Brühgruppe nachfetten ?

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Brühgruppe nachfetten ?

    Hallo Forum,

    die Brühgruppe der kürzlich geflickten Impressa S 95 (im Büro) hört sich furchtbar gequält an.
    Da ich die Brühgruppe erst vor kurzem zerlegt, gereinigt und mit neuen Dichtungen versehen hatte,
    würde ich mir den Ausbau gerne sparen... ich war wohl einfach nur zu sparsam mit dem Silikonfett :pein:
    geht das Nachfetten überhaupt im eingebauten Zustand ? :denk: wenn ja wie ?

    Andernfalls muss ich sie halt wieder ausbauen
    und wieder viele unschuldige Bohnen durch den Staubsauger jagen :1f622:
    mit freundlichem Gruß
    Torsten


    • zu Hause : WMF Presto (WMF 1400)
    • im Büro : Jura Impressa S 95 Bj. ca. 2001
    Werbung
  • Man kann die Innenwand des Brühzylinders durch den Pulverschacht schmieren, da man durch diesen auf den geöffneten Brühzylinder schaut. Du musst nur etwas passendes finden, einen langen Gegenstand, mit dem Du bis nach unten kommst.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Hallo,
    1. die Bohnen müssen nicht in den Staubsauger: wenn Du den Fingerschutz im Bohnenbehälter rausschraubst, kriegst Du die geliebten Böhnchen fast vollstädig mit den Fingern raus. Die paar im Mahlwerktrichter kannst drin lassen.

    2. "furchtbar gequält" was heisst das? Ein knarrendes Stöhnen, wenn sie zu Pressen zusammenfährt und dasselbe beim Rückfahren in die Ausgangsposition lässt sich häufig beseitigen, wenn man den Rahmen mit dem langen Zahnrad an den Stellen, wo er im eingebauten Zustand am Maschinengehäuse anliegt leicht fettet. Wenn sie sich allgemein quält und fast stehen bleibt, sind es die Kolbendichtungen (aber die hast Du ja wohl gewechselt).

    LG
    Helmut
  • hat geklappt

    :verneig: Danke Jungs.

    es klingt wieder "normal".
    @Gregor: nun weiß ich auch warum die "Applikatoren" aus dem Wartungskit so lang sind :pein:

    den Fingerschutz im Bohnenbehälter zu Hause hab ich ja schon entfernt,
    das kann ich aber an dem Büro KVA nicht machen. (irgendeiner wird da sicher mal den Finger reinstecken)

    wenn ich nun noch wüßte. wie man den Fred hier als "gelöst" markieren kann :denk:
    ich will den Mods ja nicht mehr Arbeit machen als nötig....
    mit freundlichem Gruß
    Torsten


    • zu Hause : WMF Presto (WMF 1400)
    • im Büro : Jura Impressa S 95 Bj. ca. 2001
  • Den Fingerschutz würde ich nie komplett entfernen, wenn es nicht sein muss, denn er schützt nicht nur die Finger, sondern verhindert auch, dass die Bohnen bei niedrigem Füllstand umherspringen und somit schlechter ins Mahlwerk gelangen.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Das passiert nur bei sehr öligen Bohnen und dann auch ohne die "Haube", da sie schon an der Behälterwand klebenbleiben.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    Werbung
  • @Helmut:
    Ich hatte das nur zu Torsten geschrieben, weil er den Schutz bei seiner Maschine zu hause ganz entfernt hat.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Hallo,

    es ist mir unerklärlich, was an einer Jura ohne den überflüssigen und den Betrieb störenden Fingerschutz
    gefährlicher sein soll als z.B. an einer Saeco Royal oder Magic ReDesign - die genauso wenig einen Fingerschutz
    haben und das ab Werk. Erschwerend kommt hinzu, dass die Saeco auch den zusätzlichen Aromaschutzdeckel
    nicht haben. Also ab Werk doppelt so gefährlich sind wie eine "abgerüstete" Jura.
    :opinion:

    Bei öligen Bohnen ist es im Übrigen unabdingbar den Schutz zu entfernen. Die Bohnen rutschen sonst viel zu
    schlecht nach - was die Kaffeestärke sehr wechselhaft macht.

    Gruß
    BS
    Ich antworte grundsätzlich nicht auf Gastbeiträge.

    Zuhause: Jura Z5 Chrom (Bj. 2005)
    Büro: Jura XJ9 (Bj. 2015)
  • Es ging mir nicht um die Finger, sondern um springende Bohnen. Mit dem Nachrutschen hatte ich weder bei der E75 noch bei der S9A Probleme auch nicht bei öligen Bohnen. Allerdings habe ich auch regelmäßig den Bohnenbehälter ausgewischt. Probleme gab es aber tatsächlich bei Testmahlen nach Arbeiten am Mahlwerk wegen der springenden Bohnen.

    Gruß
    Gregor

    VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
    ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
  • Ich kann BlackSheep nur zustimmen. Ich hatte auch schon eine Bohnensorte, bei der die Bohnen nicht nachrutschten und das System "Bohnen füllen" meldete, obwohl noch genug Bohnen drin waren. Nur eben nicht in Mahlwerksnähe, sondern im oberen teil des Bohnenbehälters.
    Allerdings habe ich den Schutz noch nicht ausgebaut, so dass ich zu springenden Bohnen nichts sagen kann. Werde ich aber wohl demnächts mal probieren....
    Impressa Ultra...soundoptimiert :thump:
  • Hallo,

    bei der E-Serie gibt es die Probleme ohnehin nicht in dieser Form. Da konstruktionsbedingt der Bohnentopf
    am Mahlwerk verankert ist und somit wesentlich größeren Erschütterungen ausgesetzt ist, die die Bohnen
    leichter nachrutschen lassen :1f393: .
    Ebenso ist auch der Bohnenbehälter der Avantgarde - und vor allem auch der Eingreifschutz anders als bei
    der "alten" S-Serie (nicht zuletzt auch wegen der aktiven Bohnenüberwachung). Ob hierbei ebefalls durch
    konstruktive Anpassungen das Nachrutsch-Problem verringert wurde weiß ich nicht :1f615: .

    @holgi09
    Das Problem der "springenden Bohnen" :irre: ist eher theoretischer Natur. Wie schon erwähnt haben andere
    Hersteller mehrere Jahre Bohnebehälter ohne den Schutz in ihre Maschinen gebaut, ohne dass sich irgendwer
    großartig über springende Bohnen ausgelassen hat :1f620: - obwohl sie es tatsächlich tun.
    Die Bohnen springen ohnehin erst, wenn der Behälter fast komplett leer ist. Selbstverständlich ist eine Bohne die
    nur 2cm hochspringt :1f44b: schneller wieder zurück beim Mahlkegel als eine die 6cm hochspringt. Beiden gemeinsam ist
    jedoch, dass gerade als sie gemahlen werden sollte, sie sich aus dem Staub gemacht hat :wink: und zum Mahlvorgang
    nicht zur Verfügung stand.

    Gruß
    BS
    Ich antworte grundsätzlich nicht auf Gastbeiträge.

    Zuhause: Jura Z5 Chrom (Bj. 2005)
    Büro: Jura XJ9 (Bj. 2015)
  • BlackSheep schrieb:

    Hallo,

    es ist mir unerklärlich, was an einer Jura ohne den überflüssigen und den Betrieb störenden Fingerschutz
    gefährlicher sein soll als z.B. an einer Saeco Royal oder Magic ReDesign - die genauso wenig einen Fingerschutz
    haben und das ab Werk. Erschwerend kommt hinzu, dass die Saeco auch den zusätzlichen Aromaschutzdeckel
    nicht haben. Also ab Werk doppelt so gefährlich sind wie eine "abgerüstete" Jura.
    :opinion:

    Bei öligen Bohnen ist es im Übrigen unabdingbar den Schutz zu entfernen. Die Bohnen rutschen sonst viel zu
    schlecht nach - was die Kaffeestärke sehr wechselhaft macht.

    Gruß
    BS



    Sogar bei der Saeco Sirius gab es einen sehr Platz verschwendenden transparenten Fingerschutz im Bohnenbehälter. Nicht nur das dieser die Sicht auf die Bohnenfüllmenge stark einschränkte, kostete dieses voluminöse und unpraktische Teil einiges an Bohnenkapazität. Hatte es damals mal gemessen, habe es aber leider nicht mehr im Kopf- könnten so um die 50 gr. weniger ausmachen.

    Habe diese Teil dann mittels der einen Schraube entfernt und nie mehr vermisst.
    Liebe Grüße,


    -Thomas :prost:


    Wer Rechtschreib,- oder Tippfehler findet darf sie behalten. Ich brauche sie nicht!
    Werbung
  • Gregor schrieb:

    Man kann die Innenwand des Brühzylinders durch den Pulverschacht schmieren, da man durch diesen auf den geöffneten Brühzylinder schaut. Du musst nur etwas passendes finden, einen langen Gegenstand, mit dem Du bis nach unten kommst.

    Gruß
    Gregor
    Hm.. stehe auch grad bei einer Jura E 85 vor dem Gedanken sie ein wenig zu fetten. Ist es nicht "gefährlich" die Innenwand des Brühzylinders zu fetten? Andererseits, wenn ich die Brühzylinder Dichtungen fette dann verteilt sich das Fett ja auch an der Innenwand. Meine Frage: vermengt sich das Fett wenn ich Innen schmiere dann nicht mit dem gemahlenen Kaffee, was zu einer dann doch größeren Reibungsminderung führt? Natürlich macht auch die Menge das Gift. Wieviel sollte man den für den Brühzylinder Innenraum nehmen ( Fett ) ?
  • Kaffeeschrauber63 schrieb:

    Andererseits, wenn ich die Brühzylinder Dichtungen fette dann verteilt sich das Fett ja auch an der Innenwand.
    Genau so ist es. Zusätzliche Schmierwirkung wird durch das im Kaffee enthaltene Fett erzielt.

    Kaffeeschrauber63 schrieb:

    Meine Frage: vermengt sich das Fett wenn ich Innen schmiere dann nicht mit dem gemahlenen Kaffee, was zu einer dann doch größeren Reibungsminderung führt?
    Nein, macht es nicht, die Dichtungen sind so passgenmau, dass sie gegen die Zylinderinnenwand gedrückt werden. Anhaftendes Kaffeemehl wird "weggeschoben", ein hauchdünner Schmierfilm bleibt aber zwischen Dichtung und Zylinderinnenwand.

    Kaffeeschrauber63 schrieb:

    Natürlich macht auch die Menge das Gift. Wieviel sollte man den für den Brühzylinder Innenraum nehmen ( Fett ) ?
    Ganz wenig, man verteilt auf die komplette Fläche max. die Menge in Größe einer Erbse, weniger reicht auch schon.

    Und ganz wichtig: Nur lebensmittelechtes Fett verwenden, das auch für den Temperaturbereich geeignet ist!!!