Lattissima Plus EN520 zieht kein Wasser mehr

Diese Seite verwendet Cookies und Google AdSense. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen und Google AdSense zur Einblendung von Werbung benutzen. Weitere Informationen

  • Lattissima Plus EN520 zieht kein Wasser mehr

    Hallo liebe community,

    ich brauche dringend eure Hilfe.

    Das Problem: unvorhersehbar brummt meine 2,5 Jahre alte Lattissima Plus nach dem Entkalken (original DeLonghi) beim Brühen nur noch gedämpft leise. Das Entkalkungsprogramm brach sie auch schon ab. Es kommt weder Dampf noch Wasser. Folglich kein Druck. Sie zieht dann sichtlich auch kein Wasser vom Tank. Nach wenigen Sekunden bricht sie ab, alle 4 Knöpfe blinken dann genau 3x und dann geht sie wieder in den Bereitschaftsmodus. Nach mehreren Versuchen, oder wenn man die Cappuccino oder Latte Macchiato-Taste (also zusätzlich mit Milch) drückt = gleiches Symptom bzw. schaltet sie mit einem hörbaren "Klick" komplett ab.

    Sie wurde zudem recht heiß und ruhte deshalb die Nacht erstmal. Am nächsten Morgen ging sie dann wieder, für kurze Zeit. Habe das Entkalkungsprogramm nochmal durchlaufen lassen ohne Entkalker (denn der stand ja vom Vortag eh noch im Schlauchsystem), dieses Mal brach sie dann danach im 1. Spülvorgang (von 5) ab.

    Wieder ließ ich sie abkühlen, da eine Recherche unterdessen ergab, dass wahnsinnig viele Lattissimas beim Entkalken überhitzen. Ein Versuch zeigte, dass Espresso und Lungo wieder funktionierten. Alles was Milch dabei hatte, aber nicht --> gleiches Fehlerbild wie oben bereits beschrieben.

    Mysteriös allerdings, nachdem ich das versucht hatte, ging danach gar nichts mehr.

    Jetzt summt sie nur noch leise, zieht wieder sichtlich kein Wasser mehr und baut auch sonst wieder scheinbar keinen Druck auf. Es läuft nicht einmal Wasser ins Auffangbehältnis. Nur dieses Mal hilft auch kein abkühlen lassen mehr. Seit Tagen dieser Zustand.

    Mir ergibt sich als Laie leider kein Fehlerbild. Geöffnet ist unterdessen das Gehäuse. Nichts offensichtliches gefunden. Wenn sie mal läuft, scheint alles leichtgängig. Sobald sie "hängt" (was jetzt permanent so ist) tut sich scheinbar nichts mehr im Schlauchsystem - nicht einmal Wasser wird vom Tank angesaugt. Habe schon vom Schrecken einer defekten Elektronik gelesen. Die Pumpe die das Wasser scheinbar vom Tank zieht und die sonst immer sehr laut war und jetzt nur noch summt, vibriert währenddessen.

    Nun mein Anliegen und meine Frage: was vermuten ihr? Ist die Maschine zu reparieren und wenn ja, was würde mich das schätzungsweise kosten oder was muss ich tun? Habe damit keine Erfahrung, aber Teile tauschen traue ich mir zu, nur müsste ich erstmal wissen was defekt ist -.-

    Kann mir hier jemand helfen? Das ist doch kein Zufall, dass genau knapp nach der Garantie das Teil kaputt geht =(

    Hier zwei Video-Links (youtube) von mir, die mein Problem zeigen:

    youtu.be/6Fn2TW-jLqI

    Werbung

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toby1186 () aus folgendem Grund: Video-Links hinzugefügt

  • Mach den Schlauch nach der Pumpe ab, aber nicht an der Pumpe. Schau ob das Wasser kommt. Vermutlich hat sich Kalk gelöst und verstopft irgendwo den Wasserweg. Mit was entkalkst du?
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Hi Stefan!

    Danke dass du dich meldest. Brav wie ich bin, habe ich diesen Flüssig-Entkalker "for Nespresso Machines" verwendet (siehe Foto).

    Und du meinst den Schlauch der vom grauen Bauteil mit der "2" beschriftet von der Pumpe weggeht, aber nicht direkt dort oben, sondern am anderen Ende sozusagen - right? (siehe Foto)
    Bilder
    • Entkalker.JPG

      108,31 kB, 480×640, 391 mal angesehen
    • Schlauch.JPG

      52,4 kB, 480×640, 755 mal angesehen
  • Toby1186 schrieb:

    Und du meinst den Schlauch der vom grauen Bauteil mit der "2" beschriftet von der Pumpe weggeht, aber nicht direkt dort oben, sondern am anderen Ende sozusagen - right?
    Korrekt :1f44c:
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Toby1186 schrieb:

    An der Pumpe liegts demnach wohl nicht
    :1f44c: Jetzt mußt du den Wasserweg verfolgen und Schlauch für Schlauch testen, bis wohin Wasser kommt. Oder du probierst nochmals zu entkalken und läßt die Maschine mit dem Entkalker drin über Nacht stehen. Evtl löst sich der Kalkbrocken dann auf.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • So. Also zumindest das Hauptbrühsystem hab ich jetzt durch. Sehr komisch: jetzt funktioniert es wieder! Verstehe ich nur noch nicht ganz genau warum! Bevor ich das System step by step zerlegt habe, hatte ich es noch einmal normal versucht, ging gar nichts. Milchaufschäumer-System habe ich aber noch nicht getestet. Allerdings forderte das Schlauch-Überprüfen einen Tribut: der letzte Dichtring/Gummi im Brühkopf ging mir bei der Entnahme kaputt. Leider musste ich ihn entnehmen, da ich den Schlauch nicht mehr ordentlich einschieben und befestigen konnte. Er ist mir eingerissen. Logischerweise (ich hab es schon versucht) hält er jetzt dem Druck nicht mehr stand und das Wasser spritzt hinten heraus -.- Weiß jemand wie ich an einen solchen Dichtungsstopfen komme? Ist sowas genormt und hat einen speziellen Namen oder so? --> siehe Fotos. Denn erste Netz-Recherchen bringen mir natürlich wieder jeden Dichtring, nur nicht diesen. Bei meinem Glück, bräuchte ich jetzt wohl einen komplett neuen Brühkopf - dann dreh ich echt durch heute xD Weiß jemand Rat und Hilfe?

    Update: ich hab jetzt dennoch noch einmal das System in den Entkalkungsmodus versetzt (eben ohne Brühkopf). Beide Kreisläufe (Kaffee, als auch Milch) haben einen funktionierenden Eindruck hinterlassen. Das ging knapp 5 Minuten gut, dann plötzlich war mit einem Schlag das laute Brummen wieder gedämpft. Es kamen noch 3 - 4 leicht hörbare Pumpstöße bis die Maschine das Programm wieder abgebrochen hat. Ich habe es jetzt nicht mehr provoziert und sie gleich ausgeschalten. Irgendwo ist da der Wurm drin und ich begreife einfach nicht wo -.-
    Bilder
    • Brühkopf-Schlaucheingang.JPG

      62,02 kB, 480×640, 593 mal angesehen
    • Dichtung Brühkopf.JPG

      29,43 kB, 480×640, 530 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Toby1186 () aus folgendem Grund: Ergänzung neuer Erkenntnis

  • So eine Dichtung habe ich auch nirgendwo gefunden, das schaut schlecht aus. :1f622:
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
    Werbung
  • Was sagst du dazu, dass es zeitweise problemlos läuft und scheinbar völlig willkürlich plötzlich wieder nichts mehr passiert? Temperaturfühler? Oder Pumpenausfälle? Kann doch nicht nur an einem Kalkproblem liegen oder? Ich würde versuchen einen neuen Brühkopf günstig zu bekommen, aber das lohnt sich natürlich nur, wenn sie endlich normalen zuverlässigen Betrieb zulassen würde :1f612:
  • Eigentlich kann es jetzt doch nur noch 2was sein. Entweder eine Verstopfung im Brühkolben oder die Pumpe selbst.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Stefan schrieb:

    Eigentlich kann es jetzt doch nur noch 2was sein. Entweder eine Verstopfung im Brühkolben oder die Pumpe selbst.

    Ich hab das Szenario jetzt nochmal gefilmt: youtu.be/MRUUuO9eTxw

    Der Brühkolben ist ja das Teil, wo mir die Dichtung kaputt gegangen ist oder? Weil wenn ja, sehe ich von der Variante Brühkolben ab, weil ich teste derzeit ohne, da ja mit wg defektem Gummistopfen nicht mehr dicht hält :1f620:
  • Toby1186 schrieb:

    Der Brühkolben
    Ich meinte Brühkopf :1f602: . Im Film hört es sich eigentlich nach eine Verstopfung an.
    Gruß Stefan
    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Wo ist das Problem, bei Anfragen Groß-und Kleinschreibung/Punkt und Komma zu beachten? So was fällt bei mir unter Höflichkeit.
    Ich beantworte keine Fragen per PN oder Email, dazu gibt es das Forum!
  • Also die Tragödie spitzt sich zu. Kaffee würde sie jetzt zeitweise wieder produzieren...zeitweise. Die Tasten für Milch-Zubereitungen blinken jetzt nur noch und hören nicht mehr auf damit. Lediglich die Clean-Taste am Milchaufschäumer reagiert, dann kommt allerdings anstatt heißem Dampf nur noch lauwarmes Wasser. Ich denke, dass die Fehlerkette und die Liste der defekten Teile jetzt nur noch länger wird. Alleine ein Brühkopf wegen diesem kleinen Gummiteil kostet mich durchschnittlich 80 EUR. Dachte ich krieg das Teil stabil, dann wäre der Beühkopf ja okay, aber da steckt iwo der Teufel im Detail. Für eine neue fehlt mir leider erst Recht das Geld -.- Echt dumm gelaufen :1f612:
  • Hallo Zusammen,
    das Thema hier ist zwar recht alt, hatte aber aktuell an der Maschine meiner Schwiegereltern exakt das gleiche Problem. Habe die Maschine heute den ganzen Tag komplett zerlegt und mir die Funktion jedes einzelnen Teils überlegt und dann auch auf Funktion geprüft.
    Letztendlich lag es bei mir am Überdruckventil!
    Ich habe nämlich heraus gefunden, dass das Teil nach einer Weile Druck verliert, dann auch wieder Kaffee kommt. Sobald ich einmal auf Milchschaum gehe, ists wieder rum. Dann geht auch Kaffee nicht mehr.
    Grund ist, dass das Überdruckventil (siehe Bilder) drin ein weißes stück Kunststoff hat, mit einem grünen Dichtungsgummi, das total fest gesessen hat.
    Darum war der Druck daneben dermaßen hoch, dass das elektrische Ventil darunter nicht mehr schalten konnte (der Druck von Oben ist praktisch größer als die Kraft des Elektromagneten, das Ventil bewegt sich nicht mehr).
    Heraus finden kann man das, indem man das Überdruckventil darüber entfernt, dann geht der Druck weg, und man kann sofort wieder Kaffee zapfen. Natürlich, sobald man jetzt auf Milch schält, spritzt oben am Ventil das Wasser raus. Da könnte man das Überdruckventil auch drauf lassen, und den Schlauch, der links weg geht (der kleine Hochdruchschlauch) auch am anderen Ende lösen und in einen Becher heben, dann kommt da auch gut Wasser raus. Und den Rest dort kann man auch Durchblasen, da ist also nichts verstopft und man sieht auch, dass alle Ventile eigentlich funktionieren. Nur alles verbaut eben nicht mehr, weil sich dann der o.g. Druck aufbaut, und das hintere Ventil dadurch zu drückt und alles komplett im Überdruck ist und auch kein Wasser mehr fördern kann.

    Zum Reparieren habe ich eine Büroklammer erst komplett aufgebogen, dann halbiert, sodass ich eine Seite mit der Biegung und eine mit beiden Enden hatte. Die "weiche" Seite mit der Biegung habe ich dann von links in das Ventil gedrückt (rechts habe ich den Kunststoff entfernt, damit ich rein schauen kann), und dann das Plastikteil durch gedrückt. War ziemlich heftig, das frei zu bekommen. Zuvor habe ich das in Säure eingelegt, damit evtl. anhaftender Kalk weg geht.
    Nachdem das wieder gängig war, alles zusammen, und jetzt funktioniert die Maschine wieder (habe gleich ein komplettes Entkalkprogramm mit starker Zitronensäure durchlaufen lassen).
    Ob das auf Dauer passt, oder das Teil wieder fest sitzen wird, kann ich jetzt noch nicht sagen. Zumindest, falls das wieder passiert, werde ich versuchen, das Teil einzeln als Ersatzteil zu bekommen. Jetzt weiß ich ja wie ich die Maschine öffne, und die zwei Nasen, die ich dabei abgebrochen habe, sind ja eh schon ab :1f642:

    Ich hoffe, das hier lesen noch weitere, die das gleiche Problem haben, und bei denen hilft diese Anleitung, der Maschine noch ein langes Leben zu ermöglichen!

    P.S.: Als Ursache vermute ich, dass das Entkalkprogramm nicht richtig durchgeführt wurde. Meine Schwiegermutter hat die Anleitung verlegt, und einfach immer nur auf Espresso gedrückt, so 4-5 mal, und dachte das passt dann. Da wurde natürlich der gesamte Milchteil gar nicht erfasst, und das Ventil ist einfach im Milchteil der Maschine. Also, immer nach Anleitung Entkalken, dann passiert das hier vielleicht auch gar nicht mehr! Und wem die Nespresso-Entkalker zu teuer ist, einfach Zitronensäure als Pulver im DM / Rossmann etc. kaufen, so drei Esslöffel in den Wasserbehälter, mit einem langen Löffel das Wasser darin (1/2 Liter) in Bewegung bringen, bis das Pulver aufgelöst ist, und das zum entkalken nehmen. Wesentlich günstiger und m.E. nach auch gründlicher. Und damit kann man auch den Wasserkocher auch entkalken! Einfach gutes Zeugs! Essig ist Schrott dagegen (vorallem, da Essig nicht geschmacksneutral ist).

    Liebe Grüße
    Matthias
    Bilder
    • IMG_2736_small.jpg

      203,71 kB, 675×900, 96 mal angesehen
    • IMG_2736_small_detail.jpg

      238,57 kB, 1.305×900, 86 mal angesehen