Aromatisierte und oder karamellisierte Bohnen . . . was ist dran?

    Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

    • Aromatisierte und oder karamellisierte Bohnen . . . was ist dran?

      Guten Tag, ich habe mich nun durch diverse Foren und Meinungs-Seiten gelesen und meine Frage noch immer nicht beantworten können. Was ist dran an der Behauptung, dass man karamellisierte UND aromatisierte Bohnen nicht in Kaffeevollautomaten nutzen sollte. Bei den karamellisierten Bohnen kann ich der Argumentation noch folgen, dass man dieses lieber lassen sollte. Die verschiedenen Verfahren der Aromatisierung jedoch bedeuten aus meiner Laiensicht keinen Nachteil für die Maschine. Ich wüsste also gern, wer nutzt selbst auch aromatisierte Bohnen? Wenn es daher Nutzer gibt, dann seit wann arbeitet die Maschine mit diesen behandelten Bohnen, mischt ihr die Bohnen eventuell mit unbehandelten Bohnen, sind bei jemanden tatsächlich dadurch Schäden aufgetreten? Hintergrund meiner Anfrage ist, dass viele solche Bohnen nicht einsetzen, aber keiner wirklich weiß, warum. Jeder hat nur gehört, dass... Wieso also werden dann, dies ist eine Zusatzanfrage, insbesondere aromatisierte Bohnen angeboten, wenn sie eigentlich in keinem Vollautomat genutzt werden "dürfen"? Ich freue mich über möglichst viele Antworten. Danke. VG KaffeeKat
      Werbung
    • Aromatisierte und oder karamellisierte Bohnen . . . was ist dran?

      Moin erst Mal KaffeeKat !

      Ich denke, dass der Hauptgrund, aromatisierte oder karamellisierte Bohnen nicht in einem Vollautomaten zu verwenden, darin liegt, dass das Mahlwerk bzw. die Mahlsteine durch die zusätzlichen Öle und / oder Zucker verschmieren und das Mahlwerk dadurch unbrauchbar wird. Die Mahlsteine verkleben sozusagen durch die zusätzlich hinzugefügten Öle und/ oder Zucker.

      Gruß

      Wolfgang
    • Hallo,
      karamelisierte Bohnen sind mit Zucker o.ä. versetz. Diese gehören auf keinen Fall in einen KVA, da die Zuckerbestandteile die Mühle verkleben.
      Aromatisierte Bohnen werden im warmen Zustand mit - meist - künstlichen Aromen angereichert. Ob diese Stoffe der Mühle schaden, entzieht sich meiner Kenntnis.

      Letzlich ist das wohl eher eine Frage des Geschmacks.

      Ich bevorzuge Kaffeebohnen ohne diese aus natürlichen Rohstoffen künstlich erzeugten hergestellten Vanille- oder Haselnuss- (oder sonstwas) Aromen aus der "natürlichen" Chemiefabrik.

      LG
      Helmut :2615:
    • Habe das hier gerade erst gelesen und möchte aufgrund meiner konkreten Erfahrungen gerne folgendes beisteuern: ich verwende seit über 10 Jahren in verschiedenen KVA karamelisierte Bohnen. Es handelt sich um spanischen Brasilia Espresso mit 20% karamelisierten ( torrefacto ) Bohnen. In 3 verschiedenen Geräten keinerlei Probleme! Krups Orchestro ( in der Firma )seit ca. 15 Jahren, Saeco Royal Cappucino ( Büro )seit ca. 10 Jahren und seit 5 Jahren eine WMF 1000 ( zu Hause )pro laufen ausschließlich damit, Kaffeverbrauch ca. 1,5 - 2 Kg pro Monat.
      Also, nicht bange machen lassen!
      Gruß
    • Und genau gegenteilige Erfahrung habe ich schon in Form von verklebten Mahlwerken in der Hand gehabt. Daran sieht man, dass man auch Deine Aussage nicht verallgemeinert auf alle behandelten Bohnen übertragen kann. Vermutlich speilt es bei der geringen Beimengung keine große Rolle, es gibt aber genug Röstungen, die aus 100% behandelten Bohnen bestehen.

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    • Gregor schrieb:

      Und genau gegenteilige Erfahrung habe ich schon in Form von verklebten Mahlwerken in der Hand gehabt.


      die Erfahrung habe ich auch gemacht, wobei natürlich zu sagen ist, daß ich als Techniker in einer Werkstatt nur Maschinen mit verklebter Mühle herein bekomme. Ob das 1% oder 100% der Maschinen ist, die karamellisierte Bohnen verwenden hat mich ehrlich gesagt nie interessiert, so wenig wie die Frage ab wieviel km/h ein Sicherheitsgurt angelegt werden soll, ich leg ihn einfach an. Genauso rate ich seither von karamellisierten Bohnen ab, die betroffenen Kunden haben sich dann auch brav daran gehalten.

      Wer möchte kann ja auch dem Kaffee braunen Zucker einrühren, der ist in der Regel auch karamellisiert. Mit Aromen könnte man ebenso verfahren. Weiß jetzt nicht ob es geschmacklich einen Unterschied machen würde.

      Seit ich meine Bohnen von einem Privatröster beziehe habe ich übrigens auch kein Bedürfnis mehr, dem Kaffeearoma nochmals irgendeinen Kick zu geben, das paßt auch ohne Zucker und zusätzliche Aromen. Vive la fraîcheur.
      un' tschüß
    • Zaphod schrieb:

      Seit ich meine Bohnen von einem Privatröster beziehe habe ich übrigens auch kein Bedürfnis mehr, dem Kaffeearoma nochmals irgendeinen Kick zu geben, das paßt auch ohne Zucker und zusätzliche Aromen. Vive la fraîcheur.

      Full ack! Es geht nichts über gute Bohnen und schon ist das Bedürfnis irgendwelcher Geschmacksverändernden Zusatzstoffe gestillt. Die Beigabe von Aromen ist auch der Grund, weshalb Firmen wie St**bucks so einen Erfolg haben. Umfragen haben schon lange ergeben, dass den meisten Kunden das Getränk ohne Aromen gar nicht schmecken würde, weil der Kaffee immer so bitter ist. Naja, bei der Ware die dort eingesetzt wird...

      Bezüglich der verklebten Mahlwerke erkennt man das meiner Meinung nach recht gut, ob es altes Kaffeefett ist oder von karamellisierten Bohnen stammt, denn altes Kaffeefett hat für mich einen sehr prägnanten Eigengeruch. Oft habe ich auch die Kunden zusätzlich gefragt, welche Rüstung sie nutzen, vor allem dann, wenn die Kunden wissen wollten, wie das Mahlwerk nach rel. "kurzer" Zeit verkleben kann. Aus den Erfahrungen schöpfe ich mein Wissen. Letztendlich empfehlen die VA-Hersteller selber, keine mit Zucker behandelten Bohnen zu verwenden. Da sich für mich kein Eigeninteresse am Umsatz des Herstellers daraus ableiten lässt deute ich das als gut gemeinte Empfehlung aufgrund gewisser Erfahrungen.

      Mit Zucker wird der Torrefacto versetzt, da er bei der recht starken Röstung sowohl Säure als auch Bitterstoffe geschmacklich reduziert. Aus dem Grund wird das bei den heißen Massentötung ebenfalls angewendet um den Kaffee genießbarer zu machen, also dem Kunden eine "gute" Rüstung vorzugaukeln. Hat dann aber mit gutem Torrefacto nicht mehr viel gemein.

      VA-Werdegang: Jura E75 06.2006-10.2006 >>> Jura S9 Avantgarde 10.2006-07.2007 >>> 08.2007-04.2008: DeLonghi PrimaDonna
      ST-Werdegang: Gaggia Evolution mit Demoka M-203 10.2007-01.2009 >>> Arte di Poccino Bar (ST+Mühle) seit 01.2009 >>> ab 03/2009 La Spaziale Mini Vivaldi + Eureka MCI/T seit 12/2009 Casadio Instantaneous >>> ab 04/2013 Bezzera 2000AL
    • So wie ich jetzt aus den Beiträgen ersehen kann, ist oberste Priorität:

      VERKLEBTE MAHLWERKE

      Aber, wie schaut es denn mit der Qualität der Bohne aus?
      Verwendet man bei "torrefacto-Röstung" nur und ausschließlich mindere Bohnenqualität?
      um den "Ausschuss" noch gut verkaufen zu können oder wird "torrefacto" nur als Aroma-Zusatz verwendet.
      Je nach Beimischung 10/25/50 oder 100%

      Letztendlich ist es sowieso eine reine Geschmacksfrage und man könnte evtl. der "normalen" Röstung
      dann braunen Zucker in die Tasse geben, das läst sich ja ausprobieren.

      Also, zusammenfassend, ist torrefacto gleich schlechte Qualität?

      sonnige Grüße aus Offenthal
      Wetter wie gehabt :1f642:
      weilli
      schöne Grüße aus Offenthal
    • weilli schrieb:

      Also, zusammenfassend, ist torrefacto gleich schlechte Qualität?
      Eine tolle Bohne als wunderbare Röstung, benötigt (vor dem Extrahieren) keinen Zucker.
      Wenn es sich um keine hochqualitative Spezialität handelt, würde ich die obiger These eher zustimmen.

      Solange du Kaffee aber mit der Schlagmessermühle vergewaltigst, schmeckt dir karamellisierter Kaffee vermutlich besser.
      Das Schlagmesser sorgt für sehr inhomogenes Mahlgut und die Reproduzierbarkeit ist nicht gegeben.
      Die vielen Feinstpartikeln sorgen für einen sehr bitteren Geschmack und stören u.U. auch den Fluß im Kaffeepuck.
      Gruss Ingo ;)
      --
      VA:WMF800 (ehem. Alfi Alfino, Solis Master Top & Pro) ST:La Spaziale S1 Dream, Gaggia Classic 9303/01 (Ex Bezzera Strega, Expobar Brewtus III DB PID, VBM Domobar Inox PID)
      Mühle: Mahlkönig K30ES, Niche (ehem. Mahlkönig Vario, Mazzer Mini) Kaffeeröster: Yücel 5Kg Trommelröster, Gene CBR-101 u. Röstbiene II
      Werbung
    • 'Ingo schrieb:

      inhomogenes Mahlgut und die Reproduzierbarkeit
      Ich habe niemals gedacht, daß ich es mal beim "Kaffeetrinken" mit solchen Begriffen zu tun bekomme.
      :1f642: versuch es jetzt nicht, mir das alles näher zu erklären:)
      Jahrelang gabs bei uns Filterkaffee und immer kräftig mit Zucker und Milch.
      Wo blieb da der Kaffee-Geschmack? Kaffe-Verköster trinken schwarz.
      Wäre mit Sicherheit auch niemals geändert worden, hätten wir nicht vor 2 Jahren in Valdemossa
      auf Malle einen Kaffee genossen der unseren Geschmack getroffen hat.
      Ein Siebträger musste her, eine andere Möglichkeit ist uns nicht bekannt.
      Ohne Mahlwerk, ganz klar, verbappt und verklebt ja alles.
      Ob ich jetzt mit dem Hammerwerk die Bohne vergewaltige dürfte sich bei "torrefacto" ja eh erledigt haben,
      denn der wurde ja schon wärend der Röstung vergewaltigt.

      Läuft ja auch 16 Monate einwandfrei..........läuft jetzt auch noch allerdings nur noch mit Trick 17.

      So bitter schmeckt der gar nicht. Zucker kommt sowieso nicht mehr dran, nur noch Milch.

      Mal schauen wie es weiter geht.
      Schönen Gruß aus Offenthal
      immer noch 17°
      weilli
      schöne Grüße aus Offenthal
    • Moin,

      Ich denke, dass es sicher in einigen Maschinen funktionieren kann mit den aromatisierten Bohnen.
      Das Risiko eingehen, wenn es nicht direkt vom Hersteller empfohlen wird würde ich trotzdem nicht.

      Es gibt so viele andere Möglichkeiten Aroma in den Kaffee zu bekommen. Auch mal abgesehen von Sirup und
      Co.

      Gerade jetzt im Winter gebe ich gerne eine Prise Zimt in den Kaffee. Ist zuckerfrei und schmeckt auch prima.

      LG D.
      “Guter Kaffee ist wie gute Musik – beides berührt die Seele.”
      ―Roger Cicero