brühzylinders liegen.
    Ich benutze diese Methode bei jeder Reinigung der Brühgruppe, um evtl. vorhandene Kaffeemehl-Reste aus dem unteren Brühkolben rückzuspülen.
  • Hallo,
    Also das mit der Seitentüröffnung verstehe ich nicht ganz. Sobald Druck aufgebaut wird spritzt das Wasser aus dem kleinen Loch.

    wenn ich den Schlauch am Drehgelenk löse, dann läuft das Wasser ganz normal aus dem schlauch raus.
    es scheint mir eine Blockade nach dem Drehgelenk zu sein.



    ich habe heute einen neuen unteren Kolben eingebaut.
    Das scheint aber nicht das Problem zu sein. Habe weiterhin Wasseraustritt.

    mache gleich mal den Test mit der Brühgruppe.
  • Also, halte ich den oberen Auslauf zu, spritzt das Wasser unten aus dem Auslauf. Das ist wohl so gewünscht und zeigt das zumindest mit dem neuen unteren Kolben alles frei sein sollte.
    Mache jetzt nochmals eine Reinigung des oberen Kolbens um sicherzustellen, dass da keine Verstopfung vorliegt.

    weitere Ideen sind gerne erwünscht.
    LG