EAM 3000 Kaffee Temperatur erhöhen

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Hallo Kaffeeonkel!

    Nein, bei dem Modell geht das nicht. Wurde der richtige Wasserhärtebereich in der Maschine eingestellt und diese schon mal entkalkt? In Anbetracht des Alters würde ich die Maschine auch mal intensiv entkalken...entweder eine stärkere Entkalkerlösung, oder 2-3x hintereinander.

    DeLonghi-FAQ schrieb:

    Infos zum Entkalken:

    Ein KVA muss regelmäßig entkalkt werden. Bei den DeLonghi-VA muss der Härtebereich des Leitungswasser eingestellt werden, damit die Maschine regelmäßig zum rechtzeitigen Entkalken auffordert.

    -Was ist ein Härtebereich?
    Wasser wird in verschiedene Härtegrade mit der Einheit °dH (= Grad deutscher Härte) eingeteilt. Diese Einteilung beschreibt, grob ausgedrückt, die im Wasser gelösten Ionen der Erdalkalimetalle. Die einzelnen Härtegrade werden zur Vereinfachung oft in 4 verschiedene Härtebereiche unterteilt:

    Härte 1 = Härtebereich 1 = weniger als 7°dH
    Härte 2 = Härtebereich 2 = 7° - 14°dH
    Härte 3 = Härtebereich 3 = 14° - 21°dH
    Härte 4 = Härtebereich 4 = mehr als 21°dH

    Seit Mai 2007 gilt eine nochmals vereinfachte Unterteilung:

    weich = weniger als 8,4°dH
    mittel = 8,4 bis 14°dH
    hart = mehr als 14°dH

    DeLonghi arbeitet bei seinen Maschine mit den oben aufgeführten 4 Härtebereichen. Den entsprechenden Härtebereich muss man in der Maschine einstellen. Man braucht dazu noch nicht einmal den der Maschinen beigelegten Messtreifen verwenden, deren ungenaue Anwendung sehr schnell zu Fehlern führt. Einfacher geht es, wenn man den örtlichen Wasserversorger anruft, oder auf dessen Homepage die Wasseranalyse anschaut.

    -Bei welchem Härtegrad möchte mein DeLonghi-VA wann entkalkt werden?

    Die Aufforderung der Entkalkung wird in bestimmten Intervallen ausgegeben, bzw. nach einer bestimmten Wassermenge. Konkret bedeutet das:

    Härte 4 (sehr hart) - - -> nach jeweils 40 l
    Härte 3 - - -> nach jeweils 70 l
    Härte 2 - - -> nach jeweils 130 l
    Härte 1 (sehr weich) - - -> nach jeweils 250 l
    Hinweis: bei ausschließlichem Bezug von Dampf halbieren sich diese Werte, da die Dampfheizung empfindlicher gegen Kalk zu sein scheint.

    - Kann ich auch mit Zitronensäure entkalken?

    Ja, aber nur bei den Geräten mit der Bezeichnung "ESAM", da die Edelstahlwasserwege im Thermoblock nicht durch die ZS angegriffen werden. Anders sieht es bei den "EAM"-Geräten aus, die ZS kann dem Alu-Theroblock stark zusetzen.
    Entkalker auf Basis von Zitronensäuregranulat berechnen: Klick!



    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Hallo,

    wie oft hast du jetzt hintereinander entkalkt, 2 x muß noch nicht reichen, und welchen Entkalker hast du benutzt ?
    Hats du schon mal versucht direkt vor dem Bezug einen Spülvorgang durchzuführen, geht ganz einfach mit der Spül-Entkalkungstaste , dann wird dei Brüheinheit nochmal vorgeheizt.
    Kannst du einen Temperaturunterschied zwischen dem 1. Bezug und dem 2. feststellen ist der 2. OK , und wie verhält sich die Temperatur bei einem Doppelbezug (Also 2 Tassen gleichzeitig mit der 2 Tassentaste) ?

    lg

    Hannes
    VA-Werdegang : AEG CaFamosa 81 >> Krups Orchestro FNF5 Plus >> DeLonghi ESAM 4300 >> DeLonghi EAM 2500 @work
    ST-Werdegang: Gaggia New Baby Twin >> La Scala Butterfly FW >> Bezzera Giulia FW >> LaSpaziale Vivaldi II / La Pavoni Professional >> La Marzocco Linea Mini
    Mühlen: Quickmill Apollo >> Mahlkönig Vario 2 / Bezzera BB05 >> Niche Zero
  • kaffeeonkel schrieb:

    Trage mich jetzt mit dem Gedanken,mir vielleicht einen neuen zukaufen,aber das gehört nicht in diesen Bereich.


    Da würd eich lieber in einen Thermoblock investieren, der kostet nur 1/10 eines neuen VA.
    Ist denn wirklich sicher, dass die Temperatur zu niedrig ist? Hast Du evtl. ein Thermometer (z.B. Bratenthermo.) mit dem Du die KAffeetemperatur in der Tasse messen kannst? Manchmal kommt es einem nur so vor als wäre die Temperatur zu niedrig, das menschliche Empfinden schwankt ab und an.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Hallo,
    also das mit einem neuem Kaffeeautomat hat sich erstmal erledigt sagt meine bessere Hälfte.
    Also muß Ich sehen, wie Ich den Kaffee jetzt heißer bekomme.
    Habe mal probiert wie hier vorgeschlagen wurde, 2x2Tassen hintereinander zu bekommen,aber bei dem 2 Mal kamen schon merkwürdige
    Geräusche und die Tasse war auch schon nicht gleichvoll,was mir vorher eigentlich nie aufgefallen war? Da tropft doch ein wenig Wasser unterhalb von dem Brühkolben. :1f624: :1f622: So, Stecker raus und die Seitendeckel usw abgeschraubt(Garantie ist sowieso abgelaufen) bis hin zu dem Thermoblock.Der sieht eigentlich noch in Ordnung aus,also weiter und den Brühkolben abgeschraubt.Da habe Ich 2 kaputte Dichtungen(eingerissen und abgeschrapt) und zwar an dem weißen Röhrchen unten. :denk: Da Ich den Brühkolben jetzt komplett demontiert habe, werde Ich ihn gleich ordentlich reinigen.Kann man die 2 Dichtungen irgendwo kaufen bzw soll Ich gleich alle Dichtungen von dem Brühkolben erneuern? Habe jetzt erst mal Zeit, habe unsere Filterkaffeemaschine wieder aus der Reserve geholt.

    Grüsse
    Euer Kaffeeonkel :2615:
  • Hallo,

    die Dichtungen bekommst Du z.B. bei juraprofi.de. Ich würde gleich alle Dichtungen am Kolben und an den Anschlüssen zum Thermoblock tauschen, dann ist erst einmal Ruhe.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Hallo, :2639:
    erstmal Danke für eure Hilfen,aber bei Juraprofi bekomme Ich leider die Dichtungen nicht.Nur die, für die Wasserleitung (Druckleitung) und die große für den Brühkolben.Bei meinem sind in dem Brühkolben die 2 Dichtungen defekt,von dem weißen Röhrchen.Hab mal nachgemessen.Das weiße Röhrchen wo die Dichtungen drauf sind hat zwei Rillen (Rundungen) von ca 5 mm Durchmesser (Dichtung Innendurchmesser) und das weiße Röhrchen einen Außendurchmesser von ca 7,7 mm (Dichtung Außendurchmesser vielleicht 8 mm).Aber vielleicht weiß ja jemand noch eine gute Adresse,weil wenn Ich den Brühkolben schon komplett auseinandergeschraubt habe, ist es vielleicht sinnvoll alle Dichtungen in und an dem Brühkolben zu wechseln.

    Grüsse
    Euer Kaffeeonkel :2615:
  • Hallo Kaffeeonkel,

    die Dichtungen im oberen Brühkolben sind eigentlich genau die selben, die auch für die Druckleitung eingesetzt werden.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    Werbung
  • Hallo,
    also da bin Ich wieder,die Dichtung von den Druckleitungen passen glaube Ich nicht für den unteren Brühkolben.Die erste ist mir gerissen und die zweite hat sich ganz schön geweitet!
    Aber dicht "sehr gut". :1f602: :verneig: DANKE, für den Tip....
    Aber, jetzt pfeift der Kaffeeautomat beim Kaffeebrühen? :1f622: :1f622:
    Habe vielleicht was beim zusammenbauen verkehrt gemacht,aber was? Hab nochmal alles kontrolliert,aber sieht gut aus!
    Habe auch die Druckleitungen etwas bei dem Brühvorgang bewegt,aber sie pfeift trotzdem?

    Grüsse :2615:
    Euer Kaffeeonkel
  • Die Kaffetemperatur der 3000B oder 4000B ist nach meinem empfinden zu gering. Ich habe sie mit wenigen Handgriffen erhöht und nun ist er schön heiß. Einfach in reihe zu dem NTC Widerstand einen 1KOhm Widerstand hinzulöten unt fertig ist der Umbau.
    Man kann aber auch schon heißeres Wasser in den Tank füllen dann wird der Kaffe auch heißer. Oder man erwärmt die Tasse vorher etwas. Bei mir war das problem dann, wenn die Tasse kalt war und somit der Kaffe auch zu schnell kalt wurde.
    Dieses Problem hat noch jemand in meiner Bekantschaft der diese Maschine besitzt. Die 80 Grad Wassertemperatur reichen wohl nicht um Kaffee für heißen Kaffe in einer kalten Tasse zu produzieren.
    Hier habe ich den einbau des Widerstandes genauer beschrieben.

    [gelöst] De Longhi Magnifica Kaffeetemperatur erhöhen
  • Hallo hallo-spencer,

    Deine Konstruktion in Ehren, aber dieser Tipp ist nicht immer sachdienlich und auch technisch nicht in jedem Fall korrekt. Einen Defekt, der durch andere Einflüsse verursacht wird, druch Basteleien an der Elektronik zu beheben kann im schlimmsten Fall zu weiteren, schlimmeren Problemen führen.
    Hinzu kommt, dass das Thema schon seit über einem Jahr erledigt ist.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Da meine Umbauanleitung hier gelöscht wurde, dann hier nocheinmal nur in Worten:

    Also man braucht nur ein Widerstand 1 KOhm bis 1,5 KOhm in reihe zu den Temperaturfühler hinzulöten und fertig ist der Umbau. Der Temperaturfühler sitzt im Thermoblock und davon geht ein 2adriges weißes Kabel zu der Elektronikplatine. Davon einfach eines der beides Kabel durchtrennen und dazwischen den Widerstand löten.
    1KOhm wird er heiß und bei 1,5KOhm noch heißer. Vorher war der Kaffe viel zu kalt. Nun finde ich das durch die höhere Themperatur auch der Kaffee mehr aroma hat.
    Jedoch weiße ich darauf hin, dass so ein Eingriff, wenn er falsch gemacht wird, die Maschine zerstört. Durch die erhöhte Kaffeethemeratur verschleißt der Thermoblock wohl auch schneller.
    Ich muss aber dazusagen, dass bei keinem anderen Hersteller der Kaffee so kalt ist wie bei der EAM3000 EAM4000.

    PS: In meinem Bekanntenkreis gibt es 2 weitere, welche die gleiche Maschine haben, und auch denen ist der Kaffee zu kalt.
    Was auch hilft, schon warmes Wasser in den Tank zu füllen.
  • hallo_spencer schrieb:

    Was auch hilft, schon warmes Wasser in den Tank zu füllen.


    Du weißt schon, dass Schwingankerpumpen das durchfließende kalte Wasser zum Kühlen benötigen? Eigentlich sollte das Forum dazu dienen, die Maschinen möglichst lange am Leben zu erhalten, nicht zu verkürzen :1f609:
    Eine fehlerfrei funkltionierende DeLonghi bringt genau so viel Temperatur, wie die Automaten anderer Hersteller, die internen Vorgaben sind gleich. Anscheind ist aber die Serienstreuung größer, oder die Kontrolle lückenhafter.

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Wie schon erwähnt, sagt jeder den ich kenne und die Magnifica 3000 bzw 4000 hat, dass der Kaffee dürftig ist also etwas kalt. Man ließt es auch häufig mit der Temperatur im Forum. Entkalken bringt da einfach nichts. Ein defekt am NTC Fühler schließe ich aus. Möglich ist das dieser seine Kennlinie etwas durch Alterung ändert.
    Ich habe mal gelesen, dass die NTC-Fühler bei neueren Modellen seitlich des Thermoblocks nähe Wasserzulauf sitzten sollen. Bei den älteren sitzt er laut Forenbeschreibungen in der mitte. Demnach würde bei den älteren Modellen somit das Nachheizen beim Brühvorgang verzögert gegenüber den neueren Modellen. Das jemand bestätigen?

    Ich habe die Auslauftemperatur (EAM4000) mal mit ein empfindlichen Messgerät gemessen. Einstellung war volle Wassermenge und eine Tasse gewählt: Ohne Umbau des Reihenwiderstandes ist die Auslauftemperatur anfänglich ca. 78-80 Grad und fällt dann bis auf 68-70 Gard. Mit 1,5KOhm Reihenwiderstand erreiche ich nun: Anfänglich 87Grad und fällt dann auf 75Grad. Diese höhere Temperatur habe ich auch bei einer Jura Maschine gemessen. Somit ist das mit der Meinung des kalten Kaffees ja nicht ganz falsch.

    Mit dem warmen Wasser mache ich hin und wieder mal und die Maschine macht das seit ca. 2006 mit. Ich meine ja auch lauwarm ca. 30 Grad und nicht heiß. Das bestätigt auch einige Forenbeiträge, da deren Kaffee im Sommer heißer als im Winter mit dieser Maschine werden.
    Von der Robustheit bin ich mit der Maschine voll zufrieden. Bisher keine Reparaturen gehabt.
  • hallo_spencer schrieb:

    Ich habe mal gelesen, dass die NTC-Fühler bei neueren Modellen seitlich des Thermoblocks nähe Wasserzulauf sitzten sollen.

    Ich hatte noch keine Maschine, die den Fühler orginal auf der Seite gehabt hat.
    Auch bin ich der Meinung, daß eine Beschreibung für den Umbau hier keinen Sinn macht. Da dieser Umbau einen Eingriff in die Temperaturregelung darstellt und bei einem Fehler auch durchaus mal ein Brand entstehen könnte, sollte diesen Umbau jemand durchführen, der sich mit der Marterie auskennt. Und wenn man sich auskennt, braucht man keine Anleitung, denn Reihenschaltung von Widerständen sind Grundlagen, die man wissen sollte, wenn man so was macht.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Für die neueren ESAM 3000 / 4000 soll es möglich sein wie folgt die Temperatur zu verändern:

    Einstellung der Temperatur:
    Zur Änderung der Wassertemperatur, mit der die Kaffeeausgabe erfolgt, bitte wie folgt vorgehen:
    1. Mit abgeschalteter Maschine, aber Hauptschalter auf Pos. I (Abb. 3), die Taste [ein Kaffee] gedrückt halten, bis die Kontrolllampen an der Bedienblende aufleuchten;
    2. Die Taste [zwei Kaffee] drücken bis die gewünschte Temperatur ausgewählt wird.”
    Darunter die Symbole für Wasser, Kaffeesatz, Warnung und Spülgang/Entkalkung, ist also in 4 Stufen regelbar. Standard ist glaube ich eine Leuchte..
    3. Die Taste [ein Kaffee] drücken, um die Auswahl zu bestätigen; die Kontrolllampen erlöschen.
    Werbung
  • Dann wird deine Maschine zu alt sein, denn es gilt auf alle Fälle für 3xxx/4xxx
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Hi Kafeefans,

    nach langem Suchen bin ich auf o.g. Thema gestossen und den Tipp mit dem "NTC upgraden" gleich in unserer ESAM 3200 getestet und es funktioniert!!!
    Die Kaffeetemperatur ist jetzt ca. 10° höher und wird nicht mehr angemeckert. Allerdings sollte man bei einem solchen Eingriff schon vom Fach sein und wissen was man da macht. Ansonsten Finger weg und Deckel drauf lassen.
    Ich hatte auch früher schon mal die kpl. Elektronikplatine ausgetauscht, um hinter festzustellen, dass der Fehler ein Kriechstrom in der Frontplatine war, welcher dazu führte, dass sich die Maschine ab u. zu unkontrolliert aus- und einschaltete. Na ja, wenn man sieht, wie die Elektronik gefertigt ist, wundert einen das nicht. Das können die Schinesen inzwischen wesentlich besser. Aber von den italienischen Autos her kennt man ja die südeuropäischen "Qualitätsvorstellungen", egal wer sie herstellt. Selbst in einem sauteuren Ferrari hatte ich mal in der Türnische einige Bohrspäne aus der Fertigung entdeckt. :1f602:

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von solateur ()