Fragen zu Wartungsarbeiten ESAM 3000B "Magnifica" + Elektronisches Problem

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Fragen zu Wartungsarbeiten ESAM 3000B "Magnifica" + Elektronisches Problem

    Hallo ans Forum,

    also erst mal allgemeines Danke an alle die im Laufe der Zeit hier Tips und LInks etc. mit hilfreichen Infos einstellen. Echt klasse, was man hier so alles findet!

    Zu meinem Anliegen, ich bin durchs Forum auf den Juraprofi- de e gekommen und möchte dort ein Dichtungs-Wartungsset bestellen, um nach gut 3Jahren an meiner Magnifica einen Service durchzuführen. Hierzu einige wichtige Fragen für mich:

    Wartung:
    ist es grundsätzlich nötig das mal komplett zu tun oder reicht es aus, nur gewisse Bauteile zu überholen?
    Wartungsset:
    Reicht für die komplette Maschine das XL Wartungsset oder benötige ich das für den Thermoblock noch zusätzlich? (bzw. sonst noch weitere?)
    Filter:
    Im Wasserfilter befinden sich "kl.dunkle Steinchen", sieht fast aus wie metallisches vom Wasserdurchlauf wie man es vom falschen entkalken kennt. Aber das kann ja grundsätzlich nicht sein, da der Filter sich ja vor dem Thermblock befindet?! Ich nehme jedenfalls Z-Säure und habe meines Wissens ja schon den Edelstahldurchlauf. Kann mir das jemand erklären?
    Verschleissteile:
    Wenn ich die Maschine schon mal offen habe, sollte man evtl. irgendwelche Verschleissteile gleich mit austauschen?

    So, das war´s mal dazu, vorgenommen hatte ich mir das ganze schon vor zwei Wochen, da es am Thermoblock zu zischen anfing jetzt kam vor 1-2Tagen aber ein viel schlimmeres Problem dazu, so wie bei einigen hier liess sich die Maschine nen zeit lang nicht einschalten. Dann hat sie sich (lt. Aussage meiner Frau) nach dem Einschalten selbst wieder aus u eingeschaltet. Ein anderes Mal hat sie bei mir nicht aufgehört zu füllen, konnte sie nur durch permanentes drücken auf den anderen Tassenknopf stoppen. Beim Aufheizdurchlauf (so nenn ich das jetzt mal) zu Beginn hat sie zwischen dem üblichen Stotterton der Pumpe ein kurzes permantes Brummen wie beim normalen Kaffeausschank. Heute ist alles normal, KVA ist seit 2h an, keine Auffälligkeiten. Vielleicht kann sich dazu trotzdem jemand ein Bild machen, welche der Platinen hier wohl demnächst ausgetauscht werden müsste, oder was das sein kann?

    Danke im Voraus für ein paar hilfreiche Antworten!
    Gruss
    M
    Werbung
  • Hallo mug,

    wenn die Maschine schon zischt, sollte schnellstens gehandelt werden. Die von Dir aufgezählten Störungen könnten durch den Dampf = Feuchtigkeit in der Maschine (Platine, Tastaturfeld usw.) entstehen.

    Wartung: XL Wartungsset ist ok. Da sind alle benötigten Dichtungen dabei. Überholen/überprüfen solltest/kannst Du folgendes: Mahlwerk demontieren und reinigen. Heizung mal ohmisch durchmessen. Sollte 40-50 ohm sein. Oberen BK revidieren. Die Brühgruppe auseinanderbauen und reinigen/fetten. Etwas Silikonfett auf die BG Spindel.

    Filter: Die schwarzen Steinchen finde ich in jeder Maschine. Am besten den Filter und den Silikonschlauch - Wasserbehälter bis Pumpe - wechseln.
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....
  • Danke schon mal,
    für was steht jetzt allerdings BK? Brühk....?? Gibts hier nen Thread bzw. Verweis für die ganzen Abkürzungen? :denk:
    Heizung in welchten Zustand messen? An / Aus / abgetrennt / heizend? (hab das Tool aber bin kein Elektriker, sorry)

    Habe eben beim abnehmen der Blende gesehen, dass es in Nähe der Halterung des Dampfventils und dort, wo es an der Maschine angeschraubt ist, total kalkig ist, das muss schon länger so gehen,sieht schon fast ekelig aus :kotz , gibts hier ne Dichtung oder wird ein Austausch nötig sein?
    Bei Austausch hab ich schon an den capuccinatore gedacht, hat da jemand Erfahrung, ist das gut investiertes Geld oder wg. der mühsamen Reinigung nicht ratenswert?

    Wer hat noch nen Rat zum Entkalken? Z-säure ja / nein oder das Zeugs auf juraprofi bestellen? Wie lange ist das allerdings (einmal geöffnet) haltbar?
    Wobei ich meine irgendwo gelesen zu haben, dass das auch nichts anderes wäre als (Z)-Säure??

    Ich weiss, jetzt kam schon wieder was Neues dazu, aber ich denke, ich bin hier ganz gut aufgehoben. (sorry, aber bei :such:mit "capuccinatore" kommen nur zwei unbrauchbare Kommentare für mich)

    Gruss
    mug
  • BG=Brühgruppe, BK=Brühkolben.

    Netzstecker raus!!! Nichts abklemmen und an den Kontakten messen. Die Dichtungen sind dabei.

    Entkalker z.B. juraprofi.de/AEG-Ersatzteile/C…evollautomaten::3071.html

    Sieht Deine Maschine ähnlich aus?
    Bilder
    • DSC_1927-400.jpg

      15,67 kB, 400×265, 355 mal angesehen
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....
  • Hi!

    @looser: um gottes willen nein :wat: ,noch nicht ganz sooo schlimm, (s. meine Anhänge,allerdings schon grob gereinigt, u.a. auch schlecht zu erkennen, weil der Blitz so blendet) ! Die Aussage "Dichtungen sind dabei" bezieht sich auf das Dampfventil? Dann werd ich mal das Bestellen anfangen...
    @HelmutBoe: gut zu wissen, aber wie isses denn nun mit der Zitronensäure allg., die hab ich in Vergangenheit immer benutzt, hat da was Schaden davongetragen?

    Aber trotzdem würd ich noch gern jemanden hören, was sie/er vom Capuccinatore hält, oder ob man sich den Schaum lieber separat machen sollte?

    Was mir jetzt so beim Anblick meiner nackten Maschine so einfällt ist die Frage, ob man diese irgendwie noch Schallisolieren könnte? Wenn ich so an das Malwerk denke, das schon das leisere ist und mit anderen Maschinen vergleiche...was ist bei denen anders? :denk:

    Dann wünsche ich mal nen guten Abend und schön über meine Fragen nachdenken :1f642:

    Gruss
    Bilder
    • DSC00585.JPG

      500,53 kB, 2.048×1.538, 328 mal angesehen
    • DSC00586.JPG

      572,45 kB, 2.048×1.538, 340 mal angesehen
  • Auf dem Dampfventil oben sind 2 O-Ringe. Diese sind im XL Pack orange markiert. Davon sind 4 in der Packung.

    Meine Meinung zum Capuccinatore: Lass es wie es ist. Ich habe schon 3 Stück auf Wunsch verbaut. Keiner war so recht begeistert.

    Mahlwerkgeräusche: Die Verkleidungen sind bei den hochpreisigen DL dicker/stabiler ausgeführt. Der Bohnendeckel meiner HD5730 ist schon was anderes als der Plastedeckel meiner ESAM3300. Du kannst die Wasserpumpe modifizieren. "Sound Design" an einer DeLonghi Primadonna
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....
  • Kausalität (die Beziehung zwischen Ursache und Wirkung) vom zischenden Thermoblock....

    einen wunderschönen guten Morgen!

    Thermoblock = Erhitzer (nur mal so, nicht, daß ich da etwas verwechsle:)

    anbei ein Bild der sog."Beziehung" zwischen dem o.g. Zischen und manch verkaklter Stelle im Innern der Maschine --> Tropfwasser! Im Moment steht meine Magnifica ohne Seitenteile da, und nach nur 4-5 kl. Tassen stelle ich trotzdem eine extreme Wasserentwicklung im Innern des Deckels fest, da wundert mich ja echt nix mehr! :1f624: Mittlerweile bin ich mir garn nicht so sicher, ob die Verkalkung um mein Dampfventil nicht vom Tropfwasser des zischenden Erhitzers kommt. Aber ist egal, ich bestelle sowieso das XL-Wartungsset :1f609:

    Ich muss Euch aber auch nochmal mit ner Frage belästigen, und zwar möchte ich vorsichtshalber den Raccord am Thermoblock mitbestellen, allerdings ist der für meine ESAM3000B Angebotene mit 5mm Anschluss ausgelegt, ich messe aber am Thermoblock-rohrstück wie auch im Raccord ø6mm, am anderen Ende des Raccord ø7mm. Bei dem Zweiten im Angebot (juraprofi) stehen keine Maße dabei, dort ist aber auch nicht meine aufgelistet, was nun tun :1f615:

    Danke schonmal!
    Mug
    Bilder
    • DSC00588.JPG

      568,82 kB, 2.048×1.538, 312 mal angesehen
  • Es gibt nur 2 Varianten, eben 5 und 6mm. Also sollte der 2. der richtige sein. Trotzdem würde ich mal bei juraprofi telefonisch nachfragen. Wenn optisch erstmal keine Undichtigkeit festzustellen ist, liegt es meistens an dem Anschluss oben auf dem TB (Erhitzer :1f602: ), wo der Schlauch in den oberen Brühkolben geht.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
    Werbung
  • Heute sind die Dichtungen gekommen, jetzt kanns losgehen! Das wird bestimmt ein paar schöne Stunden in Anspruch nehmen, naja, auf in den Kampf... :1f44a: Zuerst nehme ich mir, wie angeraten, das Mahlwerk vor um es zu reinigen bzw. nach Beschädigungen zu untersuchen. Ich hab´s schon ausgebaut und dabei kam mir der Gedanke, ob es denn möglich wäre - soweit machbar - um das Mahlwerk schalldämmendes Material zu stopfen. Was haltet Ihr davon, die Hitzeentwicklung am Motor kann doch noch nicht zu groß sein, sodass ein Hitzestau entstünde, oder irre ich da?

    So, das war´s erst mal für die nächsten Tage, wünsche allen erstmal schöne Weihnachten, bis demnächst :wink:

    Gruss
    mug!
  • Die Idee mit dem dämmen des Mahlwerkes hatte ich auch schon einmal. Lass auf alle Fälle die "Belüftungen" frei. Ist das Mahlwerk mit 3 Schrauben befestigt oder auf Gummifüßen gelagert? Die Schrauben übertragen die Geräusche aufs Gehäuse.

    Merk/Markier Dir die Stellung vom Mahlwerksversteller!!! Es ist zwar ein Punkt vorhanden.....aaaaber wo war der? Zumindest beim ersten Demontieren :thump:
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....
  • Danke für den Tip, aber ich hab......ausnahmsweise vorher mal die Anleitung gelesen, is ja schliesslich kein IKEA-Schrank :1f609: aber ich hab ne dringende Frage, mein Mahlwerkkonus hat keine Mutter sonder eine SChraube drauf, die sitzt ziemlich fest, weiss nicht ob es ein LInks-oder Rechtsgewinde ist, bitte um Info, sonst schau ich einfach HIMYMother weiter :1f60e:

    Danke
  • Schraube am Mahlkonus / Mahlkegel

    sorry looser, hier muss ich dich korrigieren, es ist ne stinknormale Rechts-gewindeschraube! Ich hoffe wir reden von der selben,....(s.Bild)

    sooo...da die Konstruktion meiner Magnifica etwas von dem wohl älteren Mahlwerk abweicht, stelle ich es mal hier rein, falls brauchbar kann es jemand wg. mir weiterverwenden

    und zwar sind an der Unterseite der ESAM 3000B drei Bohrungen mit Federn und sich darauf befindlichen Kugeln vorhanden, diese müssen, logischerweise, beim wiederzusammenbau in den drei Bohrg. an der Unterseite des Kegels einrasten. (scheint als werde ich doch noch das Eine oder Andere mal vor den Feiertagen hier aktiv bin : )

    mug
    Bilder
    • DSC00592.JPG

      421,16 kB, 2.048×1.538, 428 mal angesehen
    • DSC00593.JPG

      408,47 kB, 2.048×1.538, 880 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von mug () aus folgendem Grund: zusatzinfo unterseite mahlkegel....

  • Wir reden von der selben Schraube/Mutter. Nach rechts lösen nach links zudrehen = Linksgewinde.
    Siehe Downloadbereich:
    9. Die Mutter oben am Mahlkegel entfernen (Achtung die Mutter wird im Uhrziegersinn geöffnet und gegen

    den Uhrzeigersinn geschlossen) Das abgebildete Mahlwerk ist ein Mahlwerk aus einer EAM Maschine, bei

    ESAM Maschinen ist der Mahlkegel mit einer Schraube befestigt
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....
  • michael2 schrieb:

    Wir reden von der selben Schraube/Mutter. Nach rechts lösen nach links zudrehen = Linksgewinde.
    Siehe Downloadbereich:
    9. Die Mutter oben am Mahlkegel entfernen (Achtung die Mutter wird im Uhrziegersinn geöffnet und gegen
    den Uhrzeigersinn geschlossen) Das abgebildete Mahlwerk ist ein Mahlwerk aus einer EAM Maschine, bei
    ESAM Maschinen ist der Mahlkegel mit einer Schraube befestigt

    Genau, deswegen sagte ich ja, ich habe eine Schraube und keine Mutter am Konus, aber es ist ja alles gut gegangen :thump: niemand bzw. nichts kam zu Schaden!


    Mal so zur zwischeninfo:

    habe eben versucht mit den Reinigungstabs (von Aldi, gestern gekauft) den Brühkolben und diverse Kleinteile von Kaffeerückständen zu befreien, hiesses wasser, 30min einwirken lassen, Zustand, eigentlich nicht besser.... :1f620:
    Selbst mit Pinsel und Seife gehts sehr schwer bis kaum ab, hier ist wohl Schruppen angesagt.

    Hier noch ne Frage, ich bekomme einen Druckschlauch (der von oben in den Thermoblock geht) trotz ewigen entkalken nicht aus dem Anschlussteil, kann ich von der Gegenseit versuche durchzustossen oder ist das nicht ratsam?

    mug

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mug () aus folgendem Grund: zwischeninfo: & Frage

  • brauche HIILFEEE

    Guten Morgen Alle!

    Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich den einen Druckschlauch aus nem Raccord bekomme? Das Dings scheint total verkalkt(?), ich hatte es auch übernacht im Entkalker liegen, leider ohne Erfolg! Ich würde es auch montiert lassen, aber ich glaube es handelt sich um den undichten Dampfablasser, deshalb möchte ich diese Dichtung auf jeden Fall austauschen! Bitte dringend um hilfreiche Hinweis(e)!

    Danke & Gruss
    mug
    Bilder
    • DSC00602.JPG

      485,12 kB, 2.048×1.538, 266 mal angesehen
    Werbung
  • Hallo mug,

    spar Dir die Fettlösetabletten. Alles demontieren und ab in die Spülmaschine = alles wie neu. Das der Schlauch so festgekalk ist, hatte ich noch nicht. Ich denke etwas rüttteln und ziehen am Schlauch.......Die Dichtung wird sowieso neu. Wie sieht der Tropfstopp aus (Feder und 2 Gummiteile)? Eingekalkt?
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....
  • Nachtrag: Schlauch gelöst!!!

    die waren verwunderlicherweise kein bisschen verkalkt, sehen aus wie neu! viel rütteln ist nicht, nach Eckhard würd sagen, "nach fest kommt ab" =)
    aber im Ernst, werd jetz versuchen den Kupferring anzubohren um mit irgendnem Werkzeug einen Ansatzpunkt zum Drehen zu bekommen

    Danke für die Antwort!

    mug

    Nachtrag:

    Veni vidi vici, ich ging in den Keller, ich nahm den Hammer, ich klopfte ihm auf dem A.....llerwertesten!!! Endlich! Mit Hämmerchen mittels Metallstift leicht Schläge zum Lösen auf den Ring und erneut zu rütteln probiert und siehe da, erste Bewegungen waren spürbar, leider habe ich ihn voreilig in den Entkalker geschmissen, der Kupferring war aussenherum jedenfalls komplett weiß!

    Jetzt warte ich nur noch auf die Spülmaschine, dann wird montiert! (falls nichst anderes dazwischenkommt) Und spätestens morgen --> :2615: :2615: :2615: ....aaaaaahhh!

    PS: vielleicht kann mir noch jemand die Funktion des silberen Feinsiebs am oberen Brühstempel erkären, dahinter verbirgt sich doch gar kein Ablauf o.ä.??

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von mug ()

  • Meinst Du das silberne Sieb an der Brühgruppe? Oben ist es schwarz und da kommt Wasser raus. Ich denke mal Du meinst das untere. Durch das Sieb wird der fertige Kaffee gepresst. Unter dem Sieb ist das Cremaventil. Das ist etwas schwer zu finden, da es verschmutzt ist. Mach es raus und reinige es. Dann ist es gelblich. Im Kolben zwischen den Ringen ist ein Loch. Das steht beim Brühvorgang so, dass aus dem Auslauf der BG der Kaffee in die Klappe im Türinneren läuft. Einigermaßen verständlich :denk: ?
    Bilder
    • DSC_1931 800x600 Auslauf.jpg

      105,18 kB, 800×532, 354 mal angesehen
    Man kann im Leben nicht alles reparieren.
    Manches geht kaputt, und bleibt kaputt.....

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von michael2 ()