EAM 3000 Kaffee Temperatur erhöhen

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • So weit ich weiß, werden die Platinen alle in China hergestellt, nicht bei DeLonghi selber :1f609:

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • solateur schrieb:

    Hi Kafeefans,

    nach langem Suchen bin ich auf o.g. Thema gestossen und den Tipp mit dem "NTC upgraden" gleich in unserer ESAM 3200 getestet und es funktioniert!!!
    Gute Arbeit gemacht, aber jetzt keine Hersteller Garantie mehr :1f609:
    Welche Widerstandswert hast du gebraucht, ein Paar kOhm?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Roland11 ()

  • @solateur würde mich auch mal interessieren welchen Widerstandswert du genommen hast.


    Mittlerweile habe ich bei mir (altes EAM Modell) 1,8KOhm in Reihe verbaut. Bei 1,0 und 1,2KOhm war der Kaffee noch etwas zu kalt. Bei der ESAM soll es aber auch reichen den NTC auf die Seite in die Klemme, wo die Temperatursicherung der Spannungsversorgung des Thermoblocks ist, zu verlagern. Diese seitliche Klemmhalterung hat auch eine Aussparung, wo der NTC hineinpasst. Wenn der NTC an der Seite beim Kaltwasserzulauf ist, heizt der Thermoblock auch früher auf beim Kaffeebezug. Soll, wie ich gelesen habe, ca. +5 Grad bringen.
  • Ich habe es mit einem 1kOhm Widerstand probiert, bei einer EAM4000B. Ich wollte den neuen 5mm TB nicht gleich riskieren, aber das Umklemmen des NTC auf die Seite des Blockes brachte kaum messbar vielleicht 2 Grad.
    Mit dem 1K Widerstand bin ich nun bei knapp 65 Grad nicht ideal, aber doch besser als die 58 Grad im Originalzustand.
    Mich wundert nur, dass hallo_spencer Temperaturen um 80 Grad gemessen hat, bei diesen Temperaturen hätte ich jetzt nie gemeckert.
  • Ja, es gibt viele Methoden um den Temperatur zu messen. Es scheint manche Leute messen die Oberflachtemperatur von dem Thermoblock, andere Leute (wie ich) messen die Temperatur der Kaffee in der Tasse.
    Bei erhöhen von Temperatur immer gut die Kaffee probieren: bei zu hohe Temperatur schmeckt die nicht mehr gut...
    Werbung
  • Also ich habe die Auslauftemperatur direkt am Auslauf/im Kaffeestrahl gemessen. Als Sensor habe ich eine Thermoelement und ein Fluke Multimeter genommen. Auf dem Bild ist der Termosensor: g01.a.alicdn.com/kf/HTB1gRkTHV…-88v-189-289-179-28-2.jpg

    Ich habe Maschinen gemessen, wo ich meinte, dass der Kaffee gut heiß ist und somit vergleiche gehabt.
    Die Auslauftemperatur sollte so bei 90 Grad sein und zum ende des Tassenbezugs auf 80-78Gad abfallen. Dann hat man eine mittlere Temperatur die ganz OK ist. Man muss bedenken, dass die Tasse auch kalt ist und den Kaffe kühlt.
    Zum anderen, wenn die Auslauftemperatur zu gering ist, schmeckt der Kaffee auch etwas schlapp. Bei Erhöhung der Temperatur hat der Kaffee voller und kräftiger geschmeckt.
    Mit kalten Wasser kann man halt kein Kaffee brühen.
    Ich hatte auch mal eine Jura gemessen die hatte anfangs 92 Gad und ist auf gerade mal 84Gad abgefallen. Daran zeigt es sich auch, dass eine größere Leistung von Thermoblocks einen Vorteil haben. Diese können beim Nachheizen die Temperatur stabiler halten.

    Was man auch noch machen kann ist, das Mahlwerk feiner stellen. Dann läuft der Kaffee nicht so schnell heraus und die Temperatur fällt nicht so stark beim Tassenbezug. Jedoch brigt das bein so wirklichen Vorteil beim Geschmack.

    Neuere Maschinen ESAM die mit EX1 am Ende, sollen eine Temperatureinstellung möglich machen. Man kann die Temperaturstufen ähnlich wie die Wasserhärte eingestellt wird, auswählen.

    Benutzer älterer Maschinen bleibt nichts anderes übrig als den NTC auf die Seite zu versetzen oder ein Widerstand in reihe zuschalten.
    Ich habe es mit den Widerstand bei meiner ganz alten EAM Maschine gemacht und der Thermoblock hält jetzt schon bestimmt 8 Jahre.
  • hallo_spencer schrieb:


    Die Auslauftemperatur sollte so bei 90 Grad sein und zum ende des Tassenbezugs auf 80-78Gad abfallen.
    Ich bin zufrieden mit 65-70 gr C in die Tasse, ich habe niemals eine ESAM4500 Maschine gesehen mit höhere Temperatur.
    Meine Erfahrung ist wenn ich den Temperatur 10 gr C hoher mache, Dampf produziert wird in der obere Bruehkolbe, mit viel Laut. Auch die Kaffee fing an sauer/bitter zu schmecken.
  • Die Leute haben halt immer zu kalte Tassen
    mit zuviel Oberfläche
    aus falschem Material. :1f602:
    Aber im Ernst:
    Aus guten Gründen darf der Kaffee gar nicht so heiss sein,
    wenn die Werkseinstellungen genutzt werden,
    da gibt es spezialisierte Anwälte wegen heissem Kaffee und Verbrühungen dadurch
    bei fehlenden Warnhinweisen. :1f609:

    Ausserdem macht zu heisses Wasser schneller Defekte.
    KLar, das kann lange funktionieren, wie Du meinst,
    wenn man regelmässig entkalkt,
    aber ein hart arbeitender Büromensch schaffts ja nicht mal eine Tablette
    rein zu werfen. Das sollte man also besser nicht den Endkunden so verkaufen,
    denn es scheitert immer.

    Die Messroutine bei DeLo:

    1. Für Kaffee:
    - Einschalten und auf Werkseinstellungen rücksetzen.
    - Mahlgrad Stufe SIEBEN.
    - PLASTIKBECHER benutzen.
    - Grosse Tasse Taste drücken.
    - WÄHREND der Befüllung Temperatur messen.
    - Sechs mal wiedrholen.
    - Die Querschnittstemperatur muss nun grösser gleich 75° Celsius betragen.

    2. Für Heisswasser:
    - Einschalten und auf Werkseinstellunegn rücksetzen.
    - PLASTIKbecher unter Dampfdüse stellen
    - Heisswasser beziehen und währende dem Füllen Temperatur messen.
    - Sechs mal wiederholen und aus Quersumme aller Messungen muss sich ein Wert
    - grösser gleich 70° C ergeben.

    Andere Hersteller machen es teilweise anders, aber hier ist es richtig so.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Eisenlager ()

  • Ich habe ja auch egschrieben, dass ich die Auslauftemperatur gemessen habe. In der Tasse ist der Kaffee natürlich durch die kalte Tasse kälter.

    Je nach Baujahr uns Softwareversion unterscheidet sich die Auslauftemperatur bei den Delonghis. Bei den ESAM3000B Baujahr 2009, reicht es den NTC auf die Seite zu versetzten und dann ist der Kaffee heiß genug. Bei dem 2009 Baujahr würde mit ein Widerstand somit der Kaffee zuheiß sein.

    Bei den Maschinen von Baujahr 2007 reicht dass Versetzten nicht aus, da muss zusätzlich noch ein Widerstand (ca. 1,2kOhm) zu den NTC.
    Bei den ganz alten EAM Modellen musste ich einen 1,8KOhm Widerstand nehmen, da man dort den NTC-Sensor nicht versetzten kann.

    Man kann den Kaffee auch etwas wärmer bekommen, wenn man vor den Kaffeebezug ein Spühlvorgang (Entkalkungstaste kurz ca. 1-2 Sekunden drücken) durchführt. Dann ist der Brühkolben, Brüheinheit und Auslauf vorgewärmt.
  • Denk noch mal nach:
    Du veränderst die Bauart,
    das ist vielleicht nicht so gut. :1f609:

    Edit: Ich bin zu 100% Gregor's Meinung in #12 !


    Also viel Spass noch,

    Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Eisenlager ()

  • Die Maschinen sind ja eh alle gleich. Die Software hat sich im laufe der Zeit entsprechend geändert, weil viele sich wegen der kalten Kaffeetemperatur beschwert haben. So eine Modifikation sollen auch keine Leihen durchführen sondern Elektrofachkräfte. Nach der Modifikation sollten die Maschinen auch nur von denen Betrieben werden.
    Eine böse Folge ist nicht zu erwarten, außer dass der Termoblock nun auch in der Stillstandzeit 5-8 Grad wärmer ist. Naja dann kann evtl. die Lebendsdauer etwas kürzer sein, was ich aber noch nicht bestätigen konnte.
    Zum anderen ein Brand wegen Überhitzung ist wegen der doppelten Temperatursicherung an der Stromzuleitung am Thermoblock somit auch sehr unwahrscheinlich.
    Werbung
  • hallo_spencer schrieb:

    Eine böse Folge ist nicht zu erwarten,
    Der Kaffeegeschmack ist immer entscheidend nach meiner Meinung, das ist das wichtigste. Und natürlich so heiß möglich als zweite :1f609:
    Man sollte Tassen entwerfen mit ein bisschen Wasser in das Material inkorporiert, die kann mann dann 10 Sekunden in der Mikrowelle stellen und dan hatt mann ein perfekt warme Tasse. Und dann danach Kafee drin.
    Weil ich möchte kein Kaffee aus ein Plastikbecher trinken...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Roland11 ()

  • Hallo zusammen,

    bei der ESAM 3000.B Magnifica lässt sich die Temperatur ganz einfach in 4 Stufen einstellen.

    Maschine am vorderen Ein/Ausschalter ausschalten, dann die 1 Tassen-Taste gedrückt halten, bis die roten LEDs aufleuchten.

    1 LED=lauwarmer Kaffee, 2 LEDs=warmer Kaffee, 3 LEDs=heißer Kaffee, 4 LEDs= sehr heißer Kaffee.

    Ändern kann man die Einstellung nun Stufenweise mit der 2 Tassen-Taste.
    Anschließend mit einem erneuten, diesmal kurzen, Druck auf die 1 Tassen-Taste.

    Überprüfen lässt sich die neue Einstellung, indem man wieder wie am Anfang vorgeht.

    Viel Spaß beim Ausprobieren :1f60a: !

    Auf YouTube gibt es noch einen Film dazu: