Kaffeetrester wird nicht ausgeworfen - Delonghi Ecam 44.666 Eletta

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Kaffeetrester wird nicht ausgeworfen - Delonghi Ecam 44.666 Eletta

    Hallo zusammen,

    ich hatte hier im Januar schon einmal gepostet und daraufhin den oberen Brühkolben bei meiner Maschine erneuert.

    (Delonghi Ecam 44.666 Eletta - undicht)

    Aktuell habe leider erneut ein Problem. Der Trester wird nach der Zubereitung des Kaffees nicht in den Kaffeesatzbehälter entleert, sondern verbleibt einfach auf der Brühgruppe.

    Dies führt dann logischerweise dazu, dass die Maschine danach nicht mehr funktioniert, spricht beim Spülen wird ein Espresso mit dem alten Trester gebrüht und möchte man erneut eine Tasse beziehen, so landet der gemahlene Kaffee irgendwo in der Auffangschale, da die Brühgruppe ja immer noch mit dem alten Trester "belegt" ist.

    Ich habe diesbezüglich schon das Forum durchforstet, konnte aber immer nur den Hinweis finden, dass es vermutlich an einer schwergängigen Brühgruppe liegt. Da ich noch eine ECAM 23450 habe, habe ich die Brühgruppen gewechselt, um dies zu bestätigen. Leider tritt mit der anderen Brühgruppe jedoch derselbe Fehler auf, ich gehe also davon aus, dass es nicht an der Brühgruppe liegt.

    Noch ein Hinweis: Nach der Erneuerung des OBK im Januar hat die Maschine ab und an ein merkwürdiges Geräusch gemacht. Hat sich ehrlichgesagt nicht gesund angehört, ich dachte es kommt von der Welle. Habe diese daraufhin wie von Heini-22 empfohlen mit OKS 470 abgeschmiert und das Kunststoffgehäuse innen neben der Welle, wo die Brühgruppe evtl. Kontakt hat, mit OKS 1100 leicht eingefettet. Hat aber leider nichts gebracht, ab und an trat dieses "kratzige, metallische" Geräusch auf.

    Ob dies mit dem jetzigen Defekt zusammenhängt, weiß ich natürlich nicht.

    Kann es sein, dass die Position der Brühgruppe nicht ganz korrekt ist? Wie kann man dies prüfen? Eine Entnahme der Brühgruppe ist jedenfalls immer problemlos möglich, also ganz verkehrt kann die Position nicht sein. Also rein visuell stimmt die Position, zumindest in der Ruhestellung. Und der erste Kaffee schmeckt eigentlich auch in Ordnung.

    Vielleicht hat jemand von euch eine Idee. Würde mich freuen, jetzt wo ich die Maschine mit dem neuen OBK gerade wieder für die nächsten 10.000 Bezüge fit gemacht habe.

    Gruß
    Werbung
  • In der Anlage einige Fotos.

    Leider lässt sich das Video von Heini-22 nicht abspielen, es kommt eine Fehlermeldung.

    Für mich sieht in der Maschine nichts merkwürdig aus, wenn etwas abgebrochen wäre, dann müsste ja auch der Hebel irgendwo liegen.

    Kann es vielleicht auch daran liegen, dass die Brühgruppe nicht richtig positioniert wird, und dadurch der Hebel für den Auswerfer nicht greifen kann?

    Wie könnte man das prüfen?
    Bilder
    • 20220512_203713_resized.jpg

      253,26 kB, 1.440×812, 11 mal angesehen
    • 20220512_203659_resized.jpg

      285,73 kB, 1.440×810, 11 mal angesehen
    • 20220512_203832_resized.jpg

      208,56 kB, 1.440×810, 13 mal angesehen
  • Danke für das Video, das hat geholfen, den Hebel zu identifizieren.

    Wie ihr auf meinen bereits hochgeladenen Fotos erkennen könnt, sieht der Hebel m.E. "normal" aus. Habe mir auch das Video der Brühgruppenfahrt angesehen und konnte keinen Unterschied feststellen.

    Am besten wäre es, man könnte bei offener Seitentür einen Kaffee beziehen, um zu sehen, wo das Problem liegt. Dies wird aber vermutlich nicht klappen, denn ohne Wassertank kein Kaffee und mit Wassertank, keine freie Sicht.

    Hat jemand von euch eine Idee, was ich prüfen könnte bzw. wie ich nun weiter verfahren soll? Bin etwas ratlos gerade...
  • Neu

    Hallo zusammen,

    ich hatte den Hebel bei 1:28 falsch zugeordnet.

    Nachdem mir das Thema keine Ruhe ließ, habe ich mir auch Youtube nochmals Videos einer Brühgruppenfahrt angesehen, dort war dann auch im Betrieb ersichtlich, welcher Hebel den Trester auswirft.

    Natürlich ist es der Hebel, danke euch schonmal. Der Hebel hatte keine Spannung, es hing noch die Feder dran, die ich nun ausgebaut habe.

    Hat sich die Feder nur ausgehakt oder ist ein Teil abgebrochen? Die Bögen an den Enden sind in jedem Fall nicht gleich lang.

    Meint ihr wirklich, man schafft es, die Feder ohne Teilung des Chassis einzubauen? Ist ja schon eine ziemliche Fummelei, da man nicht wirklich drankommt und auch nichts sieht.

    Wenn es nicht an der Feder liegen sollte bzw. der Hebel oder Teile des Chassis abgebrochen sind, komme ich ja um eine Zerlegung nicht herum.

    Welche Verschleißteile sollte man bei dieser Gelegenheit gleich erneuern, wenn man das Chassis einmal geteilt hat? OBK kam ja gerade erst neu...
    Bilder
    • 20220522_175753_resized.jpg

      53,8 kB, 506×899, 10 mal angesehen
    Werbung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Iroc ()

  • Neu

    Iroc schrieb:

    Hat sich die Feder nur ausgehakt oder ist ein Teil abgebrochen?
    Hallo, leider ist meine Glaskugel gerade nicht vorhanden. Wie soll man das aus der Ferne beurteilen?
    Im Video sieht man doch wo die Feder eingehängt wird. Mit kleinem Spiegel oder Handyvideo vielleicht mal schauen.
    Ansonsten auseinander bauen. Das eine Ende der Feder sieht auf jeden Fall langgezogen aus. Habe ich bisher auch noch nie gesehen.
    Lange Kaffeespaß mit Delonghi = Brühgruppe + Antrieb regelmäßig schmieren + entkalken mit Amidosulfonsäure :1f44d:
    ESAM 3.120S EX.1 (BJ 12/2015) im Büro Stand 05.03.2022 = 57200 Bezüge. :1f44d:
  • Neu

    Heini-22 schrieb:

    Iroc schrieb:

    Hat sich die Feder nur ausgehakt oder ist ein Teil abgebrochen?
    Hallo, leider ist meine Glaskugel gerade nicht vorhanden. Wie soll man das aus der Ferne beurteilen?Im Video sieht man doch wo die Feder eingehängt wird. Mit kleinem Spiegel oder Handyvideo vielleicht mal schauen.
    Ansonsten auseinander bauen. Das eine Ende der Feder sieht auf jeden Fall langgezogen aus. Habe ich bisher auch noch nie gesehen.
    Hast Recht, meine Frage war nicht gut formuliert.

    Mir ging es darum, ob man am Foto der Feder erkennen kann, ob hier etwas abgebrochen ist. Denn die beiden Enden sind auf jedenfall nicht gleich lang.

    Anbei Fotos vom Hebelarm, der so weit in Ordnung ausschaut, und von der einen Gehäusehälfte, wo die Feder eingehängt wird. Könnt ihr an dem zweiten Foto erkennen, ob hier alles in Ordnung ist? Auf dem Video von Heini-22 kann man leider nicht ganz genau sehen, wo die Feder eingehängt ist.

    Würde gerne vorher wissen, ob ich nur eine neue Feder oder auch eine neue Gehäusehälfte benötige.

    Ferner ist die Frage, welche Verschleißteile ich gleich provisorisch mitwechsele, wenn ich die Maschine einmal komplett zerlege. Die Mutter vom Antrieb beispielsweise?
    Bilder
    • 1.jpg

      213,4 kB, 1.440×812, 6 mal angesehen
    • 2.jpg

      263,51 kB, 1.440×812, 8 mal angesehen
  • Neu

    So wie das aussieht, fehlt da ein Stück von der Schlaufe, kann mir aber auch nicht vorstellen, warum die abbrechen sollte.
    Ich würde versuchen, ein Teil von dem Draht raus zu biegen und eine neue Schlaufe biegen.
    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ESAM 5500
    Sage Barista Express